„Kein Jahr ohne dich“ von Roxie Cooper

~ Rezi Zeit ~

[ Rezensionsexemplar ]

20200328_2056204433736336830478036.jpg

Sie sind füreinander bestimmt. Doch sie sind beide bereits vergeben. Mit ihrem Verlobten hat Stephanie alles, was sie will. An die große Liebe und »glücklich, bis dass der Tod euch scheidet« glaubt sie nicht. Dafür ist sie zu realistisch. Doch als sie Jamie kennenlernt, ist es plötzlich da, dieses Herzklopfen, das man nicht überhören und schon gar nicht ignorieren kann. Jamie glaubt an all die Dinge, die Stephanie kitschig findet. Er hat seine Traumfrau bereits gefunden – meint er zumindest, bis er Stephanie begegnet. Die beiden sind füreinander bestimmt, aber das Schicksal hat andere Pläne. Jedes Jahr treffen sie sich für ein Wochenende, das nur ihnen gehört. Und jedes Jahr kehren sie danach zurück in ihre getrennten Leben. Doch Seelenverwandte kann man nicht voneinander fernhalten¿…

>> Fazit: 3/ 5 Sterne <<
entzückt von der Idee der Seelenverwandten….

Das Cover ist ein Blickfang, sehr eindrucksvoll und wunderschön gestaltet. Ich war sofort verliebt und habe mit Vorfreude begonnen es zu lesen.

Die Geschichte beginnt
mit de schwierigen Gemütszustand von Stephanie, sie hat es nicht leicht, sie trauert und versucht den Tod ihrer Mutter zu bewältigen, dabei führt sie eine Beziehung begegnet aber ihrem Rettungsanker in Form eines anderen Mannes.
Jamie ist ganz anders als alle Männer vorher, er versteht sie, zeiht ihr wie das Leben glücklich sein könnte.

Das knifflige an der Situation ist jedoch, das beide vergeben und ganz eigenständige Leben voneinander führen. Trotz Zuneigung und scheinbar Seelenpartner Möglichkeit meint das Schicksal es nicht gut mit ihnen, es beginnt ein Gefühlschaos und doch der versuch an der Hoffnung festzuhalten, so dass sie sich jährlich immer wieder treffen.

Ich muss gestehen, ich finde die Idee der Seelenverwandten unglaublich und wurde entzückt davon, auch die Kombination der Protagonisten als auch ihre Anziehung zueinander hat mich beflügelt.
Hervorstechend aber der Punkt, der alle emotionalen und packenden Aspekte, die das Werk bietet zunichte macht, ist der Aspekt das beide nicht zu dem
Entschluss kommen ihre Leben miteinander zu verbinden, sich nicht von ihrem Partner trennen. Dieser Punkt hat die Stärke und die Sympathie der Charaktere recht negativ in meinen Ansehen beeinflusst, so dass ich das Werk leider nicht wie erhofft genießen konnte.

Genau deshalb muss ich es schwächer einstufen als vielleicht der emotionale und flüssige Schreibstil und die emotionalen Begebenheiten das Werk unterhaltsamer und fesselnder ausgemacht hätte.
Natürlich spielen in diesem Sinne die Moral als auch Mut eine wichtige Rolle und die hätte ich mir für die Protagonisten gewünscht, damit ich mich beim lesen fallen lassen und in das Buch eintauchen hätte können, was mir leider nicht gelungen ist.

Ich bleibe daher recht gut unterhalten, entzückt von der Idee und dem Wunsch nach einem Seelenpartner ergriffen und von Stephanies Entwicklung erstaunt zurück.

Vielen Dank für das Rezensionsexemplar an den Verlag.
Trotz der Bereitstellung hat dies in keiner Weise meine ehrliche Meinung zum Buch beeinträchtigt.

#KeinJahrohnedich
#RoxieCooper
#Piper
#werbung