„Aurora erwacht“ von Amie Kaufman & Jay Kristoff

~ REZI ZEIT ~

[ REZENSIONSEXEMPLAR ]

Tyler, frisch ausgebildeter Musterschüler der besten Space Academy der ganzen Galaxie, freut sich auf seinen ersten Auftrag. Als sogenannter „Alpha“ steht es ihm zu, sein Team zusammenzustellen – und er hat vor, sich mit nichts weniger als den Besten zufrieden zu geben. Tja, die Realität sieht anders aus: Er landet in einem Team aus Losern und Außenseitern: Scarlett, die Diplomatin – Sarkasmus hilft immer (not.) Zila, die Wissenschaftlerin – dezent soziopathisch veranlagt Finian, der Techniker – besser: der Klugscheißer Kaliis, der Kämpfer – es gibt definitiv Menschen, die ihre Aggressionen besser unter Kontrolle haben Cat, die Pilotin – die sich absolut nicht für Tyler interessiert (behauptet sie zumindest) Doch dieses Katastrophenteam ist nicht Tylers größtes Problem. Denn er selbst ist in den verbotenen interdimensionalen Raum vorgedrungen und hat ein seit 200 Jahren verschollenes Siedlerschiff gefunden. An Bord 1.000 Tote und ein schlafendes Mädchen: Aurora. Vielleicht hätte er sie besser nicht geweckt. Ein Krieg droht auszubrechen – und ausgerechnet sein Team soll das verhindern. Ouuups. Don’t panic!

>>FAZIT: 4/ 5 STERNE <<
…mitreißend, voller erstaunlicher mutiger Protas & unerwarteten Entwicklungen…

Das Buch hat mich mit dem Cover angezogen, ist wundervoll harmonisch gestaltet, macht neugierig auf das Werk und zieht schon mit dem ausgewählten Modell, das Aurora widerspiegelt, ein Blickfang.

Die Geschichte beginnt mit Tyler, in den man Sofort ins Herz schließt, seine eindrucksvolle Denkweise, seine Taten, ohne Überlegung jemanden zu retten und sein Leben dafür zu riskieren.

Herausstechend natürlich auch sein Eifer, sein Mut und seine Stärke als auch sein Charisma.
Aurora, die aus einem Schlaf erweckt wird, mit den keiner mehr gerechnet hat, ist verzweifelt, zeigt aber einen Überlebenswillen, passt sich schnell an und überwindet bemerkenswert die auferlegten Strapazen.

Das sie aufwacht war aber jemals geplant, so dass es kein Wunder ist dass jemand hinter ihr her ist.
Tyler uns sein Squad ist für ihren Schutz optimal, wer glaubt so eine bedeutende Fracht bei diesem chaotischen Team.

Das aus Tylers Schwester Scarlett, die für die Vermittlung sowie als Diplomatin zuständig ist, deren beste Freundin Cat, die beste Pilotin, für die Verteidigung auserwählt ist, Kal der Kämpfer, definitiv kein Mensch, von seiner Vergangenheit und Erbe bestimmt wird, Zila, die Wissenschaftlerin, die ihre Umgangsformen noch trainieren muss und Finian, der Techniker, der immer gern sich viel schlechter präsentiert als er ist, besteht.

So eine Ansammlung von unglaublichen Persönlichkeiten, die einen faszinieren und in die Welt ziehen, die auferlegte Mission, den Schutz und den Versuch zu einer Einheit zu werden in den Bann ziehen.

Eine gefährliche als auch fantasievolle Welt wird geboten, der man mit Aurora erwacht und sich auf die Suche nach dem Verständnis ihres Daseins macht.

Das Buch habe ich in einem Rutsch verschlungen, mich mit den Charakteren, ihren genialen Sinn für Humor und Sarkasmus, deren Schlagabtausche aber auch die liebevollen Momente, die nicht nur unter zwischen den Geschwistern entstehen begeistern lassen, so dass ich das Werk nicht mehr aus der Hand legen konnte.

Was natürlich auch an der Mischung der Autoren und ihren Schreibstil lag; diese kreieren eine fantasievolle, bildliche, spannungsgeladene als auch gefährliche Welt.

Ihr Schreibstil ist ist locker und leicht, fließend, emotional, spannungsgeladen als auch bildlich zugleich.

Das Buch bietet eine spannende Geschichte, einen Kampf ums überleben sondern wird durch die versteckte Macht und dem Science Fiction Faktor zu etwas Besonderen. Der Einstieg zieht perfekt in die Welt und involviert in die emotionsgeladenen Verwicklungen, starken Persönlichkeiten und dem komplexen Verlauf.

Ich bleibe daher gut unterhalten und fasziniert über die Grundidee, die erstaunlichen Persönlichkeiten, von den ich sofort eingenommen wurde, der komplexen Verwicklungen als auch dem packenden Verlauf zurück.

Der Einstieg hat mich begeistert und ich bin neugierig auf die weiteren Verlauf, da der erste Teil mit einem spannungsgeladenen Cliffhanger endet.

Vielen Dank für das Rezensionsexemplar an den Verlag.
Trotz der Bereitstellung hat dies in keiner Weise meine ehrliche Meinung zum Buch beeinträchtigt.

#Auroraerwacht
#AmieKaufman
#JayKristoff
#FischerSauerländer
#Rezension