~ AutorenTag Kristina Licht ~

#AutorenTag Kristina Licht

>>Steckbrief<<

33682548_2112497925662689_2624284232570109952_nName: Kristina Licht (Pseudonym)
Alter: 25
Wohnort: Bochum, NRW
Genre: Fantasy-Romance
Erschiene Werke: Phoenicia Chroniken (1-3), Himmelsfluch, Sündenfall, Incubi (1 und 2)
Hobbys: schreiben (:P), lesen, zocken, schwimmen, netflixen
Lieblingsserie: Gossip Girl, Lost
Lieblingsfilm: Titanic, Shutter Island
Lieblingssong: You ruin me – the Veronicas
Lieblingsschriftsteller/in: zurzeit Colleen Hoover
Lieblingsbuch: Ugly Love, City of Bones-Reihe
Lieblingsessen /-getränk: Pfannkuchen und Milchshake
Lieblingsjahreszeit: Sommer
Lieblingsfarbe: mint

Wertvollster Besitz: meine Katze
Größter Stolz: meine Bücher

5 schnelle Vorlieben aufzählen, ohne groß nachzudenken !

  • Buch – dramatisch
  • Wort – Liebe
  • Farbe – mint
  • schlechte Angewohnheit – Nägel kauen, wenn ich gestresst bin
  • Person – ER

bc3bccher.jpg

~ Interview ~

~ Wie bist du dazu gekommen Autor/-in zu werden? ~

Hobbymäßig habe ich schon früh mit dem Schreiben begonnen, ich liebte es, mir Geschichten auszudenken und zu verschriftlichen. Als ich von der Möglichkeit des Selfpublishings erfahren habe, habe ich es 2016 einfach „gewagt“ und geguckt, was passiert.

~ In welchem Alter hast du angefangen zu schreiben ? ~

Mit ca. elf oder zwölf Jahren.

~ Wo schreibst du am liebsten? ~

Ganz klassisch am Schreibtisch. Ist am bequemsten.

~ Hast du ein Vorbild ? ~

Nein, kein konkretes. Es gibt aber mehrere Personen und Autoren, die mich mit ihrer Arbeit und ihrer Art inspirieren und motivieren.

~ Was inspiriert dich ? ~

Neben besagten Personen, können es alle möglichen Dinge sein. Angefangen von Bildern und Liedern hin zu Dialogen, die ich im Privatleben führe, einer Zugfahrt oder Träumen.

~ Wie lange brauchst du ungefähr um 1 Buch zu schreiben? ~

Unterschiedlich. Alles von 3 Monaten bis 3 Jahre.

~ Gibt es unter Deinen eigenen Protagonisten einen Favoriten? ~

Nein, ich liebe alle auf unterschiedliche Weise. Ich liebe sogar meist die bösen Außenseiter besonders gern.

~ Woher bekommst du die Ideen für Deine Romane und Geschichten ? ~

Das kann man als Autor schwer erklären :p Meistens kommen sie tatsächlich aus dem Nichts einfach „angeflogen“ und entwickeln sich dann über mehrere Tage in meinem Kopf. Wie eine Raupe, die zu einem Schmetterling wird.

~ Wie kamst du auf deine/n Buchtitel ? ~

Ich liebe es, mir Buchtitel auszudenken. Da bin ich immer besonders kreativ. Aber woher diese kreativen Einfälle kommen? Ich weiß es nicht.

~ Zukünftige Projekte ? ~

Da gibt es noch so einige in Planung. Nach der Beendigung meiner zwei begonnenen Reihen (Jenseits des Kreises & INCUBI), ist ein High-Fantasy-Roman mit Sci-Fi-Elementen geplant.

~ Sind dir Rezensionen wichtig ? ~

Auf jeden Fall. 1. Sind Rezensionen wichtig aus verkaufstechnischer Sicht. 2. Helfen Rezensionen potentielle neue Leser vom Buch zu überzeugen oder eine bessere Einschätzung vornehmen zu können, ob jemandem das Buch gefallen könnte. Und 3. Freue ich mich auch aus persönlichen Gründen immer sehr über Rezensionen/Meinungen zu meinen Büchern, weil ich natürlich wissen möchte, wie meine Geschichten bei anderen ankommen. Und wenn ich lese, dass andere meine Geschichten spannend oder berührend finden, dann motiviert mich das unheimlich und bekräftigt mich in dem, was ich tue.

~ Was hältst du von Buchverfilmungen? ~

Generell finde ich es gut, wenn gute Bücher auch verfilmt werden. Jedoch sollte man die beiden Medien nicht eins zu eins miteinander vergleichen. Ein Film kann nie das gleiche erzeugen wie ein Buch (allein schon, weil ein Film nur 2 Stunden geht). Die meisten Buchverfilmungen finde ich im Nachhinein schlechter als das Buch, aber das ist meiner Meinung nach nicht schlimm. Es ist schön, die Geschichte noch einmal anders aufbereitet zu durchleben und „durch andere Augen zu sehen“.

~ Mit welchem Buchcharakter würdest du gerne mal einen Kaffee trinken, Tanzen gehen oder einen Kuss und mehr fordern ? ~

Ooh – da gibt es eine ganze Reihe von Kerlen, die ich gern mal treffen und küssen würde 😛 Ich glaube, es gibt in jedem Buch Charaktere, die ich gerne mal live kennenlernen würde!

Buchvorstellung

IMG_20190524_191042_229Wie in jedem Club, in jeder Gemeinschaft, haben auch wir Regeln. Einen Kodex, an den wir uns halten, um die Anzahl der Toten in einem überschaubaren Rahmen zu halten.Wir jagen im Dunkeln.Wir jagen im Rudel.Wir jagen nie zum Spaß.Wir entwickeln keine Gefühle für unsere Beute.Und wenn – falls – jemand doch stirbt: dann verhalten wir uns gefälligst professionell.Wer wir sind?Wir sind Monster, böse Geister, Dämonen.Incubi werden wir genannt.Doch als dieses Mädchen trotz aller Vorsicht in unseren Armen stirbt, geraten auf einmal all unsere Regeln ins Wanken.

Dark Fantasy Romance

Nach einer schwierigen Trennung sucht die zwanzigjährige Nika nichts weiter als Ablenkung. Sie stürzt sich in die Ermittlungen ihrer Tante, die auf eine Vergewaltigungsserie in der Stadt angesetzt ist, als sie in einer Bar vier verdächtige Männer beobachtet. Sie strahlen eine Gefahr aus, die sie fasziniert, hüten ein Geheimnis, das sie um jeden Preis lüften möchte.Als sie ihre Nase zu tief in ihre Angelegenheiten steckt, müssen Mace und seine Freunde Nika zum Schweigen bringen …

~ Wie kamst Du zu der Story? ~

Ich wollte über eine verbotene Liebe schreiben, bei der die Liebenden sich nicht einmal berühren dürfen. Als ich als Kind den ersten X-Men Film gesehen hatte, fand ich diese Kraft (durch Körperkontakt die Energie des anderen zu absorbieren) bereits faszinierend.

Da ich die Geschichte etwas erotisch halten wollte, hat sich das Ganze mit dem Inkubus-Thema von selbst ergeben.

Außerdem hat das Thema Schlafwandeln in der Story einen großen Anteil, weil ich als Kind ebenfalls öfter mal geschlafwandelt habe und mich das Thema selbst eine Zeit lang beschäftigt, fasziniert aber auch mitgenommen und in Angst versetzt hat.

~ Wie kamst Du auf die Idee mit dem Cover und Titel? ~

Es gab tatsächlich während der Entstehungszeit rund 7 verschiedene Cover und mindestens auch genauso viele verschiedene Titel. Ich brainstorme für Titel und Cover immer sehr lange, bis ich „das perfekte“ finde.

~ Sind die Haupt Protagonisten frei erfunden oder aus deinem Umfeld? ~

Es gibt zwei Personen in der Geschichte, die an reale Personen anlehnen.

~ Die Lieblingsstelle aus dem Buch? ~

Bei Band 1? Die Party meiner Dämonen, bzw. das, was Veronika dort passiert. Und das Ende, als Nika von Mace die Wahrheit erfährt.

