„Wohin der Himmel uns führt“ von Dani Atkins

~ REZI ZEIT ~

[ REZENSIONSEXEMPLAR ]

Ein anrührendes Familien-Drama über Mutterliebe von Bestseller-Autorin Dani Atkins: Stell dir vor, du musst das Einzige loslassen, das du mit aller Kraft festhalten willst An einem schicksalhaften Tag beschließt Beth, eine lebensverändernde Entscheidung zu treffen. Denn für sie und ihren Mann Tim gibt es noch eine letzte Möglichkeit, Eltern zu werden. Ein letzter gemeinsamer Embryo ist in einer Klinik für künstliche Befruchtung eingefroren. Doch dann ändert ein Anruf der Klinik einfach alles. Seit acht Jahren ist der kleine Noah das ganze Glück seiner Eltern Izzy und Pete und das Einzige, was die beiden noch zu verbinden scheint. Sie wundern sich nur hin und wieder, dass er keinem von ihnen ähnlich sieht … Als Beth und Izzy aufeinandertreffen, geraten ihre jeweiligen Welten ins Wanken. Ein Ereignis vor acht Jahren bringt sie auf eine Weise zusammen, die keine von ihnen je für möglich gehalten hätte. Und sie müssen sich beide der Frage stellen: Wie viel Liebe braucht es, um ein Kind loszulassen?

>>FAZIT: 3/ 5 STERNE <<
…gefühlvoll, voller Trauer Bewältigung und mit Sehnsucht nach mehr…

Das Cover ist wunderschön und sehr schon gestaltet, hat es meine Aufmerksamkeit ergriffen. Der Klapptext verspricht eine emotionale Geschichte.

Ich habe mit Vorfreude begonnen und habe gehofft, dass trotz der Dramatik und der Trauer das Buch am Ende schön ausgeht.
Ich warne euch vor, dass wird es, aber vorab müsst ihr viele nervenzehrende und traurige Situationen mit Betty und Izzy durchleben. Das Leid zieht einen in die Emotionen und lässt einen nicht nur die Trauerphasen sondern auch einer Sehnsucht nach gehen.

Die Autorin schafft es in einer mir leider nicht nachvollziehbaren Methode, die Schicksalsschläge zueinander bringt, ihre Leben nur kurz miteinander zu verbinden und dann leider in ungeahnte Richtungen zu schleudern.

Die große Sehnsucht und emotionale Last von Betty wird aufgeklärt und Izzy wart das Schicksal ihrer Liebsten und doch konnte ich nicht ganz in den Lesefluss versinken.
Der Schreibstil hat mich kaum angesprochen, ich konnte dadurch nicht immer in den gefühlvollen Stationen involviert werden.
Leider hat es der Hauptteil der Geschichte mich kaum gereizt, ich war eher im Charakter von Liam vernarrt und habe die Szenen mit ihm sehr genossen.

Die Entwicklung der Beziehung zwischen Betty und ihm hat sich herausragend und sehr realistisch fortgesetzt, hat mich in beide Persönlichkeiten vernarrt und von ihrem glücklichen Ausgang sehr begeistert.

Ich bleibe gut unterhalten, berührt und doch leider nicht ganz so überzeugt vom Verlauf zurück.

Vielen Dank für das Rezensionsexemplar an den Verlag.
Trotz der Bereitstellung hat dies in keiner Weise meine ehrliche Meinung zum Buch beeinträchtigt.

#WohinderHimmelunsführt
#DaniAtkins
#Knaur
#Rezension