„The Promise that I couldn’t keep“ von Morgan Stern

~ REZI ZEIT ~

[ REZENSIONSEXEMPLAR ]

Mein Name ist Emma und ich wurde entführt.

Nicht, weil ich einfach zur falschen Zeit am falschen Ort war.
Und schon gar nicht, weil irgendjemand eine stolze Summe
Lösegeld für mich bezahlen würde.
In diesem Spiel geht es um etwas anderes.
Es geht um mich.
Einzig und alleine um mich.
Um Besessenheit. Und um Liebe.
Ich kenne meinen Entführer.

Als Emma auf einer Party Colin kennenlernt, sprühen auf Anhieb regelrecht Funken zwischen den beiden. Gefühle dieser Intensität sind für Emma zwar völlig neu, doch nur zu gerne lässt sie sich darauf ein und glaubt bald, in Colin die große Liebe gefunden zu haben.
Ihr Traum zerplatzt, als sie feststellen muss, dass sie nicht die einzige Frau in seinem Leben ist.
Monate später steht Colin während eines Stadtbummels plötzlich mit klaren Vorstellungen und einer Waffe neben ihr. Schließlich hat Emma ihm ein Versprechen gegeben …

>>FAZIT: 4/ 5 STERNE <<
…mitreißend von der ersten Zeilen, gefährlich, nervenzehrend und mit überraschenden Ausgang…

Der Klapptext in Kombination mit dem wunderschön gestalteten dunklen Cover hat meine Aufmerksamkeit auf das Werk ergriffen und ich habe mich voller Vorfreude in das Lesevergnügen gestürzt.

Schon mit den ersten Zeilen ist man gespannt auf den Übeltäter, die Aspekte und den Grund für sein Handeln, als auch Emma und wie sich die weitere Handlung entwickelt.

Vorab müsst ihr Wissen, dass das Werk nichts für sanfte Gemüter ist, mit Szenen, Gedanken als auch Visionen, die einen schockieren können, mit Mitteln die einen nicht vergnügen bereiten und einer Obsession die einen erschreckt als auch Momente der Begierde und Lust, die nicht für alle nachvollziehbar sind.

Herausstechend auch der Antagonist, der einen viel zu schnell klar macht, dass mit ihm nicht zu spaßen ist und er sein Zeil ohne Wenn und Aber durchsetzt.
Seine Mittel und seine Gründe überschreiten jede Wohlfühlzone, ziehen aber in seine Denkweise und lassen einen erschaudern wie Plausibel doch alles klingt.
Emma ist dessen zu Beginn des Schrecken nicht klar, wird aber trotz der unangenehmen Situation in ein Gefühlschaos gestürzt, muss vielleicht alles überdenken und ist sich der Konsequenzen vielleicht nicht immer bewusst.

Die Verbindung der Beiden zueinander schien perfekt, aber mit einer Lüge fiel alles zusammen und doch kann er nicht von ihr, so beginnt das Buch hat mich packend sehr neugierig auf die Geschichte gemacht, mich in den Bann gezogen und spannungsgeladenen mit sich gerissen.

Ich muss gestehen, ich konnte voll und ganz nach empfinden warum Emma sich zu Colin hingezogen fühlt, alles in Frage stellt und denkt ist es sein manipulative Art oder doch die Liebe, die vom ersten Moment an sich so richtig an gefühlt hat.

Ein Gefühlschaos, eine Gefahr und eine Hoffnung vielleicht auf die Flucht oder doch auf ein Happy End haben mir das Lesevergnügen bittersüß schmackhaft gemacht. Ich wurde mit Emma durch ihre Entsetzen, ihr schockierenden Gefühle als auch die Anziehung gezerrt, habe mir ihre gebannt und habe mich vollkommen begeistert vom Ausgang entzücken lassen.
Wobei ich gestehen muss dass es mir manchmal der Zweifel an Emmas Entscheidungskompetenz kam, jedoch ist doch nichts zu schwierig wenn man wirklich liebt, oder ?

Im Gegenzug versteht man schon fast zu schnell die Beweggründe von Colin, so dass man da nur vom Schreibstil der Autorin schwärmen kann, da diese einen in seinen Bann zieht, das sogar der Leser davon nicht flüchten kann.

Morgan Stern schafft es vom ersten Moment an mitzureißen, zieht in den spannungsgeladen Handlungsstrang und bringt den Leser locker, leicht und fließend durch das Buch, verstrickt einen in die Welt der erstaunlichen, erschreckenden, gefährlichen als auch starken Protagonisten und dem wahren Sinn der Liebe sowie einen Versprechen, dass nie gehalten werden kann.

Ich bleibe daher gefesselt, erstaunt, entzückt aber auch mitgenommen vom nervenzehrende Verlauf begeistert und sehr überrascht vom Ausgang zurück.

Vielen Dank für das Rezensionsexemplar an die Autorin.
Trotz der Bereitstellung hat dies in keiner Weise meine ehrliche Meinung zum Buch beeinträchtigt.

#ThePromisethatIcouldntkeep
#MorganStern
#Rezension