~ Warum hast du dich für das Genre entschieden ? ~

Ich lese privat gerne Fantasybücher, aber in letzter Zeit vor allem auch NewAdult und Romance. Deshalb wollte ich diese beiden Genres gerne vereinen.

 

#werbung
#AutorenTag
#KristinaLicht
Werbeanzeigen

~ Im Gespräch mit Monika Peetz ~

~ Interview Monika Peetz ~

[ Werbung ]

Hallo Ihr Lieben, endlich kann ich euch etwas von der Leipziger Buchmesse zeigen und erzählen.
Ich hatte die Möglichkeit mich schön gemütlich und abseits der Menschenmassen auf der Messe mit Monika zu unterhalten.

20190321_161748-Infos vom Verlag-
Monika Peetz studierte Germanistik, Kommunikationswissenschaften und Philosophie in München. Nach Ausflügen in die Werbung und ins Verlagswesen war sie Dramaturgin und Redakteurin beim Bayerischen Rundfunk. Seit 1998 lebt sie als Drehbuchautorin in Deutschland und den Niederlanden. Monika Peetz ist die Autorin der Bestsellerreihe «Die Dienstagsfrauen». Ihre Romane um die fünf Freundinnen waren Spiegel-Bestseller und verkauften sich allein im deutschsprachigen Raum über 1 Million Mal. Ihre Bücher erscheinen in 25 Ländern und sind auch im Ausland Bestseller.

Besonderes Highlight Ihre Planung, die mich vollkommen begeistert hat. Ich liebe Book Journals, aber selber könnte Ich nie in diesem Umfang kreativ sein.

Monika ist bekannt nicht nur für die Sonntagsfrauen, sondern auch für Drehbücher zu allen möglichen Projekten.

20190321_161752Diese Strategie spiegelt sich auch in der Arbeit als Autorin, passend zu Ihrer neuen Reihe „Das Herz der Zeit“ hat Sie dieses angefertigt. Ein geniales System was in kürze das komplette Buch beinhaltet.
In diesem findet ihr die Buchstruktur aus dem Film. Ein Planungsbuch, das sich aus Aufbau, Charaktere, Ideen, Motive und auch Zeichnungen besteht.

Bisher hat Monika 40 solcher genialen Bücher zu Projekten entworfen.
Da steckt schon in der Erschaffung der Idee eine wunderbare kreative Ausarbeitung bis zum endgültigen Buch. Bewundernswertes Organisationsschema!

20190321_162146Monika kam durch den Film zum Verlag, ihr war das Drehbuch, der Beitrag zum Projekt zu kurz, daraus entstand dann die Dienstagsfrauen.

Jeder Film ist natürlich eine Interpretation, gut gelungen aber im Buch kann man so viel mehr die Fantasie spielen lassen.

„Neues Buch neue Herausforderung.“ Zitat der Autorin.

_________________________________________________

#dasHerzderZeit

57244745_294621491472763_7381610590550097920_n (2)Das Herz der Zeit: Die unsichtbare Stadt

Was wäre heute, wenn ich das Gestern ändern könnte?

Lena: Ein Mädchen ohne Vergangenheit. Aber mit tausend Fragen. Und nicht einmal ihre beste Freundin Bobbie kann sie beantworten, obwohl sie sonst immer alles weiß.
Dante: Ein Junge mit verschiedenfarbenen Augen. Er kommt aus einer anderen Welt. Und vielleicht hat er die Antworten, nach denen Lena sich so sehnt.

Eine geheimnisvolle Uhr mit acht Zeigern verbindet ihre Welten.
Eine Reise beginnt, die die Grenzen des Vorstellbaren sprengt.
________________________________________________

Das Cover ist ein Augenschmaus und wundervoll kreativ, da hatte auch Monika ein Mitspracherecht, jedoch war Sie sofort begeistert von den Vorschlägen des Verlags. Wunderschön.

Zeitreise war schon immer für Monika faszinierend, der Reiz die Figuren in andere Welten zu schicken.
Das Auseinandersetzen mit anderen Zeiten.
Ein sehr kreatives Werk, was mit dem ersten Band mitreist und neugierig auf mehr macht.
Zum Abschluss hat mir Monika noch verraten, dass sie sich feste Zeiten setzt, damit sie täglich schreibt, Routine ist ein a und o damit ein Werk entstehen kann.
Außerdem sollte man nichts wegschmeißen, sondern sortieren, eventuell braucht man das Projekt noch mal.

Ihr persönlicher Rat: „ weiter schreiben & Routine & Durchhaltevermögen, jedoch ist am wichtigsten sich zu motivieren“

Vielen Dank, liebe Monika für das tolle Gespräch. Ich bin in meinem kreativen Sein sehr inspiriert wurden und freue mich sehr auf den 2. Teil der Reihe „Der geheime Schlüssel“ der am 19.10. 2019 erscheint.

#AutorenTag Miriam Rademacher

 #AutorenTag Miriam Rademacher

>>Steckbrief<<

17992361_286970638412666_1225383819146434569_nName: Miriam Rademacher
Alter: ähh … ach ja: 45
Wohnort: Osanbrück
Genre:Urban Fantasy, Cosy Crime, Jugendbuch, Kinderbuch, und Historie habe ich auch schon mal versucht. Science Fiction fehlt noch.

Erschiene Werke:
Bilderbuch: Krebs in Knoblauch (Fuchs Verlag 2013)
Fantasy-Romane: In der Wänden (Aeternica Verlag 2014)
Schleichendes Gift (Arunya Verlag März 2017) E-Book
Ebba unter den Bäumen (Textlustverlag 2014) Novelle
Banshee Reihe: Banshee Livie: Dämonenjagd für Anfänger (Sternensand Verlag Oktober 2017)Banshee Livie: Weltenrettung für Fortgeschrittene (Sternensand Verlag Januar 2018) Banshee Livie: Sterben für Profis (Sternensand Verlag Oktober 2018)
Historienromane: Sternschnuppenregen (Alea Libris 2014) Novelle
Die Bestie aus den grünen Hügeln (Alea Libris 2016) Novelle
Krimis: Der Tanz des Mörders (Juli 2015 Carpathia Verlag)
Colin Duffot Reihe Die Farben des Mörders (2016 Carpathia Verlag)
Der Drink des Mörders (2017 Carpathia Verlag)
Die Melodie des Mörders (2018 Carpathia Verlag)
Jugendbücher: Talisman und die blauen Rätsel (Fuchs-Verlag 2016)
Talisman Reihe Talisman und die Tänzer der Nacht (Fuchs Verlag November 2017)

Hobbys: Puzzlen
Lieblingsfilm: Grüne Tomaten
Lieblingsschriftsteller/in: Agatha Christie
Lieblingsessen /-getränk: Wein und Schokolade
Lieblingsjahreszeit: Herbst
Lieblingsfarbe: alle Farben bitte, den ganzen Regenbogen und mehr.

 

~ Interview ~


~ Wie bist du dazu gekommen Autor/-in zu werden? ~49949156_582962265480167_4344270196253392896_n

Selbst Geschichten zu erfinden und zu schreiben, war früh ein Hobby von mir. Meine Eltern rieten mir davon ab, Schriftstellerin zu werden, da damit kaum Geld zu verdienen ist. Recht hatten sie ;-). Ich bin dann auch zuerst Tanzlehrerin geworden und habe erst vor ein paar Jahren zum Schreiben zurückgefunden, als ich merkte, dass es an der Zeit wird, alle meine Träume zu verwirklichen und nicht bloß ein paar. Und versuchen wollte ich das Schreiben auf jeden Fall.

~In welchem Alter hast du angefangen zu schreiben ? ~

Die ersten Geschichten habe ich gemalt, da war ich vielleicht fünf? Ich weiß es nicht mehr.

~ Wo schreibst du am liebsten? ~

Wo gerade Platz ist, so ein Laptop ist ja beweglich. Küche, Wohnzimmer, Bett, Balkon. Für spontane Ideen habe ich immer einen Notizblock bei mir, da schreibe ich dann in Bus, Auto oder im Wartezimmer rein.

