„Die schwarze Zauberin“ von Laurie Forest

~ REZI ZEIT ~

die schwarze zauberin
Die 17-jährige Gardenierin Elloren ist die Enkelin der schwarzen Zauberin, der letzten großen Hexe ihres Volkes. Obwohl sie ihr sehr ähnlich sieht, spürt sie keine magischen Kräfte in sich. Ein Traum wird wahr, als sie dennoch auf die berühmte magische Universität gehen und das Handwerk der Apothekerin erlernen darf. Doch dort lernen auch Elben, gestaltwandelnde Lykaner und geflügelte Icarale – die Erzfeinde der Gardenier. Und als das Böse aufzieht, bleibt Elloren keine andere Wahl, als ausgerechnet denjenigen zu vertrauen, die sie für die schlimmsten Verräter gehalten hat.

 

buch versumf (2)  Fazit: 3,5/ 5 Sterne buch versumf (2)
…Elloren eine überraschende Persönlichkeit, so ohne Magie…

Sie darf unerwartet zur Universität, das hätte Sie selber nie gedacht. In der Universität erwartet Sie eine ganz neue Welt.

Das Cover ist ein Blickfang, der Vogel sticht hervor und glitzert. Es ist gut gestaltet und die Farbwahl ist wunderschön.

Der Klapptext ist flüssig und locker, er spricht an und macht neugierig.

Der Schreibstil ist gefühlvoll, bildlich, flüssig, spannend, aufregend und fesselnd.

Die Hauptprotagonisten ist Elloren.

Sie ist sehr behütet aufgewachsen, dadurch kennt Sie kaum die Welt und wird sehr ins kalte Wasser geschubst. Sie erfährt schnell sehr viel so, dass sie alles mit Neugier und sehr viel Begeisterung aufnimmt. Jedoch erfährt Sie auch gefahren und muss vieles überstehen, zeigt Mut und viel Stärke, die man Ihr erst nicht zu traut.

In Hinsicht auf Ihr neues Leben zeigt sich natürlich auch ein interessanter männlicher Protagonist, der sehr mächtig in der Welt der Magie ist. Lukas wird von jedem gefördert und Ihn erwartet eine bemerkenswerte Zukunft.
Dieser hat aber auch versteckte Facetten, die einen auf den ersten Blick nicht direkt auffallen.

Im Laufe des Buches kommen immer mehr Charaktere dazu, die interessantesten waren für mich Ihre Brüder, Rafe und Tystan sind total unterschiedlich und zeigen wie wichtig Ihnen Familie und die Werte sind, zeigen sich sehr unbefangen gegenüber den anderen Kreaturen.

Der Schreibstil von der Autorin ist sehr bildlich und fantasievoll, Sie erschafft eine Welt, voller verschiedener Kreaturen und reißt uns inmitten eines Kampfes gegen die Macht der verschieden Völker, des Lebens auf der Universität.

Der erste Band der Reihe zeigt einen sehr gut durchdachten Handlungsstrang, der sehr viele aktionistische als auch gefährliche Szenen bietet, die eine in Elloren Leben ziehen und involvieren.

Die Autorin zeigt uns eine sehr vielfältige, sehr fantasievolle Welt, die nicht nur sehr unterschiedliche Kulturen, Religionen als auch Kreaturen, die Vorurteile gegen diese sowie auch eine Prophezeiung, die die ganze Welt verändern soll.
Der Leser durchlebt mit Elloren eine unerwartete düstere, aktionistische und gefährliche Welt, die einen mitreißt und berauscht.

Das Buch hat mich gut unterhalten, gefesselt, berauscht, bewegt und amüsiert.

Die Erzählweise ist flüssig, erfrischend, gefühlvoll, düster, sehr bildlich und spannend.

Guter Einstieg mit überraschenden Wendepunkten & unerwarete mutiger Elloren

Das Buch zeichnet sich durch das neue Leben & Ihre Erfahrungen in der Uni aus.

Zum Fazit;
_____________
Ich muss gestehen, de Vorfreude auf das Werk wurde ein wenig gedämpft, da ich zwischendurch mit Ellorens Entwicklung gehapert habe. Sie ist verständlicher weise durch Ihr Aufwachsen in der Abgeschiedenheit, sehr naiv und schnell durch die Vorurteile Ihres Vorbild, der Tante im negativen Sinn beeinflusst. Im Hinblick auf Ihre Entwicklung fehlte mir das magische. Ich hatte da einfach wohl mehr erwartet oder dass dieser Punkt schneller in den Vordergrund gezogen wird. Natürlich hängt davon aber nicht Elloreens Entwicklung ab, sie zeigt sich trotz dass sie keine Magie in sich trägt, sehr stark als auch mutig. Besonders die Vorurteile gegen die andern Bewohner der Uni werden immer wenig und endlich denkt Sie auch selbstständig und überrascht nicht nur durch den richtigen Weg, den Sie einschlägt sondern auch durch Ihre Taten. Es folgen überraschende und sehr ängstliche Wendepunkte (nicht nur für den Leser) und einen genialen roten Faden, den man langsam aber mit spannungsgeladenen Handlungsstrang näher kommt.
Die Themen, die mich aber fasziniert waren, Freundschaft, Annäherungen und Unterschiede der verschieden Kulturen, Liebe als auch Hass.
Der erste Band endet mit einem kleinen Cliffhanger, der aber auch sehr amüsant ist. Dieser zeigt auch eine Beantwortung auf viele Spekulationen, die man sich im Laufe des Lesens stellt.

Danke für das Lesevergnügen.
Vielen Dank für das Exemplar an den Verlag HarperCollins.
Trotz der Bereitstellung hat dies in keiner Weise meine ehrliche Meinung zum Buch beeinträchtigt.

#DieschwarzeZauberin
#LaurieForest
#werbung

 

Advertisements