„One Last Dance“ von Nicole Böhm

~ REZI ZEIT ~

[ REZENSIONSEXEMPLAR ]

Gillian wollte schon immer nur eines: Tänzerin werden. Doch nun vertritt sie ihren kranken Vater als Rektorin der renommierten New York Music & Stage Academy. Ihr Leben scheint vorgezeichnet, für große Träume gibt es darin keinen Platz mehr. Dann läuft ihr eines Tages Jaz über den Weg – ein junger Streetdancer, bettelarm, aber mit unglaublichem Talent – und sie erkennt, dass es nie zu spät ist, für seine Träume zu kämpfen.

>>FAZIT: 5/ 5 STERNE <<
…künstlerisch begnadet, leidenschaftlich, emotionsgeladen und mit überraschender Wandlung …

Nicole hat mich schon oft mit ihren fantasievollen und genial mitreißenden Bücher begeistert, die einen immer wieder das perfekte Lesevergnügen bietet.
Die neuste „One last Reihe“ bietet emotionsgeladen und kreative Geschichten, die mich mich schon mit dem sehr eindrucksvollen Cover neugierig auf mehr gemacht, so dass ich sofort dazu greifen musste.

Das Werk beginnt mit Jaz, der sich mit seinen tanzen auf der Straße über Wasser hält, dies ist natürlich nicht immer einfach, das Leben ist hart und nicht ohne. Jedoch liebt er seine Freiheit und würde nicht tauschen.
Wobei sich dies alles ändert als er Gillian trifft. Ihre Verbindung ist sofort intensiv und sie können diese nicht erklären, doch auch nicht von einander, auch wenn ihre Welten sich komplett unterscheiden.
Gillian ist eine sehr erfolgreiche, faszinierende aber auch sehr gute Führungspersönlichkeit, sie leitet ihre Schule aufopferungsbereit und in jeder freien Minute.

Jaz ist ein bemerkenswerter Künstler, Tänzer und Freigeist, aber auch sein charismatisches und einnehmendes Wesen ist bereichernd, schnell ist man ihm verfallen und erstaunt von seinen tieferen Wesen und gefühlvollen Handlungen.

Fillian und er sind eine tolle Kombination, nicht nur ihrer Anziehungskraft, Chemie als auch Dynamik sind perfekt gewählt, ergänzend als auch auch fördernd, doch die Liebe zum Tanz ist der Ausgangspunkt und führt sie beide immer wieder zueinander.

Herausstechend die Kreativität, die Leidenschaft und die Liebe zum Tanz, ihr Ausdruck in kreativen Moves als auch Sessions entzücken und beeindrucken.

Natürlich überwiegen die Schattenseiten des Lebens auf der Straße, aber auch die Kleinigkeiten, die zärtlichen, liebevollen Gesten, die Leidenschaft machen Hoffnung auf eine gemeinsame Zukunft, bis die Vorurteile und die Realität aufeinander prallen.

Das Werk bietet einen emotionalen als auch schockierenden Einblick in die Welt des Streetdance, zieht in ihren Bann und erstaunt durch die emotionsgeladenen Verwicklungen, Selbstfindung als auch dem weiteren Schritt zur Erhaltung und Erschaffung eines Traumes.

Ich war schon im letzten Teil von Gillian begeistert, daher war es mit eine Freude teil ihrer Welt zu werden. Jaz habe ich genauso schnell ins Herz geschlossen, war erstaunt, da er ganz anders ist als man sich einem passenden Partner für Gillian erdacht hätte.

Das Buch zieht in seinen Bann und lässt nicht los, vermittelt die Liebe und Leidenschaft zum Tanz und macht direkt Lust am liebsten mitzumachen, die Energie einzufangen.

Was natürlich am Schreibstil von Nicole Böhm lag, dieser ist fesselnd, bildlich aber auch locker, leicht, gefühlvoll und ergreifend zugleich.
Die Autorin schafft eine Leichtigkeit und nimmt mit einen fließenden Lesefluss mit.
Der Leser stellt schnell eine Verbindung zu den Protagonisten her, teilt deren Liebe zum Tanz, Sehnsüchte als auch das Leid sowie das nervenaufreibende Gefühlschaos derer.

Ich bleibe begeistert, entzückt, erstaunt, ergriffen und von der künstlerischen Welt, ihren emotionsgeladenen Persönlichkeiten, dem Mut zur Überbrückung der Selbstfindung vollkommen zufrieden zurück.

Als Sahnehäubchen bekam man übrigens eine Vielzahl von außergewöhnlichen Persönlichkeiten, wieder Mitglieder der Band, besonders Ryan, der auch sein eigenes Glück verdient hätte und Riley, die in ihren gegenwärtigen Glück lebt als auch Bradley, die rechte Hand des Academy, der viel mehr zu bieten hat als man erwartet.

Vielen Dank für das Rezensionsexemplar an den Verlag.
Trotz der Bereitstellung hat dies in keiner Weise meine ehrliche Meinung zum Buch beeinträchtigt.

#OneLastDance
#NicoleBöhm
#Mira
#Rezension