„Sommer auf Schottisch“ von Karin Lindberg

~ REZI ZEIT ~

[ REZENSIONSEXEMPLAR ]

20200521_1502157945290001992398409.jpg

Job auf der Kippe, frisch getrennt und mit einem Zelt im Kofferraum in Schottland gestrandet. Ellie ist am Tiefpunkt angelangt. Als sie jedoch ein altes Bootshaus vor der traumhaften Kulisse der Highlands entdeckt, weiß die Hamburgerin, wie es für sie weitergeht: Sie pachtet den baufälligen Kasten und erfüllt sich damit ihren Traum vom eigenen Restaurant! Das einzige Problem ist der Besitzer, der sich als alles andere als kooperativ erweist. Sie beschließt, sich als Hausmädchen bei ihm einzuschleusen und den unsympathischen Schlossherrn heimlich von ihren Kochkünsten zu überzeugen. Kenneth muss nach Schottland zurückkehren, um sein ungewolltes Erbe loszuwerden. Das ist schwieriger als gedacht, als er entdeckt, dass sein Vater ihm nicht nur ein Schloss, einen Adelstitel und einen unerzogenen irischen Wolfshund vererbt hat, sondern auch Briefe seiner verstorbenen Mutter. Für Kenneth beginnt eine schmerzhafte Reise in die Vergangenheit. Sein einziger Lichtblick ist die attraktive, aber penetrante Touristin Ellie, die auffällig oft seinen Weg kreuzt und ständig an Orten auftaucht, an denen sie eigentlich nichts zu suchen hat …

>> Fazit: 4/ 5 Sterne <<
… Protagonisten, die sich mit allen Niederschlägen widmet um ihren großen Traum zu erfüllen …

Ich war von dem Cover entzückt und habe mich mit Ellie auf ihr Abenteuer in Schottland gestürzt.
Das verspielte und idyllische Cover machen neugierig was hinter der Geschichte steckt.

Das Werk beginnt mit Ellie und ihrem schrecklichen Ende ihre Beziehung, so voller Schock und dann lässt ihr Autto sie noch in Stich, darauf begegnet sie in Hoffnung auf Hilfe dem verschlossenen und sehr ruppigen Earl Kenneth.

Die beide treffen immer wieder auf einander und Ellie versucht mit allen Mitteln ihre Traum vom Restaurant zu ermöglichen.

Kenneth und Sie ziehen sich aber auch körperlich an und tauchen immer tiefe in die jeweilige Psyche.
Die Anziehungskraft aber auch die Vertrautheit und Dynamik der beiden zieht in den Bann und lässt einen das Buch in einem Rutsch verschlingen.

Was einen aber auch noch das Buch versüßt ist nicht nur die romantische Umgebung, die traumhafte Landschaft, sondern auch die Menschen, die einen ans Herz wachsen, den Das Dorf und ihre Einwohner sind voller Herzlichkeit und Hilfe, bei der Umsetzung Ellies Traum. Das ist doch die perfekte Umgebung um auf sich allein gestellt zu sein und doch schnell die Freunde seines Lebens zu finden.

Das alles macht eine tolles Lesevergnügen, was mich begeistert, entzückt, amüsiert und über Ellie erstaunt und mit Kenneth und seiner Trauer mitgenommen hat.

Was natürlich auch an den tollen Schreibstil der Autorin lag, der nicht nur locker, flüssig und bildlich, als auch humorvoll und emotional zugleich ist.

Ich bleibe daher sehr gut unterhalten, amüsiert, begeistert und erstaunt von den Settings und der Dynamik dieses involvierendem Werk zurück.

Vielen Dank für das Rezensionsexemplar an die Autorin.
Trotz der Bereitstellung hat dies in keiner Weise meine ehrliche Meinung zum Buch beeinträchtigt.

#SommeraufSchottisch
#KarinLindberg
#Rezension