„Das Jahr der Rosenschwestern“ von Susan Mallery

~ REZI ZEIT ~

[ REZENSIONSEXEMPLAR ]

Zwei Schwestern, traumhafte Gärten und die große Liebe Benimmcoach Margot Baxter weiß mit schwierigen Menschen umzugehen — bis sie ihrer neuen Klientin, der Filmdiva Bianca begegnet. Bald ist Margot kurz davor, diesen Job in dem wunderschönen umgebauten Kloster hinzuwerfen. Doch Biancas Sohn, ein zurückgezogener Wissenschaftler, überzeugt sie zu bleiben. Sunshine ist das genaue Gegenteil von Margot: unstet und impulsiv. Diesen Sommer will sie jedoch bodenständig werden, studieren und das mit einem Job als Nanny finanzieren. Zu dumm, dass sie sich ausgerechnet in ihren neuen Boss verliebt. Denn sie will nicht noch einmal ihre Zukunft von einem Mann abhängig machen. Ihr Leben lang hatten die Baxter-Schwestern nur einander. Doch diesen Sommer entdecken sie beide in verwunschenen Gärten den Mann fürs Leben.

>>FAZIT: 5/ 5 STERNE <<
…emotionsgeladen, voller amüsanter Begebenheiten als auch der Sehnsucht nach Liebe & Akzeptanz…

Susan Mallery und ihre wundervollen Romane begeistern und beflügeln mich immer wieder, so dass ich natürlich auch zum nächsten ihrer Werke greifen musste.
Besonders ist die neue Struktur herausstechend, da wir nicht nur eine sondern direkt zwei Protagonistinnen erhalten und an ihrem Leben, Leid und Freude teilnehmen.
Eine gefühlvolle als auch sehr einnehmende Geschichte beginnt, die einen in den Bann der unterschiedlichsten Schwestern zieht.

Die einnehmenden Charakter wachsen sofort ans Herz und die Sympathie als auch die Stärke oder der Humor überzeugen sofort.
Die Schwestern sind unterschiedlicher den je, beide liebreizend, charismatisch als auch einnehmend.
Margot, eine erfolgreiche Motivator, sehr ehrgeizig in ihrem Beruf und hilfreich an Seiten einer Filmdiva, die sie vor unerwartet Aufgaben stellt und einen sehr anziehenden Sohn hat.
Sunshine, die sich herzallerliebst um ihren Schützling kümmert, voller Elan studiert und versucht endliche ihre Altlasten hinter sich zu lassen.

Ich habe mich in vieler Hinsicht zu den Schwestern nahe gefühlt, hab mich über ihrer Einsichten als auch die Schlagfertigkeit köstlich amüsiert, war von der Raffinesse überrascht und von ihrer Stärke beflügelt und habe das Buch in einem Rutsch verschlungen.

Herausstechend auch die männlichen Protagonisten, die zu den Schwestern den Gegenpart liefern, sind komplex, zurückhaltend und doch von einer Anziehungskraft, der man schwer widerstehen kann.
Ihre Dynamik und Chemie ist greifbar und zieht in ihren Bann, lässt durch die Kombination des Schwestern Duo und den männlichen Charakter den Lesefluss steigern, so dass man das Buch nicht aus der Hand legen kann.
Die Einheit, ihr gegenseitiger Rückhalt und die Liebe zueinander ist der perfekte Mix zweier unterschiedliche Persönlichkeiten, Talenten und doch einer Sehnsucht, endlich einen glückliches Zueinander finden des Mannes fürs Leben.

Ein ergreifendes Werk, was mich durch seine wundervollen Entwicklung der Charaktere und ihrer Dynamik gezogen und vollkommen begeistert hat.

Ich liebe den Schreibstil der Autorin, dieser ist: gefühlvoll, fesselnd, bildlich, amüsant aber auch locker, leicht, ergreifend und voller spannender Momente zugleich.
Herausstechend auch die tiefere Botschaft, die nicht untergehen darf, nämlich der Überwindung von Trauer, einer verflossenen gescheiterten Liebe, dem Bewusstsein zur Stärke und Veränderung als auch Selbstfindung.

Ich bleibe daher vollkommen zufrieden und mit Vorfreude auf das nächste Werk von Susan Mallery zurück.

Als Schlussanmerkung muss man noch Connor, Sunshines Schützling erwähnen, der mein Herz im Sturm erobert hat und bei jedem glücklichen Moment, wo meist Sunshine mit involviert war, zum entzücken gebracht hat.

Vielen Dank für das Rezensionsexemplar an den Verlag.
Trotz der Bereitstellung hat dies in keiner Weise meine ehrliche Meinung zum Buch beeinträchtigt.

#DasJahrderRosenschwestern
#SusanMallery
#HarperCollins
#Rezension