#AutorenTag Andreas Adlon

#AutorenTag Andreas Adlon

>>Steckbrief<<

26230523_1857327934337911_5144696068786039980_nName:

Name: Name: Name: Name: Andreas Adlon
Alter:
46 Jahre
Wohnort: Varel/Friesland
Genre:
Thriller und Krimis

Erschiene Werke: Tod im Netz, Wahre Lügen, Außer Kontrolle, Still ruht die See, Todsicheres Spiel (5 Bänder der Nordsee-Krimi-Serie), Ausradiert – Nicht ohne meine Tochter, Ausradiert – Die Abrechnung, Ausgehandelt (Debüt-Thriller), Furchtlos, Sushi zum Frühstück

Hobbys: Fußball, Basketball, Boßeln, Laufen, Lesen, Reisen.
Lieblingsserie: Tatort (Dortmund, Münster, Köln, Kiel), Vorstadtweiber
Lieblingsfilm: Die Verurteilten (nach einem Roman von Stephen King)
Lieblingssong: Standing von vnv-nation
Lieblingsschriftsteller/in: Andreas Franz, Andreas Eschbach, Andreas Gruber, Elias Haller, Lee Child, Stephen King, Richard Laymon, John Niven.
Lieblingsbuch: Habe ich nicht, es gibt zu viele gute Bücher.
Lieblingsessen /-getränk: Nudelauflauf, Franziskaner Weizen
Lieblingsjahreszeit: Frühling, Sommer, Herbst und Winter 
Lieblingsfarbe:
Rot
Wertvollster Besitz: Mein Gehirn
Größter Stolz:
Meine erwachse Tochter

5 schnelle Vorlieben aufzählen, ohne groß nachzudenken !

Buch Kopfkino

Wort Befindlichkeit

Farbe Rot

schlechte Angewohnheit Rechthaber

Person Ich

~ Interview ~

Wie bist du dazu gekommen Autor/-in zu werden?

~ Nach dem sogenannten Flash-Crash an der Wall Street, den es 2010 gab und dessen Ursachen nie geklärt wurden, begann ich um dieses reales Ereignis eine Geschichte zu stricken. Als Aktienhändler lag der Ursprung in meinem beruflichen Umfeld. ~

In welchem Alter hast du angefangen zu schreiben?

~ Mit 40 Jahren. ~

Wo schreibst du am liebsten?

~ Auf der Couch im Wohnzimmer. ~

Hast du ein Vorbild?

~ Viele großartige Schriftsteller, aber besonders Lee Child. ~

Was inspiriert dich ?

~ Das Leben, die Menschen, die Fantasie, kleine Geschichten, große Geschichten, witzige Geschichten. ~

Wie lange brauchst du ungefähr um 1 Buch zu schreiben?

~ Etwa 9 Monate (Bücher sind wie eigene Kinder). ~

Gibt es unter Deinen eigenen Protagonisten einen Favoriten?

~ Lisbeth Eicken ~

Wie kommst du auf Deine BuchTitel ?

~ Die ergeben sich oft wie von selbst. Bei „Tod im Netz“ geht es an sich um Internetkriminalität, diese drei Wörter fand ich in einer Fernsehzeitung, dort wurde eine Greenpeace-Kampagne beworben. ~

Was hat Dich dazu bewegt dieses Buch zu schreiben ?

~ Wie so oft, eine reales Schlüsselerlebnis. Die großartige Leistung von Rickey Paulding. ~

Zukünftige Projekte ?

~ Fortsetzung der Nordsee-Krimiserie, weitere Thriller. ~

Sind dir Rezensionen wichtig?

~ Sie sind lebensnotwendig für mich als hauptberuflichen Schriftsteller. Was wäre ich ohne die Meinung meiner Leser. ~

Wie sieht dein Alltag aus ?

~ Ich schreibe jeden Tag 3-5 Seiten – kontinuierlich. Der Rest besteht aus Recherche, Buchvermarktung, Kontaktpflege mit anderen Autoren. ~

Welches ist dein Lieblingsbuch von allen, die Du gelesen hast?

~ Habe ich keins, es sind zu viele. ~

Was hältst du von Buchverfilmungen?

~ Das ist mein großer Traum, dass eines meiner Bücher einmal verfilmt wird. ~

Mit welchem Buchcharakter würdest du gerne mal einen KAFFEE tinken, TANZEN oder einen KUSS und mehr fordern?

~ Lisbeth Eicken ~

Buchvorstellung

adlon_todsicheres_spiel

„Todsicheres Spiel“

as
Er war berühmt. Er war beliebt. Er hatte keine Feinde. Jetzt ist er tot.
Ein bekannter Oldenburger Basketballprofi stirbt durch Schüsse in seinem Geländewagen. Paul Schweigert und Lisbeth Eicken finden kein Motiv – schließlich war der ermordete Familienvater ein Aushängeschild für Oldenburg, allseits beliebt und hatte keine Feinde. Die Hinweise führen schnell in die Niederungen der kroatischen Wettmafia. Die Ermittler legen sich mit mächtigen Leuten an, bei denen nur der schnelle Profit zählt und ein Menschenleben nichts wert ist. Ist die Witwe des Ermordeten in Gefahr?Der neue Nordseekrimi entführt den Leser in die Abgründe der organisierten Mafia-Kriminalität. Lisbeth und Paul sehen sich der gefährlichsten Herausforderung ihrer Laufbahn gegenüber …

Wie kamst du zu der Story ?

~ Mein Krimi handelt von einem Profibasketballer Richie Panthers aus Oldenburg, dessen reales Vorbild Rickey Paulding im letzten Jahr durch eine überragende zweite Halbzeit in den Playoffs Basketballgeschichte schrieb. Leider musste er in meiner Geschichte sterben, um fiktional ein Held zu werden. Real war es schon ~

Wie kamst du auf Idee mit dem Cover & Buchtitel ?

~ Der Titel „Todsicheres Spiel“ ergab sich aus dem Inhalt, es geht um Profibasketball und um die kroatische Wettmafia. Das Gebäude auf dem Cover könnte in Oldenburg stehen, dort spielt die Geschichte. Zusammen mit meiner Cover-Designerin entwickelten wir es. ~

Sind die Hauptprotagonisten frei erfunden oder aus deinem Umfeld?

~ Sowohl als auch. Mein Ermittler Paul Schweigert hat natürlich einiges von mir, anderes ist frei erfunden. Der Leser weiß nur nicht was wahr und was erfunden ist. Für Lisbeth Eicken nahm ich als Vorbild Nina Kunzendorf in ihrer Rolle im Frankfurter Tatort, die sie mit Joachim Krol spielt. Selbstbewusst, hat ihren eigen Kopf, zieht ihr Ding durch. ~

Die Lieblingsstelle aus dem Buch?

~ Eine Szene bei Fahrrad-Willi, den es real in Varel gibt und der auch der Lieferant für die Witze war, die sind wirklich von ihm. Großartig. ~

Warum hast du dich für das Genre entschieden?

~ Ich schreibe in dem Genre: Krimis und Thriller, weil ich diese Bücher auch am liebsten lese. ~

#werbung
#AutorenTag
#AndreasAdlon

~Erschiene Bücher ~
Tod im Netz, Wahre Lügen, Außer Kontrolle, Still ruht die See, Todsicheres Spiel (5 Bänder der Nordsee-Krimi-Serie),
Ausradiert – Nicht ohne meine Tochter, Ausradiert – Die Abrechnung, Ausgehandelt (Debüt-Thriller), Furchtlos, Sushi zum Frühstück

Daten der Blogtour

Advertisements