„Free at last – verirrt“ von Annie Stone

~ REZI ZEIT ~

[ REZENSIONSEXEMPLAR ]

Hunter ist achtzehn, als er erkennen muss, dass Liebe manchmal nicht erwidert wird, egal wie groß sie ist. Trotzdem muss das Leben weitergehen und er beginnt seine Karrierepläne zu verfolgen, die ihn an den Rand der Erschöpfung bringen. Aber wer müde ist, kann nicht nachdenken. Nicht nachdenken über etwas, das nie sein wird.
Mackenzie ist sechsundzwanzig, als sie erkennen muss, dass sie manchmal Menschen wehtun wird, auch wenn sie eigentlich alles Übel von ihnen fernhalten will. Trotzdem muss das Leben weitergehen und sie stürzt sich voller Feuereifer in ihre Karriere. Aber wer beschäftigt ist, kann nicht nachdenken. Nicht nachdenken, ob es die richtige Entscheidung war.

WARNUNG: Es gibt einen Cliffhanger!

>> FAZIT: 4/ 5 STERNE <<
…verzehrend, wie eine junge Persönlichkeit an Stärke gewinnt…

Hunter hat sich für die Armee entschieden, er ist gewillt zu einer Spezialeinheit gehören, das bedeutet viel Kraft, Ausdauer und Mut, doch einst treibt ihn an den Gedanken an Mac.
Sie hat ihm sein junges Herz gebrochen, doch seine Liebe, die eine große Liebe kann er nicht überwinden.

Wird er am Ende sie hinter sich lassen oder zieht etwas größeres sie wieder zu einander?
Lest selbst, verliert euch in den verwirrenden Dilemma, den kräftezehrenden aber auch zerstörenden Momenten, die einen das Herz aufgehen lassen.

Herausstechend auch Mac, die nach und nach wieder zu sich selbst findet, wieder beeindruckt als auch mit ihrem Gefühlschaos involviert.

Besonders ist es Carey, der unerwartet zur größten Stütze wird, ihr Rückhalt und endlich auch eine Familie bietet.
Eine Konstellation, die man so nicht alle Tage sieht und doch eine Familie widerspiegelt und unglaubliches bewirkt.

Es beginnt eine Geschichte, die einen von den Strapazen der Armee, den Weg der Ausbildung als auch die gefährlichen Missionen präsentiert sowie die Angst um Hunter steigert. Auf der anderen Seite das Leben ohne ihn bei Mac und Carey präsentieren, wo er ein ein Loch ins Herz gebrannt hat.

Ich war wieder voll und ganz in dem Werk verloren, habe mich um Hunter gesorgt, war beeindruckt von seinen Mut als auch von Mac, sie soviel in seiner Abwesenheit schafft, die einen zu Staunen bringen.
Besonders die Mischung aus erster Liebe, dem Willen darüber hinauszuwachsen und doch von diese Zerrissenheit involviert.

Ich kann euch das Werk nur an Herz legen, es beflügelt, entzückt und kostet einige Nerven, beeindruckt von der Stärke aber auch von der Verletzlichkeit der Protagonisten, gewürzt wird dies von der Stärke der Liebe.

Was natürlich auch am Schreibstil der Autorin liegt; der nicht nur gefühlvoll und mitreißend ist, sondern auch locker und leicht zugleich.

Leider endet dieser wieder mit einem schockierenden Cliffhanger, so dass man sofort zum nächsten Band greifen möchte, damit man erfährt wie die Geschichte sich weiter entwickelt.

Vielen Dank für das Rezensionsexemplar an die Autorin.
Trotz der Bereitstellung hat dies in keiner Weise meine ehrliche Meinung zum Buch beeinträchtigt.

#Freeatlast
#verirrt
#AnnieStone
#Rezension