„Elyanor – Zwischen Licht und Finsternis“ von Alexandra Stückler-Wedeter

~ Rezi Zeit ~

[ Rezensionsexemplar ]

DSC08429

Kann Liebe eine uralte Feindschaft überwinden? – Teuflisch gute Romantasy

Lya ist hübsch, schlagfertig – und die Tochter des Teufels. Um ihre Ausbildung abzuschließen reist sie nach London, wo sie prompt auf den unterkühlten Zayden trifft. Ihr Instinkt warnt sie vor ihm, und zu Recht: Zayden will Lya unbedingt tot sehen und setzt alles daran, ihr das Leben zu nehmen. Sie sind wie Licht und Finsternis – und trotzdem ziehen sie sich auf unerklärliche Weise an. Und eines wird Lya schnell klar – Zayden ist kein gewöhnlicher Mensch.

>> Fazit: 5/ 5 Sterne <<
…fesselnd, mitreißend, voller spannungsgeladener Momente und einem teuflischen Ausgang…

Das Cover ist ein Blickfang und hatte sofort meine Aufmerksamkeit, besonders die Frau im Vordergrund und der ungewöhnliche Name (Titel) machen sehr neugierig auf die fantasievolle Geschichte.

Diese schlägt sofort mit den ersten Worten ein und zieht einen in seinen Bann.

Elyanor, die Tochter des Teufels, die auf Erden wandelt, sich erstmals zurecht finden muss und auf viel mehr trifft als nur eine abgelegte Prüfung. Mit den ersten Zusammenstoß mit Zayden, spürt sie die Bedrohung kommen. Wird sie ihm standhalten? Findet Sie heraus wer oder besser gesagt was er ist ?

Eine aufregende, mitreißende und sehr emotionale Geschichte in mitten einer mystischen und gefährlichen Welt beginnt und präsentiert uns eine Vielfallt von Charakteren, schockierenden Wendepunkten und einen genialen roten Faden, der mit einen aktions geladenen und nervenaufreibenden Spannungsbogen unterlegt ist.

Wie man merkt war ich Feuer und Flamme für die Geschichte, schon der Klapptext hatte meine Vorfreude gesteigert. Ich habe das Buch in einem Rutsch gelesen und bin vollkommen begeistert, so dass ich es jedem der seine Nerven nicht zügeln und dem Puls erhöhen will, nur an Herz legen kann.

Besonders die Protagonisten ist genial gestrickt.

Elyanor, die Tochter des Teufels und doch viel mehr als man erwartet, sie sprengt jede Vorstellung und beweist immer mehr das auch Dämonen fühlen können.
Roy, Elyanors Begleiter, der charmant und oberflächlich seine Freude und Lust auslebt, aber doch mehr Gefühl in sich verschließt als auf den ersten Schein sichtbar wird.
Annie, die Vertraute und viel zu schnelle Freundin für eine Dämonin. Wer hätte geahnt, dass sie so stark und der perfekte Anker sein kann.
Zayden, der vom ersten Moment an gefährlich und unberechenbar erscheint und doch nachsichtig und beschützend ist.
An seiner Seite seine Familie, die voller Zwiespalt versucht beschützend und doch kritisch gegenüber allem zur Seite zu stehen.

Schon bemerkt man, dass das Buch voller guter Struktur steckt, so dass man auch den genialen roten Faden nur bewundernswert entgegen fiebert.

Die Geschichte bietet nämlich eine mitreißende Handlung und ein Gefühlschaos, in das man nur selbst versinken kann.

Ich war voll im Geschehen und war selbst nervenzehrend involviert und konnte den Ausgang nicht erwarten.

Elyanor und das Buch erstaunt auf ganzer Linie. Das Buch quält voller Leid, zeigt Hoffnung und ein Schicksal sowie Ungewissheit, in welche Richtung sich dies entwickelt.

Als Beiwerk erhält man auch das Entstehen einer tiefen Freundschaft sowie auch amüsante Schlagabtausche, die einen immer wieder schmunzeln lassen.

Das Buch ist der perfekte Auftakt der Reihe und lässt trotz dem Zwischen Happy End einen offenen Schluss sprich Cliffhanger zu, so dass man kaum erwarten kann wie es jetzt mit Elyanor weiter geht.

Ein beeindruckendes und intensives Lesevergnügen was mich vollkommen begeistert und vollkommen zufrieden zurück lässt.

Vielen Dank für das Rezensionsexemplar an den Verlag.
Trotz der Bereitstellung hat dies in keiner Weise meine ehrliche Meinung zum Buch beeinträchtigt.

#Elyanor
#ZwischenLichtundFinsternis
#AlexandraStücklerWede
#LoomLight
#ThienemannEsslinger
#Werbung