„Happy End in Virgin River“ von Robyn Carr

~ REZI ZEIT ~

[ WERBUNG ]

Ex-Marine Mike Valenzuela ist seinen Freunden nach Virgin River gefolgt. Nach einer Verletzung im Dienst erscheint ihm das kleine Bergdorf der perfekte Ort zu sein, um sich von den körperlichen und seelischen Blessuren zu erholen. Insgeheim hofft er, hier das große Glück zu finden – vielleicht mit Brie Sheridan? Auch sie kämpft mit der Vergangenheit, und ihre Wunden gehen noch viel tiefer als seine. Mike ist entschlossen, ihr beizustehen und einen Platz in ihrem Herzen zu erobern…

>>FAZIT: 4/ 5 STERNE <<
…packend, nervenzehrend, emotionsgeladen und voller erarbeiteten Glück…

Das Buch ist der 3. Band der Neuauflage der Reihe Virgin River, es ist vom Vorteil die vorherigen Teile gelesen zu haben.

Das Cover ist ein totaler Blickfang und hat sofort meine Aufmerksam ergriffen.
Ein wunderschönes, harmonisch gestaltetes Cover, das einen sofort verzaubert und neugierig auf das Landleben und die Stadt macht.

In diesem Teil sehen wir die altbekannten Lieben wieder, Mel und Jack in sowie John und Paige, aber auch Mike ist im Fokus, hat mich schon im vorherigen Teil verzaubert und beweist, dass er noch mehr Qualitäten sowie einen erstaunlichen Charakter in sich hat.

Das Werk macht durch die Vielzahl der Persönlichkeiten das Lesevergnügen schmackhafter und zieht ins eine Fänge, jedoch sticht dieses Werk den anderen in seiner Botschaft hervor, erschreckt durch das Thema der Vergewaltigung, der Angst und des brutalen Versprechen, weißt aber auch hin wie stark die Opfer sind.
Ich muss gestehen ich war überrascht über das tiefsinnige Thema und die Geschehnisse innerhalb der idyllischen Kleinstadt, jedoch ist dies ja nicht neu, dass auch an den schönsten Orten Verbrechen statt finden können.
Herausstechend auch wieder das Thema der Moralvorstellung sowie auch Sex an sich, die Möglichkeiten von Aufklärung und Verhütung.

Alles in allem hat mich das Werk viele Nerven und in meiner Empathie Tränen gekostet, besonders Bri und ihr Schicksal, aber auch ihre bewundernswerte Stärke sich ihrem Widersacher entgegen zu stellen, wie sie die Angst hinter sich zu lassen und mutig zu handeln.
In Kombination mit Mike ist es genial gestrickt, seine wundervolle Fürsorge und zärtliche Art. Ihre Dynamik und Chemie zueinander ist perfekt gewählt und lässt und aufseufzen und ihnen ein glückliches Happy End wünschen.

Ich wurde sofort wieder in die Geschichte gezogen, haben an den Leben teilgenommen und wurde von den Schicksalsschlägen der Bewohner der Kleinstadt mitgerissen.
Schnell merkt man das es kein entkommen gibt und man vollkommen vernarrt ist und man von der Vielzahl der Charaktere eingenommen wird.
Das Buch ist ein toller Fortsetzung in die Reihe und hat mich sehr gut unterhalten, entzückt, bestürzt als auch zum lächeln gebracht, überrascht von den Thriller Elementen gepackt und vom herzzerreißenden Ausgang begeistert.

Besonders die erstaunlichen Charaktere, ihre Stärke und der gemeinsame Umgang mit Gefahren, unerwartete und traumatischen Ereignissen, sowie dem Gefühlschaos, so dass ein spannender und emotionaler Mix entsteht, der einen in einen Bann zieht.

Ich kann euch das Werk nur an Herz legen, es beflügelt, entzückt und kostet einige Nerven. Ein perfektes gefühlvolles nervenzehrendes Lesevergnügen.

Was natürlich auch am Schreibstil der Autorin liegt; der nicht nur gefühlvoll und mitreißend ist, sondern auch locker und leicht zugleich.

Ich bleibe daher zufrieden, gut unterhalten und gefühlvoll entzückt zurück.

#HappyEndinVirginRiver
#RobynCarr
#MiraTaschenbuch #HarperCollins
#rezension