„Nordlichtliebe: Island und andere Bescherungen“ von Karin Lindberg

~ Rezi Zeit ~

[ Rezensionsexemplar ]

screenshot_20200129-150456_gallery7075020430798114508.jpg

Oh du Fröhliche? Ganz sicher nicht!

Ausgerechnet in der Weihnachtszeit muss Alexandra Schäfer vor der Presse und aus Hamburg fliehen. Und wo kann man sich besser verstecken als im entlegenen Island?

Kaum auf der Insel angekommen, kriegt sie sich mit dem wortkargen Tauchlehrer Andrés in die Wolle. Als Alex auch noch der Geldhahn zugedreht wird, gehen die Probleme erst richtig los. Sie steht plötzlich vollkommen mittellos da – bis Andrés sie seiner Schwester zuliebe bei sich aufnimmt.

Während die beiden Streithähne notgedrungen versuchen, sich miteinander zu arrangieren, muss Alex feststellen, dass die Quellen nicht das einzig Heiße sind, das Island zu bieten hat …

>> Fazit: 5/ 5 Sterne <<
gefühlvoll, schlagfertig und zum seufzen schön

Ich war von dem Cover sofort eingenommen und habe mich voller Vorfreude auf das Werk gestürzt.
Die idyllische und malerische Landschaft wird wundervoll in dem Cover wieder gespiegelt.

Die Geschichte beginnt mit dem Alex, ihrer Flucht und der ersten Begegnung mit Andres, der sofort in ihren Augen negativ und beleidigend auffällt. Natürlich bleibt dies nicht ihre einziges Mal das sich ihre Wege kreuzen. Bei jeder sich bietenden Möglichkeit fordern sie sich gegenseitig, folgt ein Schlagabtausch dem anderen. Diese sind nicht nur amüsant, sondern erzeugen eine baldige Vertrautheit zwischen diesen. Besonders die skandinavische Kultur, Ungezwungenheit und malerische Umgebung ziehen nicht nur Alex an, bescheren ihr einen wundervollen Aufenthalt und geben ihr ungeahnt nicht nur einen Freund an ihre Seite.

Die steigernde Anziehungskraft, die sich immer wieder zwischen Alex und Andres aufbaut und eine berauschende Leidenschaft erzeugt, springt auf den Leser über und zieht einen in den Bann.

Außerdem behandelt das Buch eine Auseinandersetzung, die Folgen in unserer heutigen Medien gefassten Zeit und schockierte mit den Resultaten und Reaktion der Familienmitgliedern, was einen direkt Alex ins Herz schließen ließ. An ihrer Seite war ich stets mitten im Geschehen und habe das Buch verschlungen.
Was natürlich auch an den tollen Schreibstil der Autorin lag, der nicht nur locker, flüssig und bildlich, als auch humorvoll und emotional zugleich ist.

Ich bleibe daher sehr gut unterhalten, amüsiert, begeistert und erstaunt von den Settings und der Dynamik dieses involvierendem Werk zurück.

Vielen Dank für das Rezensionsexemplar an die Autorin.
Trotz der Bereitstellung hat dies in keiner Weise meine ehrliche Meinung zum Buch beeinträchtigt.

#Nordlichtliebe
#IslandundandereBescherungen
#KarinLindberg
#Werbung