#AutorenTag Anna Fischer

buch versumf (2)  #AutorenTag Rena Fischer buch versumf (2)


=> STECKBRIEF <=

 

Name: Rena Fischer
Wohnort: München
Genre: Fantasy, Thriller, Young Adult
Erschiene Werke: Chosen – Die Bestimmte, Chosen – Das Erwachen
Hobbys: Lesen, Wandern, Fotografieren
Lieblingsfilm: Citizen Kane, Out of Africa, Der englische Patient, Inception, Interstellar
Lieblingssong: fast alle Songs von Amy Macdonald und Adele
Lieblingsschriftsteller/in: da gibt es viele, z.B. Dickens, Eco, Austen, Poe, Marías, etc.
Lieblingsbuch: ebenfalls viele, z.B. Stolz und Vorurteil, Der Name der Rose, Erzählungen von Poe, etc.
Lieblingsessen /-getränk: Lachsnudeln / Kaffee
Lieblingsjahreszeit: Sommer
Lieblingsfarbe: blau

 

~ Interview ~ 

Wie bist du dazu gekommen Autor/-in zu werden?

Mit dem Schreiben habe ich etwa mit 11 Jahren begonnen. Damals waren diese chinesischen Tagebücher mit Seideneinband und Illustrationen wie Drachen, Segelboote, etc. in Mode. Ich habe sie mit eigenen Geschichten, Erlebnissen oder Fanfiction gefüllt und mit allem Möglichen (Fotoschnipsel, gepresste Blumen, etc.) zu Scrapbooks angereichert. Auf die Idee, das Schreiben zu meinem Beruf zu machen, bin ich erst viel später gekommen. 

Nach Abitur und Wirtschaftsstudium zog es mich beruflich und privat häufig nach Irland bis ich mit meinem Mann und unserer kleinen Tochter eine Zeit lang im warmen Spanien lebte. Nach der Geburt meiner Zwillingssöhne beschloss ich, die Arbeit in meinem bisherigen Beruf zu reduzieren, bis ich sie ganz an den Nagel hängte, um mich ganz dem Schreiben zu widmen. ~

In welchem Alter hast du angefangen, zu schreiben?

21 ~

 Wo schreibst du am liebsten?

~ In Cafés.  ~

Hast du ein Vorbild?

Ich finde, dass Daniel Kehlmann großartige Romane schreibt. Aber ich eifere niemanden nach, sondern pflege meinen eigenen Stil. ~

Was inspiriert dich ?

Menschen, Begebenheiten, Nachrichten. ~

Wie lange brauchst du ungefähr um 1 Buch zu schreiben?

~ Wenn ich dran bleibe, 3-4 Monate. ~

Gibt es unter Deinen eigenen Protagonisten einen Favoriten?

~ Emma, aber nicht, weil sie die Protagonistin meines aktuellen Romans ist, sondern weil ich ihre Entwicklung liebe. ~

Woher bekommst du die Ideen für Deine Romane und Geschichten?

~  Erlebnisse im leben sind wie Puzzlestücke. Ab und an bekommt man eine Ahnung davon, zu welchem Bild dieses Puzzlestück gehört und dann beginne ich, wenn es mich berührt, das Puzzlestück zu vervollständigen. ~

Wie kommst du auf Deine BuchTitel ?

~ Mehrtägiges Brainstormen. Letztlich hat es ein Titel geschafft, der mich erst nicht hundertprozentig überzeugte, aber der sich bald schon für mich als der Perfekte erwies.  ~

Was hat Dich dazu bewegt, dieses Buch zu schreiben ?

Ich hab ein anderes Projekt abgebrochen und mich gefragt, was ich stattdessen schreiben könnte. Dann hab ich diese Idee ausgekramt, weil sie mir am vielversprechendsten vorkam. ~

Zukünftige Projekte ?

Das abgebrochene Projekt wird jetzt weiter geführt und erscheint Ende Juli – es handelt sich dabei um eine Romanreihe um vier Freundinnen. Und dann plane ich für Ende Oktober ein Wintermärchen. ~

Sind dir Rezensionen wichtig?

