„Buch der Engel (Angelussaga)“ von Marah Woolf

~ Rezi Zeit ~

[Werbung]

»Das Gute, Moon, wird es immer geben. Egal, ob wir überleben oder nicht. Man nennt es Hoffnung.«

Die Welt steht kurz vor dem Untergang, denn die Erzengel brauchen nur noch eine letzte Schlüsselträgerin, um die Tore zum Paradies zu öffnen und die Apokalypse auszulösen. Aber so einfach wird Moon ihnen die Erde nicht überlassen. Als sie herausfindet, was ihre wirkliche Bestimmung ist, muss sie entscheiden, ob sie bereit ist, sich selbst zu opfern, um wenigstens einige Menschen zu retten.
Gemeinsam mit ihren Freunden versucht sie verzweifelt, einen Ausweg zu finden. Aber kann es diesen überhaupt geben? Sind die Engel nicht viel zu mächtig und wird Lucifer tatsächlich zulassen, dass sie sich seinen Plänen entgegenstellt?

>> Fazit: 5/ 5 Sterne <<
…erstaunlich, bewegend, fesselnd und voller Leid…

Moon ergreift zu schweren Geschützen, die Wahl und Änderung eines Hofes ist erschreckend voller Bedeutung. Ein mal im Leben will sie jedoch sich und ihre Bedürfnisse und Gefühle nicht in den Hintergrund stellen.
Ob es ihr an einem anderen Hof als dem von Lucifer gelingt ?
Erwartet Sie dort weniger Schmerz und vielleicht ein echter Freund ?
Können Engel überhaupt wahre Freundschaft und Gefühle für die niedrigen Menschen haben ?

Wie ihr merkt ist auch wieder der 3. und dann auch abschließende Teil der Angellussaga voller unbeantworteter Fragen und wilden Spekulationen.
Dieses Gefühlschaos, das mich schon nervenzehrend beim Lesen begleitet hat war wohl nur 1 / 100 dessen was unsere geliebte Protagonisten erleiden und durch stehen musste.
Die Warnung ließt sich von selbst, wer die vorherigen Teile nicht gelesen hatte sollte dies schnellstmöglich nachholen um in den „Genuss“ der mir etwas längeren (da man sich bei so einem Finale nicht kurz fassen kann!!!) Rezension zu kommen.

Spoiler sind nur unbewusst vorhanden, aber man sollte für das Verständnis, die 2 vorherigen Bücher gelesen haben.


Das Cover ist mit neuem Titel und Farbe versehen, gleicht aber ansonsten perfekt den zum ersten Teil. Das Gesicht in Kombination mit den Engelsflügel. Harmonisch und verspielt zu gleich. Ein Blickfang.

Der Schreibstil von Marah Woolf ist bemerkenswert: einnehmend, gefühlvoll, fesselnd, bildlich, spannend aber auch locker, leicht und ergreifend zugleich.
Die Autorin schafft eine Leichtigkeit und nimmt mit einen fließenden Lesefluss mit.
Das Konstrukt, dass durch eine Sammlung des biblischen Wissen gefestigt ist und das Werk untermauern sind genial auserwählt und spiegeln das Interesse und Fachwissen der Autorin wieder..


Der Leser stellt sofort eine Verbindung zu den Protagonisten her, teilt deren Leid sowie das anstrengende und gefährliche Leben,
wird merklich in Moons Sichtweise gezogen und kämpft mit ihr an einer lebensrettenden Lösung.

Eine wundervoll fantasievolle als auch emotional gestaltete Geschichte, die voller spannungsgeladener Details und schockierender Wendepunkte, unmöglichen Herausforderungen steckt, die mit viel Aktionismus sowie frechen Sprüchen und einen erstaunlichen Kampfgeist untermauert werden.

Die Protagonisten sind Moon, Luzifer aber natürlich auch Pheonix, Star, Cassiel und andere Engel.

Moon, ihr Mut und Kampfgeist sind bemerkenswert, Sie ragt immer hervor und zeigt sich beschützend, stark und im Gedanken immer zu Opfern bereit.
In der Zeit
bis zu den letzten Auserwählten, dem Versuch die Menschheit zu retten und die Apokalypse zu verhindern, nimmt sie immer wieder unerreichbares in Angriff.