~Hast du ein Vorbild ? ~

Agatha Christie gehört auf jeden Fall zu meinen Vorbildern. Auch Nancy Atherton, Tiziano Terzani und Kerstin Gier gehören dazu. Vielleicht sollte ich auch J. K. Rowling erwähnen, die Meisterin des Kapitel-Cliffhangers. So unterschiedlich diese Autoren schreiben, so viel konnte ich beim Lesen ihrer Romane über das Handwerk lernen. Aus ihren Stärken und auch aus ihren Fehlern. Besonders bei Christie ist beides anzutreffen. Das macht sie für mich zu einer der wertvollsten Lehrerinnen.

~Was inspiriert dich ? ~

Ein gutes Buch kann mich auf Ideen bringen: Wie hätte ich den Plot gelöst? Warum hat der Autor diese Idee nicht weiterverfolgt?

Manchmal sind es aber auch meine Mitmenschen und Alltagssituationen, die ich interessant finde.

~ Wie lange brauchst du ungefähr um 1 Buch zu schreiben? ~

Drei Monate sind eine gute Zeit für ein neues Buch. Es geht aber auch schneller, wenn ich gerade viele Ideen habe oder es sich um ein Jugendbuch handelt, die haben oft weniger Seiten als beispielsweise ein Krimi.

~ Gibt es unter Deinen eigenen Protagonisten einen Favoriten? ~

In der Reihe um die Banshee Livie ist der Alchemist Zacharias Biggs einer meiner besonderen Lieblinge, weil er so ein großes und gütiges Herz hat. In meiner Krimireihe hängt mein Herz an dem durchtriebenen Pfarrer Jasper Johnson.

~ Wie kamst du auf deine/n Buchtitel ? ~

Ich hoffe immer, dass er mir irgendwann im Laufe des Schreibens einfällt. Dass der Titel am Anfang feststeht, ist eher die Ausnahme. Da habe ich immer erst einen Arbeitstitel und der ist oft nicht sehr verkaufsfördernd, da er aus Stichworten oder einer blöden Bemerkung besteht.

~ Zukünftige Projekte ? ~

Die Banshee-Livie Reihe läuft weiter, dazu ist noch so einiges geplant.

Auch im Krimi-Bereich soll es weitergehen, und dann habe ich noch meine eigene Jugendbuchreihe um Angst, Abenteuer und ein Islandpony. Ich habe auf absehbare Zeit gut zu tun.

~ Sind dir Rezensionen wichtig ? ~

Gute Rezis lese ich ganz besonders gern, die motivieren mich zum Weiterschreiben und bringen mich auch oft auf gute Ideen. Wenn jemandem aber eines meiner Bücher einfach nicht gefällt, dann nehme ich es hin und esse etwas Schokolade. Man kann es nicht allen recht machen. Vielleicht mag er ja eines der anderen lieber. Wenn jemand Unstimmigkeiten im Plot bemerkt, dann weckt das meinen Ehrgeiz, in Zukunft keinen solchen Schnitzer mehr zu machen. Wirklich spannend finde ich es, wenn meine Bücher untereinander oder mit anderen Werken verglichen werden oder gesagt wird, was innerhalb einer Geschichte besser oder schlechter war. Da sehe ich meine eigene Geschichte plötzlich mit den Augen anderer.

~ Wie sieht dein Alltag aus ? ~

Zwei Teenager, denen ich noch immer das Schulbrot schmiere, wollen morgens geweckt werden. Sobald sie aus dem Haus sind, ist der Hund dran. Wenn ich aus dem Wald zurückkomme, hat mein Vater den Kaffee fertig. Danach besprechen mein Mann und ich, was an diesem Tag ansteht. Vielleicht habe ich  dann Zeit zum Schreiben. Oder ich bereite eine Lesung vor. Oder ich antworte auf Interviewfragen. Oder ich pflege Internetkontakte. Oder ich lektoriere, korrigiere. Oder … oder …oder …Irgendwann fragt mein Mann nach Mittagessen. Die Antwort ist immer öfter: „Neihein!“ Dann gibt’s eben wieder ein belegtes Brot. Abends gebe ich manchmal eine Tanzstunde oder auch zwei. Wenn nicht, strande ich auf dem Sofa und darf selbst einen Krimi konsumieren. Zum Einschlafen gönne ich mir noch die Drei ???, dann ist der Tag perfekt.

~ Welches ist dein Lieblingsbuch von allen, die du gelesen hast ? ~

Gibt es das EINE Buch wirklich? Ich habe so viele Lieblingsbücher: Lieblingskrimis, Lieblings-Harrys, Lieblings-Weihnachtsbücher …ein besonderes Buch wird für mich wohl immer ‚Noch eine Runde auf dem Karussell‘ von Tiziano Terzani sein. Noch heute blättere ich darin und lese einfach irgendeine Stelle, wenn in meinem Kopf Chaos herrscht. Terzani rückt die Dinge für mich zurecht.

~ Was hältst du von Buchverfilmungen? ~

Manche gelingen, manche sind eine Katastrophe. Der Herr der Ringe war super, der Hobbit war zum Weglaufen. Das ist jedes Mal ein Wagnis.

~ Mit welchem Buchcharakter würdest du gerne mal einen Kaffee trinken, Tanzen gehen oder einen Kuss und mehr fordern ? ~

Einer meiner Charaktere? Dann nehme ich Zacharias Biggs. Er ist ein Schatz.

Gerne würde ich auch mit Nancy Atertons Heldin Lory Sheperd einen Tee trinken.

Buchvorstellung

5132rmqtpml

So hat sich Livie ihren Tod nicht vorgestellt. Sie bekommt einen Job, der aus Heulen und Scharade besteht, einen altklugen Kollegen mit sexy Stimme, aber ohne Gesicht und eine staubige Dachkammer ohne Internetanschluss. Livie ist jetzt die Banshee von Schloss Harrowmore und hat in ihrer Rolle als Schutzgeist die Aufsichtspflicht über eine der tollpatschigsten Familien Englands. Als dann auch noch ein nachtragender Dämon auftaucht, um eine uralte Rechnung zu begleichen, ist Livies Tod endgültig aufregender als es ihr Leben jemals war.

Banshee Livie-Reihe

 

~ Wie kamst Du zu der Story? ~

Nachdem der Entschluss feststand, es mal mit Fantasy zu versuchen, suchte ich nach einer Sagenfigur, die noch nicht allzu abgegriffen war. Vampire und Zauberer fielen also schon einmal raus. Da erinnerte ich mich an die bildliche Darstellung einer Banshee in einem Brettspiel und schon begannen meine Gedanken zu kreisen…

~ Wie kamst Du auf die Idee mit dem Cover und Titel? ~

Livie hatte in ihrer Entstehungsphase unendlich viele Titel. Der endgültige fand sich erst in Zusammenarbeit mit dem Verlag. Dort entstand auch der Cover-Entwurf, den ich einfach toll finde.

~ Sind die Haupt Protagonisten frei erfunden oder aus deinem Umfeld? ~

Die sind frei erfunden. Jeder von ihnen hat sicher ein paar meiner Wesenszüge angenommen oder auch die von Freunden, das bleibt nicht aus. Aber keine Figur entspricht ganz mir oder ganz einer anderen Person. Sie sind eher Splitter meiner Persönlichkeit.

~ Die Lieblingsstelle aus dem Buch? ~

Der Blitzschlag und die darauffolgende erste Begegnung mit Walt. Es war die erste Szene, die ich ganz genau vor mir sah und auch die erste, die ich aufschrieb.

~ Warum hast du dich für das Genre entschieden ? ~

Weil ich so viel wie möglich ausprobieren will und ich außerdem das Gefühl habe, dass mir Urban Fantasy einfach liegt. Mit High-Fantasy würde ich mich schwerer tun, ebenso mit einem blutrünstigen Krimi. Daher bleibe ich dort bei der Cosy-Crime.

