„Silent – Der Jäger“ von Catalinna Cudd

~ REZI ZEIT ~

[ REZENSIONSEXEMPLAR ]

Alles an diesem Mann ist Stille.
Tödliche Stille.

Geplagt von Schuld und den anklagenden Blicken der Verwandtschaft, flüchtet Marie nach Hellington, der berüchtigten Hauptstadt des Verbrechens, zu ihrem unbekannten Vater. Doch statt den erhofften Seelenfrieden zu finden, gerät sie zwischen die Fronten des organisierten Verbrechens und in das Visier von Silent, dem eiskalten Jäger der Unterwelt, der alles daran setzt, sein Syndikat zu schützen. Silent kennt weder Gnade noch Gewissen, er macht seine eigenen Regeln. Nie lässt er seine Beute entkommen.

Ungewollt wird Marie zur Schlüsselfigur eines tödlichen Spiels um Verrat, Blutrache und Menschenhandel – und erweist sich bald schon als ungeahnte Herausforderung, die ihren Jäger an seine persönlichen Grenzen treibt.

Dark Romance-Thriller: Keine Sicherheiten. Keine Grenzen. Keine Moral.
Keine harmlose Love Story, keine rettenden Engel und kein strahlender Held mit Gewissen und Anstand. Kein Gut, kein Böse.
Dieser Roman enthält Gewalt, Kriminalität und Leidenschaft.

>> FAZIT: 5/ 5 STERNE <<
…faszinierend, zerstörend & mit der prickelnden Sehnsucht…

Ich liebe die Werke von Catalina Cudd. Sie schafft es immer einen zu fesseln und zu schockieren. Ich habe mich daher voller Vorfreude in Silent gestürzt.
Schnell ist man in Maries nervenzehrendem Leben gefangen, teilt ihr Leid und hofft auf einen Neuanfang.

Marie war mir anfänglich nicht so sympathisch, hat jedoch mit ihrem verborgenen Trauma mein Herz erweicht. Eine Hoffnung geschaffen, dass sie mit ihrem neuen Weg eine Zukunft hat.
Mit jedem neuen Aufeinandertreffen auf Silent, hat sie mein Interesse gesteigert.

Silent im Gegensatz kann man nie einschätzen. Sein Ruf als auch seine Strategie mit Marie scheint grausam und doch so berauschend.

Beide Charaktere haben eine intensive Wirkung aufeinander, auch wenn diese nicht immer gut für Marie ist.

Diese Stimmung nimmt einen vollkommen beim Lesen ein, sodass es kein Wunder ist. Das Werk verschlingt man in einem Rutsch. Verliert sich mit der Protagonisten in der erschreckenden, gewaltsamen und brutalen Welt. Kann aber auch nicht, ohne mehr von einnehmenden Hunter zu bekommen.

Catalina ist für Ihre dunkleren und brutalen Bücher in diesem Bereich bekannt. Wer nicht mit Gewalt oder mal härterer Leidenschaft im Liebesspiel klarkommt, sollte das Buch und die Werke der Autorin mit Vorsicht genießen.
Gesteigert von dem fesselnden als auch berauschenden als auch flüssigen und bildlichen Schreibstil verschlingt man das Buch in einem Rutsch.

Bedenkt man auch noch die unglaublichen Persönlichkeiten. Ich schwärme übrigens sehr für die Nebenfigur Cross, der immer mit einem Scherz aber auch einer geduldigen Ader an der Seite von Silent besteht. 

Die Geschichte entwickelt sich rasant, man ist nervenzehrend am Geschehen beteiligt und bekommt durch die sarkastische Denkweise, Sprüche von Marie köstlich amüsante Momente geboten. Der dramatische Teil als auch die Brutalität passen perfekt in den Handlungsstrang und verstrickten in den weiteren Verlauf.

Ich bleibe daher sehr begeistert, verstrickt in das Geschehen und erstaunt über die Entwicklung der Charaktere, den Ängsten aber auch der unglaublichen Faszination zufrieden zurück.

Vielen Dank für das Rezensionsexemplar an die Autorin.
Trotz der Bereitstellung hat dies in keiner Weise meine ehrliche Meinung zum Buch beeinträchtigt.

#Silent
#DerJäger
#CatalinnaCudd
#Rezension