„Das Aschemädchen (Die Grimm-Chroniken 7 ) von Maya Shepherd

~ Rezi Zeit ~

[ Rezensionsexemplar ] [Werbung ]

aschemädchen

 

Der Tod ist nicht das Ende, sondern ein Anfang. Die Geschichte wiederholt sich immer wieder.
Das waren die letzten Worte ihrer sterbenden Mutter gewesen und das Mädchen glaubte, sie nun verstehen zu können. Ihr jetziges Leben erlosch – es verschlang sie mit Haut und Haaren. Sie musste sterben, um an anderer Stelle aus ihrer Asche wieder auferstehen zu können.

 

>> Fazit: 4/ 5 Sterne <<
…spannend und mit neuen Erkenntnissen.…

Das ist die 7. Folge der Grimm Chroniken, es ist für das Verständnis wichtig die vorherigen Bände gelesen zu haben.
Das Cover sticht wieder hervor! Es ist wieder super gelungen, sticht heraus und verzaubert einen.
Maya erschafft anhand märchenhafter Elemente eine fantasievolle Welt, mit spannenden als auch aktionistischen Handlungsstrang, so dass man gefesselt ist und die Geschichte verschlingt.
Im Vordergrund ist die wundervolle gewählte Symbolik und die Beschreibung der Aspekte aus der Vergangenheit sowie der Geschichte zu der geheimnisvollen Freundin Ember sowie mehr Details zu dem Geschwisterpaar.
》Man bezeichnet uns als Phönixe. Wir können nicht sterben, da wir in Flammen aufgehen und aus unserer Asche neues Leben entsteht. Ich war schon in vielen Welten und aus jeder Existenz habe ich ein bisschen was mitgenommen. 《
Der Leser bekommt durch die unterschiedlichen Perspektiven vieles aufgeklärt, zeigt auf wie gut der rote Faden durch die komplette Geschichte gestrickt ist.
Der Wechsel zwischen den Perspektiven als auch der Zeitphasen ist immer im Einklang und super gelungen.
Der Lesefluss ist locker & leicht und lässt den Leser die Geschichte verschlingen, besonders im Wechsel zum steigernden Spannungsbogen bestärkt die bildliche Schreibweise den Lesegenuss.
Die Stammprotagonisten ergänzen sich durch Ember, die auch eine wichtige Rolle in diesem Teil der Grimm Chroniken einnimmt. Außerdem gelangt der Leser an Details, die unerwartet erschreckend scheinen, aber auch die Verletzlichkeit der Protagonisten spiegeln. Besonders Maggy und Jo stechen in diesen Band hervor, stellen Ihre Kreativität als auch ihren Mut zur Schau.
Spannend, geheimnisvoll & ergänzend
Das Buch zeichnet sich durch den weitere Informationen im Verlauf der Vergangenheit aus sowie eröffnet unerwartete Entdeckungen.
Zum Fazit;
___________________
Ich liebe Märchenadaptionen und bin jedes mal erfreut, endlich einen neuen Band der Grimm Chroniken zu lesen. Diese sind immer wieder aufs neue fantasievoll umgesetzt.
Dieser Teil verstrickt sich immer mehr und klärt außerdem auf.
Besonders bin Ich immer wieder fasziniert wie sich die Figuren innerhalb der einzelnen Bände hervorheben und entwickeln, welche vergangen Herausforderungen Sie schon durchlebt haben.
Bei diesem Band war mein Fokus auf Jo und Maggy gerichtet. Sie müssen sich wieder ganz umstellen, wieder zu Hause ankommen und ohne Mittel zur Hilfe für Will.
Ich war begeistert, das Jo endlich mehr Materie erhält und sich vom muskelbepackten zum einfühlsamen & raffinierten Prota entwickelt. Endlich hat er verdiente Sympathie erlangt & Neugierde auf mehr von ihm beherrschte diesen Teil.
》 Nur ein paar Seiten später fand er heraus, dass seine Rolle in der Geschichte vorbei war, bevor sie überhaupt begonnen hatte.《
Eine wundervoll fantasievolle als auch bildlich gestaltete Geschichte, die diesmal voller überraschender und aufklärenden Details steckt, so dass man schnellstmöglich erfahren möchte, wie es weiter geht.
》Sie war ein Mädchen, dass für die Menschen, die es liebte, alles riskieren würde, selbst sein eigenes Leben.《
Vielen Dank für das Lesevergnügen.
Vielen Dank für das Rezensionsexemplar an die Autorin.
Trotz der Bereitstellung hat dies in keiner Weise meine ehrliche Meinung zum Buch beeinträchtigt.
#DasAschemädchen
#grimmchroniken
#mayashepherd
#Sternensandverlag
#Werbung

 

Advertisements