 

#werbung
#AutorenTag
#MiriamRademacher

 

#AutorenTag Karolyn Ciseau

 #AutorenTag Karolyn Ciseau

>>Steckbrief<<

karolyn ciseau 2_kleinName: Karolyn Ciseau
Alter: 31 Jahre
Wohnort: Lüneburg
Genre: Young Adult/ Fantasy

Erschiene Werke: Die Zeitenwanderer-Chroniken (bisher: Band 1 bis 4), Ein Herz aus Eis und Schnee

Hobbys: Lesen, Reisen, DIY-Projekte
Lieblingsserie: Doctor Who, Buffy
Lieblingsfilm: Snow Cake, Schräger als Fiktion
Lieblingssong: „Sophia“ von Nerina Pallot
Lieblingsschriftsteller/in: Sarah J. Maas, J.K. Rowling, Oscar Wilde
Lieblingsbuch: momentan der zweite Band von „Das Reich der sieben Höfe“ von Sarah J. Maas
Lieblingsessen /-getränk: Pfannkuchen
Lieblingsjahreszeit: Frühling
Lieblingsfarbe: blau

Wertvollster Besitz: mein Glücksbringer, das Squirrel (ein kleines Kuscheltier)
Größter Stolz: meine Bücher

5 schnelle Vorlieben aufzählen, ohne groß nachzudenken!

  • Buch: „Das Reich der sieben Höfe“
  • Wort: raubtierhaft
  • Farbe: blau
  • schlechte Angewohnheit: Ich kann kein Lied hören, ohne laut und schief mitzusingen.
  • Person: Snape

~ Interview ~ 15220104_214575685650986_8833314973690268708_n


~ Wie bist du dazu gekommen Autor/-in zu werden? ~

Ich wollte schon ganz früh Schriftstellerin werden, wie die Poesiealben meiner ehemaligen Klassenkameraden belegen. Meine erste Kurzgeschichte entstand aus der Überzeugung, mein Biolehrer bräuchte dringend eine Frau. Also dichtete ich dem korrekten, älteren Herren eine romantische Französin an. Der Text gewann bei einem Wettbewerb und von da an gab es für mich kein Halten mehr. Die Kurzgeschichten, die ich in meiner Schulzeit verfasst habe, stapeln sich noch heute in meiner Schreibtischschublade.

Meinen ersten (Zeitreise-)Roman „Gefangen – Die Zeitenwanderer-Chroniken“ habe ich im Februar 2017 veröffentlicht. Mittlerweile gibt es vier Bände der Reihe und mein romantisches Wintermärchen „Ein Herz aus Eis und Schnee“.

~In welchem Alter hast du angefangen, zu schreiben ~

Meinen ersten Schreibversuch habe ich mit ca. acht Jahren gestartet und die Geschichte begann mit dem Satz: „Klößchen sitzt auf dem Dachboden und isst Kuchen.“ (Das war in meiner TKKG-Phase).

~ Wo schreibst du am liebsten? ~

Obwohl ich liebend gerne reise und mir dabei auch viele Inspirationen für meine Bücher hole, bin ich beim Schreiben ein Gewohnheitstier. Das mache ich zuhause an meinem Schreibtisch – mit Milchkaffee, Kerzen und Filmmusik.

~ Wie lange brauchst du ungefähr um 1 Buch zu schreiben? ~

In der Regel etwa drei Monate, manchmal mehr, manchmal weniger.

~ Gibt es unter Deinen eigenen Protagonisten einen Favoriten? ~

Ich mag Farina aus „Ein Herz aus Eis und Schnee“ sehr gerne, weil sie eine Kämpferin ist, aber auch ein großes Herz und eine ordentliche Portion Humor mitbringt.

~ Woher bekommst du die Ideen für Deine Romane und Geschichten? ~

Das ist ganz unterschiedlich. Meistens hat mich irgendein Buch oder eine Serie begeistert und einen Gedanken dazu in mir angestoßen. Im Gespräch mit meinem Mann entwickelt sich dieser Gedanke dann weiter und daraus entsteht irgendwann ein Roman.

~ Wie kamst du auf deine/n Buchtitel? ~

Das kann ich gar nicht so genau sagen. Sie fliegen mir einfach zu.

~ Zukünftige Projekte? ~

In diesem Jahr sollen noch der fünfte und der sechste Teil meiner Zeitenwanderer-Chroniken erscheinen. Außerdem plane ich einen weiteren Einzelband im Bereich Young Adult/ Fantasy.

~ Sind dir Rezensionen wichtig? ~

Ich freue mich über jede Rezension, die ich bekomme und lese sie auch aufmerksam. Es ist schön, wenn man feststellt, wie sehr die Leser bei den eigenen Geschichten mitfiebern.

~ Wie sieht dein Alltag aus? ~

Mein Alltag hat sich in den vergangenen Monaten sehr geändert. Bis vor kurzem habe ich noch als freiberufliche Werbetexterin gearbeitet. Mittlerweile nehme ich immer weniger Aufträge an, um mich voll und ganz dem Schreiben widmen zu können.

Mein Arbeitstag dauert meisten von 9 Uhr morgens bis 18 Uhr abends. In dieser Zeit kümmere ich mich um meine Internetauftritte, beantworte Leserbriefe und versuche täglich meine zehn bis zwanzig Seiten zu schreiben. Gelingt aber natürlich nicht immer.

~ Welches ist dein Lieblingsbuch von allen, die du gelesen hast? ~

Ich glaube, an „Harry Potter“ kommt einfach kein anderes ran, obwohl ich momentan geradezu besessen von „Das Reich der sieben Höfe“ bin.

~ Was hältst du von Buchverfilmungen? ~

Ich finde, Buchverfilmungen funktionieren nur dann, wenn man sie als eigenständiges Werk betrachtet. Wenn man anfängt, den Film mit dem Buch zu vergleichen, wird einem immer etwas fehlen. Wenn ich ein Buch sehr gerne mag, fürchte ich mich manchmal geradezu vor einer Verfilmung.

~ Mit welchem Buchcharakter würdest du gerne mal einen Kaffee trinken, Tanzen gehen oder einen Kuss und mehr fordern? ~

Mit Rhysand aus „Das Reich der sieben Höfe“, oder mit Gregor aus meinen „Zeitenwanderer-Chroniken“.

Buchvorstellung

51z3vhggrqlEin magisches Märchen über ein mutiges Wüstenmädchen, einen geheimnisvollen Eisprinzen und einen Fluch, der sie vereint.

Auf Prinz Eirik lastet ein Fluch. An seinem siebzehnten Geburtstag wird er zu ewigem Eis erstarren und mit ihm das gesamte Königreich Nascimur. Nur ein Kuss der wahren Liebe kann das Land aus den unbarmherzigen, kalten Klauen von Eis und Schnee befreien. Dreißig Mädchen werden auserwählt, um das Herz des Thronfolgers zu erobern. Auch Farina aus der Wüstenprovinz Terra Sitienti reist in den Norden und taucht ein in die prunkvolle, faszinierende Welt des Palastes. Doch sie will sich auf keinen Fall verlieben. Denn was für den Palast ein Fluch ist, ist für Terra Sitienti ein Segen: Die Menschen müssen dank der Eiszeit endlich nicht mehr Hunger und Durst leiden. Als Farina dennoch Gefühle für den Prinzen entwickelt, setzt sie nicht nur ihr eigenes Leben aufs Spiel …

~ Wie kamst Du zu der Story? ~

Der Gedanken zu meinem neuen Roman kam mir in einer Winternacht. Draußen tanzten die Schneeflocken durch den dunklen Himmel und ich hatte gerade einen wunderbaren Roman über Prinzen und Prinzessinnen, glanzvolle Paläste und die ganz große Liebe beiseitegelegt. Eine Welt, aus der ich am liebsten gar nicht wieder aufgetaucht wäre. Und dann kam mir Eirik in den Sinn – ein mysteriöser Eisprinz, der mit einem Fluch belegt ist, der sein Reich in Eis und Schnee erstarren lässt. Nur ein Kuss der wahren Liebe kann ihn und das Land retten. Und so findet im Palast eine Prinzessinnenauswahl statt, bei der es um so viel mehr geht, als den Thron. Besonders für Farina, das Mädchen aus der Wüstenprovinz Terra Sitienti …

~ Wie kamst Du auf die Idee mit dem Cover und Titel? ~

Das Cover hat meine wunderbare Coverdesignerin Marie Graßhoff gestaltet. Woher der Titel kam, kann ich gar nicht so genau sagen. Plötzlich war er einfach da.

