❤ #AutorenTag Nicole Botzem alias Megan Dearing ❤

❤ #AutorenTag Nicole Botzem alias Megan Dearing ❤

 

>>Steckbrief<<

11017878_563024303836575_7322875613171191647_nName: Nicole Botzem alias Megan Dearing
Alter: 37 Jahre
Genre: Romantasy/romantische Fantasy
Erschiene Werke: Nachtwind und Mitternachtsblau
Hobbys: schreiben, lesen, Serienjunkie
Lieblingsserie: The Vampire Diaries
Lieblingsfilm: Dirty Dancing
Lieblingssong: Skinny Love – Birdy, Breathe again – Sarah Barreiles
Lieblingsschriftsteller/in: J.R.Ward, Lara Adrian, David Eddings
Lieblingsbuch: definitiv alles von Frau Ward
Lieblingsessen /-getränk: warum nur auf eines festlegen? Pizza und Cola liegen auf jeden Fall weit vorne, auch ja und Kaffee, am liebsten mit viel Milch
Lieblingsfarbe: Mitternachtsblau 😉

~ Interview ~ 

Wie bist du dazu gekommen Autor/-in zu werden?

~  Irgendwann fand ich beim Aufräumen eine ganze Schublade voll angefangener Geschichten, Gedichte, und lyrischer Kurztexte und habe mich gefragt, warum ich nicht mehr schreibe. Meine ganze Jugend über hab ich immer alles aufgeschrieben und dann kam der große Stopp. Ich hab mir ein Laptop angeschafft und dann ging es los. ~

In welchem Alter hast du angefangen zu schreiben?

~ Mein erstes Gedicht habe ich mich 12 Jahren geschrieben. Total kitschig und kindlich, aber daraus wurde bald mehr. ~

Wo schreibst du am liebsten?

~ Mein Schreibtisch steht in meinem Schlafzimmer. Vollgestopft mit Büchern und fantasievollen Bildern, ist es mein liebster Ort zum schreiben, zumal ich hier die meisten Ruhe finde. ~

Hast du ein Vorbild?

Ich hab einige Autorinnen, bei denen ich denke „So gut würde ich auch gern mal schreiben können“. J.R.Ward zum Beispiel weiß mit einer solchen Lockerheit und Coolness zu schreiben, dass ich nahtlos alles aufsauge, was sie von sich gibt. Aber ich kenne mittlerweile auch einige Schreiberinnen privat und die liest man wesentlich intensiver, als solche, denen man noch nie begegnet ist. ~

Was inspiriert dich ?

Träume – das klingt vielleicht total kitschig, aber ich wache morgens oft mit so intensiven Gefühlen auf, dass ich gleich los schreiben könnte, würde da nicht die Familie auf meinen Einsatz warten. ~

Wie lange brauchst du ungefähr um 1 Buch zu schreiben?

Diese Frage ist bei zwei Büchern etwas schwer zu beantworten. Für das erste habe ich recht lange gebraucht, das zweite zum Glück dann nicht mehr so lange. In Zukunft peile ich ein Buch pro Jahr an. Mal sehen, ob das realistisch ist. ~

Gibt es unter Deinen eigenen Protagonisten einen Favoriten?

~ Jaaaa, definitiv. Mein Vampirkrieger Gareth hat es mir ganz besonders angetan, weil er sich mir bisher am deutlichsten „gezeigt“ hat. Bei ihm gab es niemals Zweifel, wie ich ihn zu zeichnet hatte. Er ist auch gefühlsmäßig am dichtesten bei mir. Mein dunkler Held, bei dem ich manchmal das Gefühl hatte, er steht beim Schreiben hinter mir und schaut mir über die Schulter. ~

Woher bekommst du die Ideen für Deine Romane und Geschichten?

~ Wie gesagt, sind es oft die Träume, die mich inspirieren, aber es gibt auch andere Momente, wie ein einsamer Spaziergang durch den Wald, wenn der Wind mir frische Ideen ins Hirn pustet. Man ist ganz bei sich selbst und dann sieht man einen besonderen Baum oder Bach oder irgendwas und das Kopfkino läuft. Meist ärgere ich mich dann, wenn ich nichts zum Schreiben mithabe. ~

Wie kommst du auf Deine BuchTitel ?

~ Nachtwind war irgendwann einfach da und nicht mehr wegzudenken. Bei Mitternachtsblau mussten wir erst ein wenig suchen, weil mein Favorit Nachtschatten leider schon vergeben war. ~

Was hat dich dazu bewegt dieses Buch zu schreiben  ?

~ Manche Dinge ergeben sich beim Schreiben wie von selbst und wenn man ein erstes Buch schon geschrieben hat, fragt man sich zwischendurch automatisch, wie es im nächsten Buch weitergehen könnte. Den dritten habe ich auch schon zur Hälfte fertig, an einem vierten könnte ich sofort anfangen. ~

Zukünftige Projekte ?

~ Noch ein Vampirkrieger in Kanada oder doch lieber der sexy Firefighter aus Montana? Ich hadere noch mit meiner ersten Auftragsarbeit. ~

Sind dir Rezensionen wichtig?