Ja, natürlich. Zum Einen für potenzielle Leser, damit sie ungefährt einschätzen können, ob meine Geschichte etwas taugt. Zum Anderen ist es für mich auch ein sehr wichtiger Aspekt, zu sehen, wie meine Geschichten bei anderen ankommen. Und aus den Kritikpunkten versuche ich, mich weiter zu entwickeln. ~

Wie sieht dein Alltag aus ?

~ Morgens bei einer Tasse Kaffee Mails schreiben, Akquise betreiben, Geschichte plotten/schreiben, dann etwas pause – und vormittags will ich im Grunde soviel wie möglich schaffen. Und den rest des Tages suche ich mir aus, wann ich dann noch an dem Roman arbeite. ~

Welches ist dein Lieblingsbuch von allen, die du gelesen hast?

~ Mieses Karma ~

Was hältst du von Buchverfilmungen?

~ Es ist ein komplett anderes Medium, und dementsprechend schwierig, die Geschichte auf die Leinwand zu transportieren. Klar, dass da viele enttäuscht sind, weil das Gesehene quasi nie mit der Phantasie des Lesers mithalten kann.  ~

buch versumf (2)  Buchvorstellung buch versumf (2)

»Du hast wirklich keinen blassen Schimmer, wie Männer ticken!«

41M9Jja1I8L._SY346_Emma ist von Liebeskummer geplagt! Denn die ehrgeizige TV-Redakteurin wurde von ihrem Carl für eine Silikon-Barbie verlassen. Dabei wäre er auf intellektueller Ebene ihr »Perfect Match«!
Zu allem Überfluss soll sie jetzt auch noch dem ehemaligen Baseball-Superstar Matt MacKenzie die Basics des Journalismus lehren. Eher würde sie einem Affen das Sprechen beibringen wollen, als für diesen selbstverliebten Playboy den »Babysitter« zu spielen.
Doch da Matt auf ihre Hilfe angewiesen ist, schließen die beiden einen Deal: Emma macht ihn fit für den Moderatoren-Job und im Gegenzug lehrt Matt sie, »was Männer wirklich wollen«, damit sie Carl wieder zurückerobern kann …

»Herz in Reparatur« ist eine romantisch-freche Liebeskomödie über die unergründlichen Wege der Liebe unter der goldenen Sonne Kaliforniens.

 

Wie kamst Du zu der Story?

~ Die Idee dazu lag bereits einige Jahre in meiner Schublade. Hatte schon etwas Schimmel angesetzt, war aber im Grunde gut durchgereift. Wie ich damals dazu kam, weiß ich leider nicht mehr. Aber im Grunde war es sicher wie bei vielen meinen Geschichten: Ich überlege mir eine Figur, gebe ihr einen gewissen Mangel und lasse sich auf eine möglichst gegensätzlichen Figur los, auf der Grundlage einer ganz bestimmten Botschaft.  ~

Sind die Haupt Protagonisten frei erfunden oder aus deinem Umfeld?

~   Teils frei erfunden, teils sehr stark an reale Figuren angelehnt, wie etwa der „Machoarsch“ Matt MacKenzie. ~

Wie kamst Du auf die Idee mit dem Cover und Titel?

~ Das war eine ganz schwere Geburt … Es gab tausend Varianten und ich war wirklich schon am Verzweifeln. Letztlich gefiel mir der jetzige Titel am Besten – er spricht sicherlich auch vielen aus den Herzen. Denn wessen Herz ist nicht beschädigt? ~

Die Lieblingsstelle aus dem Buch?

~ Ich glaube, wenn sich meine Protagonistin Emma von allen Zwängen befreit und den Morgen am Venice Beach erlebt, der quasi einen neuen lebensabschnittsymbolisiert. ~

Warum hast du dich für das Genre entschieden?

~ Weil es da viele Leser gibt – und man mit Liebesgeschichten viele Menschen ‚glücklich‘ machen kann. Es freut mich einfach, die Chance zu haben, Freude geben zu können! ~

 18622658_599735073566041_2790759827697510614_n

Erschiene Werke:
Herz in Reparatur
Liebe deine Träume
Seelenkuss mit Himbeereis
Küss mich, Superstar!
Traummänner und andere Hirngespinste

Ein Gedanke zu “#AutorenTag Anna Fischer

  1. Sabine Hamm-Zichel schreibt:

    Danke für die Vorstellung.
    Ich kannte die anderen Romane gar nicht.
    Jetzt schon.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.