~ Sind die Haupt Protagonisten frei erfunden oder aus deinem Umfeld? ~

Die Protagonisten sind frei erfunden. Wobei ich ja der Meinung bin, dass jede Figur ein winziger Teil meiner selbst sind (ja, auch der wahnsinnige König in „Ein Herz aus Eis und Schnee“

~ Die Lieblingsstelle aus dem Buch? ~

Als Farina das erste Mal mit Prinz Eirik tanzt:

Diese irritierend blauen Augen. Plötzlich ist alles ganz einfach. Der Ballsaal verschwimmt. Ich konzentriere mich nur auf ihn. Wir fliegen über das Parkett, und mein Herz tut etwas, das es eigentlich nicht soll. Es flattert wie ein kleiner Vogel, der gerade erwacht ist und das Gefieder streckt.“

~ Warum hast du dich für das Genre entschieden? ~

Ich schreibe in dem Genre, in dem ich auch am liebsten lese.

33099761_451795665262319_257399657792012288_n

 

#werbung
#AutorenTag
#KarolynCiseau

 

#AutorenTag Anna Nigra

 #AutorenTag Anna Nigra

>>Steckbrief<<

 

33923398_213481705922485_8276567992762892288_nName: Anna Nigra
Alter: 27
Wohnort: Ein kleines Örtchen in der Nähe von Hamburg
Genre: Jugendliteratur
Erschiene Werke: Cecilia – Wenn die Sterne Schleier tragen
Hobbys: Schreiben, Lesen, Backen, Kaffeetrinken
Lieblingsserie: The Walking Dead, King of Queens
Lieblingsfilm: Inception, Ein ganzes halbes Jahr, Armageddon
Lieblingssong: Momentan … „born to be yours“ (Kygo feat. Imagine Dragons)
Lieblingsschriftsteller/in: Da gibt es soooo viele!
Lieblingsbuch: Momentan … „Und wenn es kein morgen gibt“ (Jennifer L. Armentrout)
Lieblingsessen /-getränk: Pellkartoffeln mit Knoblauchquark / Ginger Ale
Lieblingsjahreszeit: Eine Mischung aus Frühling und Sommer! Mai!
Lieblingsfarbe: Rot

Wertvollster Besitz: Das ist wohl mein LapTop mit all meinen verrückten Gedanken darauf.
Größter Stolz: Mein kleiner Sohn

5 schnelle Vorlieben aufzählen, ohne groß nachzudenken !

  • Buch Schreiben
  • Wort Liebe
  • Farbe Rot
  • schlechte Angewohnheit Rauchen
  • Person Mama  

~ Interview ~

34396128_215012945769361_4711518199600906240_nWie bist du dazu gekommen Autor/-in zu werden?

~ Geschichten schreiben gehörte irgendwie immer schon zu mir. Ungefähr seit ich 9 Jahre alt war. Von daher war die Entscheidung Autorin zu werden eigentlich überhaupt keine bewusste Entscheidung.

Als ich begonnen habe „Cecilia“ zu schreiben, war es ungefähr so:

Ich hab geschrieben und geschrieben und geschrieben und mit einem Mal hatte ich da ein fertiges Buch. Und was macht man mit fertigen Büchern? RICHTIG! Man überarbeitet sie etwa eine Million Mal und ist dann immer noch nicht zufrieden. Nichtsdestotrotz habe ich mein Manuskript einfach eingeschickt. Auf gut Glück. Nun ja … es hat geklappt und jetzt kann ich voller Stolz sagen: Ich bin eine Autorin.  ~

In welchem Alter hast du angefangen zu schreiben?

XD Wie in der ersten Frage schon erwähnt, war das mit etwa 9 Jahren. In der dritten Klasse. ~

Wo schreibst du am liebsten?

~ Ich schreibe beinahe ausschließlich in meinem Bett. Den LapTop auf den Beinen und dann „gib ihm“! Ab und an sitze ich auch am Schreibtisch, aber das ist eher die Ausnahme. ~

Hast du ein Vorbild?

Was das Schreiben angeht? Nein. Ich bewundere viele Autoren für ihre Fähigkeiten, aber ich denke, ein Vorbild zu haben, setzt immer voraus, dass man diesem Vorbild nacheifern möchte. Dass man so sein möchte, wie dieses Vorbild und das kann ich von mir nicht sagen. Ich bin Anna und ich schreibe wie ich schreibe.  Ich schreibe genauso gut oder genauso schlecht wie ich es kann. Geschmäcker sind verschieden und Talente ebenso. Es bringt mir nichts, wie jemand Anderer sein zu wollen. Ich muss mich darauf konzentrieren die bestmögliche Anna zu sein.   ~

Was inspiriert dich ?

~ Da gibt es sooooo viel. Wirklich! Und es kann ALLES sein! Ein Lied, ein Film, ein Buch, eine Person, ein Schild auf der Straße oder beim Einkaufen, eine Anzeige, ein Bild oder Foto … und und und. Manchmal bin ich selbst überrascht was für verrückte Ideen ich habe. Die kommen aus dem Nichts! Ich bin wirklich froh, dass mir niemand ins Gehirn gucken kann…dann würde das ein oder andere Mal ziemlich peinlich werden.   ~

Wie lange brauchst du ungefähr um 1 Buch zu schreiben?

~ Das kann man, denke ich, nie so genau sagen. Es kommt darauf an, welches Ausmaß deine Geschichte einnimmt, was für eine Idee es ist, wie dich die Muse küsst und vor allem….!: Wie viel Zeit du zum Schreiben übrig hast.

Für den ersten Band von Cecilia habe ich gute 6 Monate gebraucht. Für den zweiten nur 2! Da hatte ich viel viel Zeit, denn ich war in Elternzeit und mein kleiner Mops war noch ganz ganz klein und hat suuuper viel geschlafen. Das ist jetzt leider anders. ~

Gibt es unter deine Protagonisten einen Favoriten ?

~ Oha! Das ist eine gemeine Frage, aus der einige Leute sicherlich versuchen zweideutige Spoiler herauszufiltern. 😀

Aber, ganz ohne irgendetwas zu verraten … natürlich liebe ich besonders meine drei Protagonisten. Cecilia, Noran und Elias sind jetzt schon ein ganzes Stück mit mir unterwegs und ich habe die drei sehr sehr lieb gewonnen. Allerdings sind auch unter den Nebencharakteren viele, die ich unheimlich gerne mag. Gini zum Beispiel! Die kleine Zofe. Und natürlich Onkel Dan. Marissa gehört auch zu meinen Lieblingen. Ihr konnte ich nämlich die hin und wieder „zickige“ Art verpassen, die zu Lia nicht so recht passen wollte.

In Band 2 kommt ein weiterer Favorit dazu. Ich bin schon ganz gespannt, was ihr von ihm halten werdet!  Ich kann sagen: Ich bin total vernarrt und habe es unheimlich genossen, Szenen mit ihm zu schreiben. Mehr darf ich wohl nicht sagen.  ~

Woher bekommst du die Ideen für deine Romane ?

~ Das ist im Grunde die Antwort aus der vorvorletzten Frage. 🙂 Filme, Bücher, Serien, Anzeigen, Bilder, Fotos, Zeitschriften, Personen, Schilder auf der Straße oder im Supermarkt … UND … hab ich gerade neu für mich entdeckt und klappt wunderbar … Die Gespräche von Leuten belauschen, die mit dir im Wartezimmer beim Arzt sitzen oder in der Bahn oder wenn man im Supermarkt an der Kasse steht. XD Da erzählen die Leute manchmal Sachen….da kann man zehn Romane draus machen. ~

Wie kommst du auf Deine BuchTitel ?

Uhhhh….das war ein kleines Drama. 😀 Der Titel den ich ursprünglich mal hatte „Im Licht der Sterne“, war leider schon auf dem Buchmarkt vertreten und daher nicht mehr verfügbar. Es musste also was anderes her.