Rezis sind sozusagen der Lohn für meine Mühen, so wie der Applaus für einen Sänger auf der Bühne. Es ist ein wahnsinnig schönes Gefühl, wenn dir wildfremde Menschen sagen, wie gut ihnen deine Geschichte gefallen hat. Wie sehr es sie bewegt hat, wenn ich meine Figuren durch dieses oder jenes Abenteuer geschickt habe. Leider ist es immer schwerer an Rezis ranzukommen, deswegen werden sie immer wertvoller. ~

Wie sieht dein Alltag aus ? 

~ Sobald Mann und Kinder aus dem Haus sind, setze ich mich mit viel Kaffee vor den Rechner und lass die Tasten glühen. ~

Welches ist dein Lieblingsbuch von allen, die Du gelesen hast?

~ Ich kann mich da leider nicht auf eines festlegen, denn es gibt sooo furchtbar viele schöne Bücher. Dabei ist es ganz egal ob ich die Autoren kenne, ob es SPler sind oder Schriftsteller der ganz großen Hausnummer. Am meisten bewegt hat mich allerdings David Eddings, den ich immer wieder lesen kann mit seiner Belagriad Saga – für mich der Meister der High Fantasy. ~

Was hältst du von Buchverfilmungen?

~ Die meisten verlieren ja bekanntlich an Gewicht, wenn sie verfilmt werden. Ein Buch ist immer besser als der Film. Trotzdem gibt es einige, die man sich durchaus ansehen kann oder gesehen haben sollte. ~

Buchvorstellung

15192653_10153997907181723_1016650682006162696_n(1)Kieran McGrath ist durch einen Zauber seines eigenen Clans und den Verlust seiner geliebten Sam am Boden zerstört. Wo bisher Licht, Freude und ein unerschöpflicher Optimismus sein Leben beherrschten, muss er nun mit Angst, Sorge und einer Trauer klar kommen, die er niemals für möglich gehalten hätte. Zuvor als ewiger Frauenheld bekannt, gibt es für ihn nur noch eine Frau, an die er sich binden möchte, doch Sam hat sich für seinen ungleichen Zwillingsbruder Gareth entschieden. Kieran sieht nur eine Möglichkeit, ihre Liebe für sich zu gewinnen. Er muss Samantas verschollene Halbschwester finden und zu ihr bringen.
Lena Brahms ist eine Kämpferin durch und durch. In dem Wissen, dass es Vampire gibt, die sie eines Tages entführen und zu einer Vampirsklavin machen werden, trainiert sie jeden Tag, um diesem Schicksal zu entgehen. Ihr ganzes Leben ist auf Verstecken, Tarnung und dem unbedingten Willen, zu überleben ausgerichtet. Bis Kieran vor ihr steht: Ein Vampir der ihr von einem verschollenen Vater und einer Halbschwester erzählt, von denen sie bisher nichts wusste.

 

Wie kamst du zu der Story ?

~ Es fing alles mit einer geträumten Szene an, in der ein dunkelhaariger Mann eine junge Frau aus dem Wasser eines Sees zieht und sie beatmen muss. Sie wacht auf, schaut ihm in die Augen und sie küssen sich. Einfach so, ohne Worte und er trägt sie auf seinen Armen davon. Im Buch selbst, ist das nur eine ziemlich kleine Szene, die in einer Rückblende erzählt wird, aber sie war so stark, dass ich daraus eine ganze Serie schreiben könnte. ~

Wie kamst du auf  Idee mit dem Cover & Buchtitel ?

Beim Cover haben die Autoren meist gar kein Mitbestimmungsrecht, auch bei den Titeln kann man lediglich Vorschläge machen. Bei den etwas kleineren Verlagen weiten sich solche Rechte ein wenig aus und wenn der Wunschtitel nicht vergeben ist, wird der Vorschlag angenommen. Und wenn man dann noch die Coverdesignerin etwas persönlich kennt, darf man auch da ein wenig mitmischen. ~

Sind die Hauptprotagonisten frei erfunden oder aus deinem Umfeld?

Alle frei erfunden, denn es ist mir wichtig, dass sich niemand aus meinem Umfeld in meinen Geschichte je wiederfindet. Für kleine Gesten oder charakterliche Eigenschaften hingegen kann ich keine Garantie ablegen.  ~

  Die Lieblingsstelle aus dem Buch?   

~ Ganz ehrlich? Meist die, wo sie das erste Mal miteinander schlafen, oder sich näherkommen. Bei Mitternachtsblau ist es die Stelle an der Kieran sich in einem fahrenden Zug, einfach neben Lena setzt und sie realisiert, dass sie von dem Kerl schon mal geträumt hat. Wild geträumt hat. Und nun sitzt er einfach vor ihr und verbrutzelt in der Sonne, nur um sie kennenzulernen. ~

Warum hast du dich für das Genre entschieden?

Die erste Regel, wenn man in einer Schreibschule tätig wird, heißt meistens: Schreibe nur das, was du auch kennst. Da ich seit gefühlt immer schon am liebsten romantische Fantasy gelesen habe, war schnell klar, dass es ein Vampirroman mit Herz und Biss werden musste. ~ 

 => Facebook Seite <=

Nachtwind

Mitternachtsblau

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s