„Schattendämmerung“ von Nora Roberts

~ REZI ZEIT ~

[ Rezensionsexemplar ]

picsart_05-27-011954218735231790941.jpg

Fallon trägt eine schwere Verantwortung: Sie wurde mit den Kräften geboren, die notwendig sind, um die Welt vom Bösen zu befreien. Doch dafür muss sie ihrer geliebten Familie den Rücken kehren und von der kleinen Farmerstochter zur mutigen Kriegerin werden. Gleichzeitig tritt immer wieder Duncan in ihr Leben, mit dem sie etwas Tieferes verbindet, als sie sich eingestehen will. Um den dunklen Mächten Einhalt zu gebieten, muss Fallon durch eine harte Schule gehen und ungeahnte Kräfte mobilisieren.

>> Fazit: 4/ 5 Sterne <<
…spannend, finster und packend …

Das ist der zweite Teil der Trilogie, man muss für das Verständnis den vorherigen gelesen zu haben.

Das Cover ist wunderschön, sehr verspielt und sehr schön gestaltet, passend zu den vorherigen Band.

Der Klapptext ist schlicht, stimmig und macht neugierig wie es weiter geht.
Fallon ist als Protagonist erstaunlich, voller Stärke als auch Verletzlichkeit.

Der Schreibstil war sehr bildlich, flüssig und fesselnd. Die Autorin schafft eine wundervolle fantasievolle Welt. Sie involviert den Leser durch den Wechsel der Perspektiven und lässt Ihm am Gefühlsleben der Protagonisten teilnehmen.

Die Erzählweise ist emotionell und gefühlvoll. Diese reißt einen mit und man belebt den Lesefluss, dass man nicht aufhören kann zu lesen.

Die Autorin schafft nicht nur emotionale aber auch amüsante Stellen, die den Leser liebevolle als auch mutig sein lässt.

Das Buch zieht einen ins eine Bann, ist etwas schwächer als der erste Teil, überzeugt und fesselt. Der Leser wird von Fallon überrascht, ihren Mut zur Verantwortung und ihre Willensstärke. Ich bin wieder einmal gut unterhalten und mitgerissen wurden, daher bleibe ich sehr zufrieden und mit Neugierde auf den Ausgang der Reihe zurück

Vielen Dank für das Rezensionsexemplar an den Verlag.
Trotz der Bereitstellung hat dies in keiner Weise meine ehrliche Meinung zum Buch beeinträchtigt.

#Schattendämmerung
#NoraRoberts
#Heyne #BloggerPortal
#rezension