Ich wollte allerdings gerne den Bezug zu den Sternen behalten. Schließlich spielen die für Lia eine mehr oder weniger prägnante Rolle, wenn es um die beiden Jungs geht. Ich wollte aber auch, dass der Titel irgendwie die bestehende Intrige andeutet, sodass man nicht von einer reinen Lovestory ausgeht. Der Verlag und ich und etwa zwanzig Leute aus meinem Familien- und Freundeskreis haben wochenlang überlegt. Hin und wieder glaubte ich, eine Idee zu haben, aber der Verlag hat mir dann immer wieder schnell klar gemacht, dass die Idee Mist war. Andersherum übrigens genauso. Ich habe auch sehr sehr viele Vorschläge vom Verlag abgelehnt.

Irgendwann habe ich mit meiner Freundin Kaffee getrunken und wir haben wieder Mal fieberhaft überlegt. Und dann habe ich mich gefragt, wie könnte man die Sterne verpacken, sodass sie „verhüllt“ sind? Nicht ganz sichtbar? Irgendwas müssen wir den Sternen anziehen.  Meine Freundin dachte, ich bin bescheuert. Na ja, dann dauerte es noch ein paar Minuten und ich kam auf „Wenn die Sterne Schleier tragen“. Dem Verlag gefiel der Titel und weil wir gerade so im Flow waren, haben wir die Titel für Band 2 und 3 auch gleich festgelegt. XD Allerdings darf ich die noch nicht verraten.~

Was hat dich dazu bewegt das Buch zu schreiben ?2018-09-22 (2)

~ Die Idee für Cecilia kam mir einen schönen Morgens. Ich hatte plötzlich so ein Bild im Kopf. Das Bild eines Liebespaares. Tagelang hat sich dieses Bild immer wieder in meinen Kopf geschlichen und ich habe mir schon ausgemalt, was die beiden zueinander sagen. Na ja, und als dieses Bild einfach nicht wieder verschwinden wollte, wollte ich endlich wissen, wer diese beiden sind. Dann habe ich angefangen zu schreiben und die ganze Zeit über auf dieses eine Bild in meinem Kopf hingearbeitet. Bis es endlich da war und ich die Szene aufgeschrieben habe. Das war ein tolles Gefühl. Meine Geschichte war derweil einige zehntausend Wörter lang und ich dachte mir: „Nö, das wars jetzt nicht! Jetzt willste auch wissen, wie es weitergeht!“ ~

Zukünftige Projekte ?

~ Der zweite Teil von Cecilia ist ja bereits fertig. Allerdings noch in der Rohfassung. Bevor es weitergehen kann, muss meine liebe Lektorin Julia ihre geschulten Augen wohl noch einige Male über das Manuskript wandern lassen. Aber die Veröffentlichung ist dann für Anfang 2019 geplant. An Teil 3 schreibe ich gerade und ich bin ganz gespannt, wie das Ganze enden wird. Schauen wir mal… ~

Sind dir Rezensionen wichtig?

~ Was für eine Frage! Selbstverständlich sind mir Rezensionen wichtig. Als Autor möchte man natürlich wissen, wie das eigene Werk bei der Leserschaft ankommt. Immer nur Verkaufszahlen sehen ist ja langweilig. Man möchte wissen, was die Leser denken, was ihnen besonders gut oder nicht so gut gefallen hat. An welchen Stellen sie mitgefiebert, gelacht oder sogar geweint haben. Es ist wirklich das tollste Gefühl der Welt, wenn ein begeisterter Leser dir seine ganz persönliche Meinung beschreibt. Das ein oder andere Mal musste ich (emotionales Wrack) sogar beim Lesen der Rezis eine Träne verdrücken, weil sie mich so gerührt haben.

Und auch negative Rezensionen sind unheimlich wichtig. Sie zeigen immer wieder, dass man nicht jedermanns Geschmack treffen kann. Dabei ist egal, ob du der erfahrenste Autor der Welt bist oder blutiger Anfänger. Außerdem zeigen negative Rezensionen oftmals Mängel auf, an denen sich arbeiten lässt. Das ist wichtig für zukünftige Werke und Veröffentlichungen. Natürlich kann ich nichts daran ändern, wenn jemand sagt, dass er meinen Schreibstil nicht mag … das ist dann einfach so. Aber Rezensenten, die detaillierte Mängel zu Themen wie Aufbau des Plots, Tiefe der Charaktere, Umsetzung von Dialogen usw. ansprechen, helfen mir, in dem was ich tue besser zu werden. ~

Wie sieht dein Alltag aus ?

~ Oh! 😀 Eigentlich ziemlich langweilig. 😀 Ich stehe gegen 07:00 Uhr auf. Je nachdem wie lange mein Sohn mich schlafen lässt. Dann mache ich Frühstück für den kleinen Mäusespeck und ziehe ihn an. Dann bringe ich ihn in die Krippe und dann habe ich den Vormittag für mich. Meistens nutze ich den für Hausarbeit oder natürlich fürs Schreiben. Um 14:00 Uhr hole ich meinen Sohn dann wieder ab und verbringe den Nachmittag mit ihm. Wir machen Besorgungen, besuchen Freunde/Familie oder beschäftigen uns einfach zu zweit.  Gegen Abend kommt dann der Papa nach Hause und es wird gemeinsam gegessen. Um 18:30 Uhr geht der Lütte ins Bett und dann verbringe ich den Abend entweder vor dem Computer und schreibe, oder ich schaue zusammen mit meinem Freund eine unserer aktuellen Serien oder wir schauen einen Film.

Joa…das wars eigentlich auch schon. Sehr unspektakulär. ~

Welches ist dein Lieblingsbuch von allen, die Du gelesen hast?

~ Oh man … das ist schwierig. Wirklich! Ich kann immer nur von aktuellen Lieblingsbüchern reden, denn das ändert sich ja immer mal! 😛 Aktuell sind es die Bücher von Victoria Aveyard, „Die Farben des Blutes“ – Reihe. Ich fiebere schon ganz gespannt dem finalen vierten Band entgegen, der pünktlich zur Frankfurter Buchmesse erscheint.~

Was hältst du von Buchverfilmungen?

Eigentlich sehr viel!  Ich finde es cool, eine Geschichte, die bisher nur in meinem Kopf stattgefunden hat auch auf der Leinwand zu sehen. Ich, als sehr emotionaler Mensch liebe es, ausdrucksstarke Charaktere, gespielt von talentierten Schauspielern und begleitet von einprägsamer und gänsehauterregender Musik ansehen zu dürfen.

Natürlich gelingt nicht jede Buchverfilmung, aber so ist das halt. Ich freue mich aber immer wenn es klappt und bin momentan meeeega gespannt auf die Verfilmung des ersten Bandes von „After“ von Anna Todd. ~

Mit welchem Buchcharakter würdest du gerne mal einen KAFFEE trinken, TANZEN oder einen KUSS und mehr fordern?

~ Ganz kurz und knapp: Lee FitzMor aus der „Pan“- Trilogie von Sandra Regnier. Ich liebe Lee einfach. Er ist einer meiner absoluten Lieblingscharaktere. ~

 

Buchvorstellung

Manchmal ist es leichter, ein Land zu regieren, als das eigene Herz zu verstehen.

Einen Fremden heiraten? Cecilia kann nicht glauben, was ihr Vater da von ihr verlangt! Sie ist erst 18, und ihr zukünftiger Ehemann der Kronprinz von Europa!
Doch der König will unbedingt Cecilia als Frau seines Sohnes. Ein Nein würde er nicht dulden.
Nur widerwillig reist Cecilia mit ihrer Familie in den Königspalast, um ihren Zukünftigen kennenzulernen. Zu ihrer großen Erleichterung ist der 21-jährige Prinz Noran aber nicht nur gutaussehend, sondern auch charmant und liebevoll. Doch auch sein temperamentvoller Bruder Elias reizt Cecilia mit seiner provokanten Art. Und als wären zwei attraktive Männer, eine eifersüchtige Schwester und ein ungeduldiger König nicht schon genug, scheint im Palast eine unglaubliche Intrige gesponnen zu werden …

 

Wie kamst du zu der Story ?