Die Engel, die angeblich an ihrer Seite stehen zeigen sich als Freunde, doch ob der Schein trügt erfährt man nie offensichtlich und fragt sich an welcher Seite sie stehen. Besonders Cassiel scheint verwandelt und reumütig gegenüber Moon. Er ist beschützend und voller Sorge um sie.

Natürlich ist auch Lucifer trotz anderer Ziele immer wieder im Vordergrund, er steckt voller Geheimnisse und unausgesprochener Gedanken.
Star und Pheonix schlagen sich mit ihren eigenen Mitteln durch, besonders Pheonix überrascht durch seine kühlen Kopf und Vorgehensweise.

Der Leser wird in eine fantasievolle als auch gefährliche Welt gezogen, in die Er schnell involviert ist. Die Protagonistin Ihm Ihre Gedanken und Gefühle aufzeigt. Der Schreibstil erzeugt einen fließenden, spannenden und mitreißenden Lesefluss, der den Leser das Buch in einem Rutsch verschlingen lässt.

Der Spannungsbogen ist auf der höchst mitreißenden Ebene, die immer wieder kehrenden Begegnungen mit den Engeln, die Kämpfe ums Überleben, aber auch die Veränderung in Zusammenhang mit Moon und Ihrer Sichtweise, reißen den Leser mit, so dass er sich vollkommen in der nervenaufreibenden Handlung verliert. Der Handlungsstrang, der sich immer wieder an den besten Stellen steigert, ist ausgesprochen emotional und fesselnd, gleichzeitig aber auch sehr aktionistisch und spannungsgeladen. Der rote Faden zieht sich harmonisch durch die gesamte Geschichte und erzeugt jede Menge unerwartete und überraschende Wendepunkte.

Spannungsgeladen, kämpferisch und voller Ungewissheit

Die Autorin zieht den Leser in eine Welt voller fantasievoller Elemente, Gefühle, überraschender Veränderungen und in die Geschichte einer Protagonistin, die voller Mitgefühl und Stärke steckt aber auch immer an Ihre Grenzen stößt und soviel durchleiden muss.

Zum Fazit;

___________________

Endlich kann ich sagen ich habe es geschafft, die geniale Reihe abzuschließen und bleibe begeistert und erstaunt zurück. Ich war wieder vollkommen gefangen und konnte das Buch nicht aus der Hand legen.
Moon schafft es immer wieder durch ihre Recherche und Kampf einen, seinen eigenen Spekulation durcheinander zu bringen. Besonders die gefühlvollen Momente, die sie verwirrt haben, haben mich am meisten mitgenommen.
Der Gedanke, den Grund für ihr Dasein nicht zu erfüllen und ihre Familie und Freunde nicht beschützen oder retten zu können, zerreißt sie genauso wie mich beim verschlingen der mir gebotenen, spannungsgeladen Szenen.

Der letzte Band ist wieder genial mit einem roten Faden gestrickt, schockiert und überrascht in ganzer Linie. Hebt wieder aufgetauchte Charaktere hervor, ob es positiv oder negativ ist bestimmt der Leser selbst, jedoch ist jede Entwicklung von verschiedene Seiten zu deuten und lässt viel Spielraum für Interpretationen.

Natürlich gibt es wieder die höchste Bewertung für diesen genialen Abschluss der Reihe, jedoch ist er für mich persönlich der am schwächsten verfasste Teil.
Ich habe nämlich während Moons Recherche des öfteren mehr erwartet als ich erhalten habe, das war Zwischendurch ein sogenannter Leerlauf für die Gefühle, die aufgestaut aber auch nicht immer für mich greifbar waren.
Wobei ich ganz offen gestehe, mir hat einfach Lucifer in seiner Präsens gefehlt.

Mein Lieblingsboyfriend und seine Erscheinung haben mich vollkommen eingenommen, konnten aber mit seinen Geheimnissen und Plänen natürlich diesmal nicht im gleichen Ausmaß vorhanden sein, da wir und Moon noch im Dunkeln gehalten werden mussten. Das Gefühlschaos, das man im zweiten Teil hatte, ist einmalig und daher nie mit Teil drei gleich zu setzten.

Dieser Kritikpunkt bleibt aber auch mein einziger und ein Luxusproblem, das nicht das erstaunliche Lesevergnügen schwächt und mich trotzdem oft zum schwärmen gebracht hat.

#
BuchderEngel
#Angellussaga
#MarahWoolf
#Werbung