„Jenseits der Goldenen Brücke (Cassardim )“ von Julia Dippel

~ Rezi Zeit ~

[ Rezensionsexemplar ]

Screenshot_20191112-153615_GalleryGefährlich, überraschend und fesselnd – willkommen in Cassardim!

Amaia ist gerade sechzehn geworden – zum achten Mal. Warum ihre Familie so langsam altert und warum sie keinem ihrer fünf Geschwister ähnelt, möchte Amaia unbedingt herausfinden, aber ihre Eltern tun alles, um dieses Familiengeheimnis zu wahren – ständige Umzüge, strenge Regeln und Gedankenkontrolle inklusive. Amaia sieht ihre Chance gekommen, als ihre älteren Brüder eines Tages einen Gefangenen mit nach Hause bringen: den geheimnisvollen wie gefährlichen Noár, der ebenso wenig menschlich ist wie sie. Doch dann wird Amaias Familie angegriffen und plötzlich ist Noár ihre letzte Hoffnung: Er verlässt mit ihnen die Menschenwelt und bringt sie nach Cassardim, ins Reich der Toten, wo Amaia zwischen Intrigen, Armeen, lebendig gewordenen Landschaften, unwirklichen Kreaturen und mächtigen Fürstenhäusern endlich ihre Antworten findet – und ihr Herz verliert.

Der neue Roman von Julia Dippel, Autorin der Izara-Bände.

>> Fazit: 5/ 5 Sterne <<
…atemberaubend, genial, spannungsgeladen und zum Verlieben…

Ich kann fast keine Worte dafür finden. Das Buch hat mich mit den ersten Zeilen total erwischt, gefesselt und mich voller Neugierde auf mehr mitreißen lassen.

Das Cover ist ein Traum, so verspielt und harmonisch gestaltet. Es hat mich sofort angezogen.

Die Geschichte beginnt mit Eindrücken aus dem normalen Leben von Amaia, doch der kann wie immer schnell täuschen.
Amaia und ihre Geschwister ziehen uns in ein ungewöhnliches, sehr fantasievolle Welt, die es in sich hat.
Noch nie ist mir diese Art von Kreativität begegnet. Die Autorin hat eine erstaunliche, einmalige Welt erschaffen, die einen vollkommen umhaut und in den Bann zieht.

Amaie und ihre Geschwister sind von einem anderen Schlag.
Gedankenkontrolle und ein Familiengeheimnis überschlägt sich mit der Erscheinung von Noar, der nicht nur geheimnisvolle, dunkle als auch charismatische Krieger versetzt ihre Welt ins Chaos.
Mit ihm verändert sich alles, aber zeigt auch das Amaia unter ihren Geschwistern hervor sticht. Sie ist einmalig, mutig und voller unentdeckter Charakterzüge.

Die Autorin überschlägt sich mit ihrem Talent und beweist wie genial sie eine Welt erschaffen kann, die einen mitreißt und nicht mehr loslässt.
Der Schreibstil ist erstaunlich, locker, leicht und gefühlvoll, fesselnd und bildlich zugleich.
Der aktionistische Handlungsstrang steigert sich immer wieder, so dass man nur so durch das Buch fliegt und es am liebsten in einem Zug lesen möchte.
Der Leser wird von unerwarteten als auch schockierenden Wendungen gefesselt, entdeckt einen genial, gestrickten roten Faden, der nach und nach die Wichtigkeit von Amaia aufzeigt und überraschende Klarheit zum Gesamtbild bringt.

Die immer wieder aufkeimende als auch verwirrende Anziehungskraft zwischen Noar und Amaia ist nach und nach spürbar, besonders reizt dies auch nach dem so viele Geheimnisse und Machtspielchen zum Vorschein kommen.

Die Geschichte involviert den Leser in die Gefühlswelt der Charaktere, Intrigen und Kämpfe, die einen unmöglich erscheinen, zeigt Ihre Gedanken als auch Ihre Ängste.

Das Buch hat mich erstaunlich mitgerissen, sehr gut unterhalten, gefesselt, amüsiert, überrascht, Nerven gekostet als auch mitfühlen lassen.

Genial, atemberaubend & herzzerreißend

Die Erzählweise ist flüssig, leicht, gefühlvoll, bildlich, amüsant und spannend.

20191119_152702 1Zum Fazit;
_____________
Ich musste wirklich erst mal nach so einem intensiven Lesevergnügen das Werk nach wirken lassen. Noar und Amaia haben mich noch lange nach dem Leserausch begleitet und zu tiefst begeistert und erstaunt.
Mit den ersten Zeilen war ich hin und weg. Es war für mich keine Überraschung das ich das Buch mögen werde, da ich Izara von Julia Dippel liebe und verschlungen habe, aber das es sich so geniale mitreißt hatte ich nicht kommen sehen.
Cassadrim ist eine Steigerung schlecht hin und hat mich nicht nur entzückt, beflügelt und erstaunt sondern von der Vielfalt der Charaktere als auch der kreativen und fantasievollen Welt mitgerissen.
Herausstechend aber auch die Gaben an sich sowie jedes kleinstes Detail in der Struktur der gefährlichen Welt als auch dem genial gestrickten Handlungsstrang.
Außerdem darf man natürlich nicht den finsteren als auch charismatisch, sexy Noar vergessen, der einen vollkommen anzieht. Selbstverständlich kann man es da auch Amaia nachziehen, dass sie ihm nicht widerstehen kann. Die Anziehung ist ein Zerreiß Spiel schlecht hin und die Dynamik perfekt, wie aufeinander abgestimmt.
Ich war vollkommen in einem Leserausch, ich könnte noch stundenlang weiter schwärmen und kann nur mitteilen, dass es mich glatt umgehauen hat, ich kann es jedem nur ans Herz legen, ihr werdet begeistert sein und es nicht mehr weg legen können.

Vielen Dank für das wundervolle Lesevergnügen.

Vielen Dank für das Rezensionsexemplar an den Verlag & die Agentur mainwunder.
Trotz der Bereitstellung hat dies in keiner Weise meine ehrliche Meinung zum Buch beeinträchtigt.

#JenseitsderGoldenenBrücke
#Cassardim
#JuliaDippel
#Werbung