~ Die Idee für Cecilia kam mir einen schönen Morgens. Ich hatte plötzlich so ein Bild im Kopf. Das Bild eines Liebespaares. Tagelang hat sich dieses Bild immer wieder in meinen Kopf geschlichen und ich habe mir schon ausgemalt, was die beiden zueinander sagen. Na ja, und als dieses Bild einfach nicht wieder verschwinden wollte, wollte ich endlich wissen, wer diese beiden sind. Dann habe ich angefangen zu schreiben und die ganze Zeit über auf dieses eine Bild in meinem Kopf hingearbeitet. Bis es endlich da war und ich die Szene aufgeschrieben habe. Das war ein tolles Gefühl. Meine Geschichte war derweil einige zehntausend Wörter lang und ich dachte mir: „Nö, das wars jetzt nicht! Jetzt willste auch wissen, wie es weitergeht!“ ~

Wie kamst du auf Idee mit dem Cover & Buchtitel ?

~ Im Laufe der Geschichte erfährt man, dass Lia in ganz besonderen Situationen mit ihren beiden Jungs mit den Sternen konfrontiert wird. Sterne spielen hier also eine persönliche Rolle. Um die Intrige im Palast und die Heimlichtuerei auch ein wenig durchscheinen zu lassen, wollte ich die Sterne nicht einfach so aufgehen lassen, sondern wollte sie etwas „verhüllen“. Daher tragen meine Sterne Schleier.

Das Cover ist nach meinen persönlichen Vorlieben und Vorschlägen erstellt worden. Die ersten Vorschläge des Verlages haben so gar nicht meinen Geschmack getroffen und so fragte man mich, was ich mir denn vorstellen könnte. Ich schickte ein paar Fotos von anderen Covern, die ich toll finde, die allerdings nichts mit meinem gemein hatten. Es ging nur um die Frage, mit welchen Stilmitteln wir arbeiten. Nun ja … und mehr habe ich gar nicht gemacht. Ein paar Wochen später habe ich den Entwurf erhalten und war völlig hin und weg. Es war perfekt!~

Sind die Hauptprotagonisten frei erfunden oder aus deinem Umfeld?

Eigentlich sind alle drei frei erfunden.  Aber ich denke, man kommt als Autor eigentlich nie drumherum dem Hauptprotagonisten ein wenig von seinem eigenen Charakter einzuhauchen. So auch bei mir und Cecilia. Lia ist ungeduldig … wie ich. Sie hat morgens am liebsten ein süßes Frühstück und isst ihr Frühstücksei ohne Salz … genau wie ich. Auch ihre teils sehr sarkastischen Gedankengänge könnten vermutlich zu 100% von mir selbst stammen.

Noran und Elias dagegen wären in meinen Augen der perfekte Mann, wenn man sie irgendwie miteinander verschmelzen könnte. Der eine ist höflich, charmant, liebevoll und romantisch, der andere ist humorvoll, sensibel, selbstsicher und charakterstark. Direkte Vorbilder aus meinem Umfeld gab es für die beiden Prinzen nicht, allerdings habe ich ab und an, an andere Buchcharaktere gedacht, wenn ich die beiden beschrieben habe. Für Noran war das Lee FitzMor aus der PAN-Trilogie von Sandra Regnier. Eine meiner absoluten Lieblingsreihen. Bei Elias habe ich hin und wieder an Hardin Scott aus Anna Todds After-Reihe gedacht. 😛 Natürlich ist Elias aber lange nicht so krass drauf wie Hardin. ~

Die Lieblingsstelle aus dem Buch?

Ohhh….da gibt’s mehrere! 😛 Eigentlich kann man sagen, dass alle Stellen, die romantisch sind, mir besonders am Herzen liegen. Es macht so viel Spaß die zu schreiben und wenn ich sie hinterher durchlese, dann krieg ich das Grinsen immer gar nicht weg.

Neben den romantischen Szenen zwischen Lia und Noran und Lia und Elias, liebe ich aber auch das erste gemeinsame Klavierspiel von Lia und Elias. Dieser kleine Wettkampf. Den finde ich cool. 😛 Und auch das Tennisspiel mit Noran, in das sich Philippa und ihr Vater einmischen. Auch eine meiner Lieblingsstellen. Also…. wie man merkt… ich hab viele! ~

Warum hast du dich für das Genre entschieden?

~

Das war eigentlich keine bewusste Entscheidung. Ich habe angefangen zu schreiben und irgendwie ist dann halt einfach dieses Genre dabei herausgekommen!  Mir war von Anfang an klar, dass es etwas romantisches werden soll, denn ich bin ein Romantik-Fan. Dass es keine Fantasyelemente geben wird, war mir auch klar, denn das hätte den Rahmen gesprengt, den ich im Kopf hatte und hätte auch einfach nicht gepasst. Und da die Protagonisten nun einmal noch recht jung sind, ist halt die gute alte Jugendliteratur daraus geworden. Das war wirklich keine Absicht. Ist einfach passiert. ~

#werbung
#AutorenTag
#AnnaNigra

34398145_120288472192537_1389559410749079552_n

#AutorenTag C.E. Bernard

 #AutorenTag  C.E. Bernard

>>Steckbrief<<

Steckbrief:

Name: C. E. BernardIMG_0354
Alter: 27
Wohnort: Bonn
Genre: Fantasy

Erschiene Werke: Palace of Glass, Palace of Silk, Palace of Fire

Hobbys: Theater spielen!
Lieblingsserie: im Moment A Very English Scandal, The Musketeers und Queer as Folk (USA)
Lieblingsfilm: im Moment Call Me By Your Name
Lieblingssong: im Moment The Cave von Mumford & Sons
Lieblingsschriftsteller/in: Irmgard Keun, George Orwell
Lieblingsbuch: unter anderem 1984, Nach Mitternacht, Eine Nacht in Lissabon, Der Ring von Allaire
Lieblingsessen /-getränk: Kartoffeln/Gin Tonic
Lieblingsjahreszeit: alle!
Lieblingsfarbe: grün
Wertvollster Besitz: Meine Vorstellungskraft
Größter Stolz: Rea!

5 schnelle Vorlieben aufzählen, ohne groß nachzudenken !

  • Buch 1984
  • Wort Kunst
  • Farbe gelb
  • schlechte Angewohnheit Ungeduld
  • Person William Shakespeare

~ Interview ~

Wie bist du dazu gekommen Autor/-in zu werden?

~ Ich wollte das schon immer! Dann habe ich mir eine Agentin gesucht. Und einen Verlag. Es kommt mir immer noch ganz unreal vor.  ~

In welchem Alter hast du angefangen zu schreiben?

~ Ich glaube, das erste war eine Herr-der-Ringe-Fanfiction. Da war ich 11.  ~

Wo schreibst du am liebsten?

~ Im Café in der Universität und an meinem Sekretär Zuhause. ~

Hast du ein Vorbild?

~ Eva Menasse, weil sie eine tolle, engagierte Autorin ist; und George Orwell, weil er mein Lieblingsbuch geschrieben hat.  ~

Was inspiriert dich ?

~ Mich kann wirklich alles inspirieren. Mit offenen Augen durch die Welt gehen ist für mich der Schlüssel. ~

Wie lange brauchst du ungefähr um 1 Buch zu schreiben?

~ Das kann ganz verschieden sein. So pauschal ist das schwierig zu beantworten! ~
Gibt es unter Deinen eigenen Protagonisten einen Favoriten?

~ Wenn ich mich entscheiden müsste, wäre es Ninon. Sie ist so, wie ich gerne wäre. ~

Woher bekommst du die Ideen für deine Romane ?

~ Von den Dingen, die mich inspirieren. Das kann wirklich alles sein – eine Begegnung, ein Buch, eine Sage … ~

Wie kommst du auf Deine BuchTitel ?

~ Ich bin nicht gut in Titelfindung – zum Glück helfen mir meine Agentin und mein Verlag dabei. ~

Zukünftige Projekte ?

