„The Irishs – Cian“ von Annie Stone

~ REZI ZEIT ~

[ REZENSIONSEXEMPLAR ]

Bryce Laurie weiß, dass sie einen Fehler gemacht hat, als sie verkatert in den Armen eines fremden Mannes in Las Vegas aufwacht. Das Schlimmste ist der Ring an ihrem Finger.

Zwei Jahre später stellt sie fest, dass sie immer noch verheiratet ist. Ihr Verlobter ist verständlicherweise nicht begeistert. Sie verspricht, nach San Francisco zu fahren, um die Sache ein für allemal zu klären.

Leider hat sie die Rechnung ohne Cian O’Brien gemacht. Und ein Ire kommt selten allein.

>> FAZIT: 5/ 5 STERNE <<
…Unglaubliches Zusammensein aus der Laune heraus…

Das ist der vierte Teil der Irishs Reihe, ihr könnt sie auch unabhängig voneinander lesen, verpasst aber wunderbaren Familienmitglieder der O´Brians, herrlich emotionsgeladene und humorvolle Geschichten, die ans Herz gehen.

Das Werk beginnt mit Cian, der vor Bryce flieht und das nicht nur einmal.

Welchen Grund dies hat ?
Sie sind aus der Laune heraus verheiratet, eine Nacht in Vegas und eine Annullierung, die schief lief.

Bryce ist eine tolle junge Frau, leider zeigt sie sich in ihrem Alltag nicht als sie selbst, sie ist nämlich lebenslustig, humorvoll und spontan.
In San Fransico zeigt sie ihr wahres Sein und erstaunt wie wohl sie sich fühlt ohne Verlobten, ohne erdrückende Verpflichtungen.

Cian hingegen fliegt vor der Auseinandersetzung, verspürt immer noch ein Gefühl der Zuneigung sowie Anziehungskraft.

Schon mit den ersten Begegnungen ist es herrlich wie sich Bryce und Cian zusammen präsentieren, ihre Unstimmigkeiten sich verändern und die Anziehung gewohnt. Jedoch stellt sich die Frage ob beide Mutig genug sind um für ihr Glück zu kämpfen.

Beide sind beeindruckend mit einander, die Chemie und Dynamik ist berauschend aber auch voller gefühlvoller Momente.

Diese wird gesteigert von der Selbstfindung und dem ergreifen, der Chance auf ein neuem Leben.
Besonders die Freundschaft mit Tara ist eine wundervolle Tatsache, die ihr Rückhalt und eine erstaunliche Hilfe bietet.

Ein wundervolles Buch, was ich in einem Rutsch verschlungen habe, von den Persönlichkeiten, ihrer Dynamik, den süßen Momenten der Zweisamkeit eingenommen wurde und diese mir ans Herz gewachsen sind.

Herausstechend auch der komplette O´Brian Clan in denen ich mich genauso vernarrt habe, sie sind so eine Katastrophentruppe und doch eine innige Gemeinschaft, die für einander einsteht, immer mit Liebe und Unterstützung zur Tat schreitet.
Ganz besonders zeigt dies auch der herzlichen Austausche zwischen den Familienmitgliedern der großen irischen Familie.

Wie man merkt war ich begeistert und konnte nur schwer Abschied nehmen.
Besonders der Weg von Bryce, ihr Mut sich endlich sich selbst zu stellen, ihr neues Glück zu ergreifen und erstmals ihr Leben zu regeln war beeindruckend.

Annie Stone schaffte es mich wieder zu begeistern, der Geschichte einen tieferen Sinn und mit wertvolle Selbsterkenntnis zu verbinden sowie eine tiefer Botschaft zu vermitteln.

Ihr Schreibstil ist locker und leichten, bildlich, emotional als auch amüsant zu gleich.

Eine gefühlvolle Geschichte bietet Liebe, Freundschaft und Erkenntnisse zur Selbstfindung. Die herzliche Seite der Buches übertrifft sich wieder, sie beflügelt und erstaunt, sowohl die Liebe innerhalb einer Familie als auch der Freundschaft.

Ich kann euch das Werk nur ans Herz legen, es ist eine wundervolle Geschichte.

Ich bleibe daher zutiefst begeistert und perfekt unterhalten, besonders entzückt über die Erinnerungen an die spontane Heirat, ihre sofortigen Verbindungen und Chemie zueinander, ihre Stärke, die Botschaft der Liebe, Freundschaft, des familiären Zusammenhalt als auch die köstlich amüsanten Schlagfertigkeit und das Flirten sowie der Romantik innerhalb des Werkes zurück.

Vielen Dank für das Rezensionsexemplar an die Autorin.
Trotz der Bereitstellung hat dies in keiner Weise meine ehrliche Meinung zum Buch beeinträchtigt.

#TheIrishs
#BryceCian
#AnnieStone
#Rezension