~ Dazu kann ich leider gerade heute nichts sagen, aber hoffentlich sehr bald! ~
Sind dir Rezensionen wichtig?

~ Das ist kompliziert. Ich freue mich über jede Rezension, aber es ist auch wichtig, nicht den ganzen Tag nur am Rechner zu sitzen und Rezensionen zu lesen. Das nimmt Zeit, die ich zum Schreiben und Erdenken neuer Geschichten brauche.~

Wie sieht dein Alltag aus ?

~ Ganz langweilig: Ich stehe morgens auf, setze mich an den Schreibtisch und stehe nach acht Stunden wieder auf. ~

Welches ist dein Lieblingsbuch von allen, die Du gelesen hast?

~ 1984 ~

Was hältst du von Buchverfilmungen?

~ Ist doch super! Wem es nicht gefällt, dem bleibt ja noch das Buch.  ~
Mit welchem Buchcharakter würdest du gerne mal einen KAFFEE trinken, TANZEN oder einen KUSS und mehr fordern?

~ Ich würde tanzen gehen mit Oscar Wilde, einen Kaffee trinken mit William Shakespeare, und den Kuss behalte ich für mich. ~

Buchvorstellung

palace of glassFurchtlos und unantastbar – die hinreißende Trilogie für alle Fans von Sarah J. Maas, Kiera Cass und Erin Watt.

Stellen Sie sich vor…

London wäre ein Ort, an dem Tugend und Angst regieren. Ein hartes Gesetz untersagt den Menschen, die Haut eines anderen zu berühren. Denn die Bevölkerung und insbesondere das Königshaus fürchten die Gefahr, die von den sogenannten Magdalenen ausgeht – Menschen, deren Gabe es ist, die Gedanken anderer durch Berührung zu manipulieren. Die junge Rea zeigt so wenig Haut wie möglich. Einzig während illegaler Faustkämpfe streift sie ihre Handschuhe ab. Doch wie kommt es, dass die zierliche Kämpferin ihre körperlich überlegenen Gegner stets besiegt? Und warum entführt sie der britische Geheimdienst? Bald erfährt Rea, dass sie das Leben des Kronprinzen beschützen muss. Doch am Hof ahnt niemand, dass sie selbst sein größter Feind ist.
Eine Kämpferin, die eine verbotene Gabe besitzt. Ein Prinz, dessen Leben auf dem Spiel steht. Ein gläserner Palast, in dem eine tödliche Intrige gesponnen wird.
Diese hinreißende Trilogie werden die Fans von Sarah J. Maas, Kiera Cass und Erin Watt lieben.

 

Wie kamst du zu der Story ?

~ Ich glaube, Ideen bekomme ich dadurch, dass ich mit offenen Augen durch die Welt gehe, sei es durchs Lesen, Schauen, Erleben, Reisen … Bei Palace of Glass kamen viele Ideen zusammen, die mich schon lange nicht mehr losgelassen haben! Ich wollte ein Buch schreiben, in dem Berührungen verboten sind, das hat mich einfach fasziniert (einerseits so ein grundlegendes menschliches Bedürfnis; andererseits natürlich auch romantisch, wie Verbote es so an sich haben); ich wollte ein Buch über Könige und Königinnen schreiben, aber ohne (wenigstens ein paar der) Klischees; ich wollte ein Buch schreiben, dass in London und Paris spielt, zwei Städte, die ich liebe. Und ich wollte ein Buch über Scham schreiben – in der ein Mensch glaubt, er ist nicht in Ordnung so, wie er ist. Ich wollte diesem Menschen zeigen, dass dem nicht so ist. Daraus entstand Rea, Robin, das englische Königshaus, und auch Ninon und ihr ganz andere Welt in Paris, zu der auch Blanc, René und der Comte gehören. Außerdem habe ich mich in der Gesellschaft umgeschaut und mich gefragt, wie viel Freiheit wir eigentlich bereit wären aufzugeben, um in Sicherheit zu sein. Daraus entstand der Weiße König und die gläserne Welt, in der Rea leben muss. ~

Wie kamst du auf Idee mit dem Cover & Buchtitel ?

~ Das war mein wunderbarer Verlag! Das tolle Team bei Penhaligon und die Designerin Isabelle Hirtz haben Cover und Titel gestaltet. Ich war so begeistert, als meine Lektorin mir die endgültige Fassung der drei Bände geschickt hat – ich hatte mir so sehr gewünscht, dass das rote Seidenband auf dem Cover einen ebenso wichtigen Platz einnimmt wie in der Geschichte. ~

Sind die Hauptprotagonisten frei erfunden oder aus deinem Umfeld?

~ All meine Figuren sind frei erfunden. Es sind höchstens einzelne Eigenschaften, von denen ich mich inspirieren lassen, und dann auch eher von fiktiven Figuren. Zum Beispiel habe ich mich zu Robin inspirieren lassen, indem ich mir Prinz Artus angeschaut und mir vorgestellt habe, mit was für ein Problemen so ein Mensch zu kämpfen haben könnte.  ~

Die Lieblingsstelle aus dem Buch?

~ Muss ich mich entscheiden? Eine ganz persönliche Antwort (und möglichst spoilerfreie): In Palace of Glass ist es die Wiederaufstehung der Löwin, in Palace of Silk das Gespräch im Hof der kleinen Pariser Kirche und in Palace of Fire die letzte Seite. ~

Warum hast du dich für das Genre entschieden?

~ Das phantastische Genre ist so wundervoll! Du kannst deiner Fantasie hier freien Laufen lassen, und das ist ein so großes Geschenk. Es erlaubt mir, über die echte Welt zu schreiben, ohne über die echte Welt zu schreiben, wenn du verstehst, was ich meine; und es erlaubt mir, das alles, was ich mir erträume, möglich ist; what’s there not to love? ~

#werbung
#AutorenTag
#CEBernard

 

#AutorenTag Clara Benedict

 #AutorenTag Clara Benedict 

>>Steckbrief<<

Steckbrief:

Name: Clara BenedictIMG_0372
Alter: 36
Wohnort: in der schönen Pfalz
Genre: Urban Fantasy, Romantasy
Erschiene Werke: Aura-Trilogie (03/18, 06/18, 10/18)
Hobbys: Bücher, Musik, Videogames, Geocaching, Pole-Fitness
Lieblingsserie: Stranger Things, Buffy
Lieblingsfilm: Cabin in the woods, Dr. Strange
Lieblingssong: Promised land (Avantasia)
Lieblingsschriftsteller/in: Brandon Sanderson, Ursula Poznanski
Lieblingsbuch: Elantris, Saeculum
Lieblingsessen /-getränk: Gemüsesuppe, Christmas latte
Lieblingsjahreszeit: Ich mag alles außer Fasching 😉
Lieblingsfarbe: blau

Wertvollster Besitz: die Familie
Größter Stolz: die Kinder

5 schnelle Vorlieben aufzählen, ohne groß nachzudenken !

  • Buch Elantris
  • Wort insbesondere
  • Farbe blau
  • schlechte Angewohnheit Workaholic
  • Person mein Mann

~ Interview ~

Wie bist du dazu gekommen Autor/-in zu werden?

Ich habe schon immer wahnsinnig viel gelesen, da lag es nahe, sich irgendwann mal selbst an einem Buch zu versuchen. Abgesehen davon liebe ich die deutsche Sprache und genieße schöne Formulierungen. Der Konjunktiv und der Genitiv machen mich glücklich. 😉 ~

In welchem Alter hast du angefangen zu schreiben?

Sehr spät. Mit 18 habe ich ein Kinder“buch“ als Facharbeit verfasst, das waren meine ersten Schritte in diese Richtung. Es wurde übrigens mit der Höchstpunktzahl bewertet, aber ich fürchte, das lag eher daran, dass mich der Lehrer nicht demotivieren wollte. 😉 ~

Wo schreibst du am liebsten?

~ Ganz egal, solange mein Laptop, meine Kopfhörer und ausreichend Kaffee dabei sind.  ~

Hast du ein Vorbild?

~ Meine Oma beeindruckt mich. Ich glaube, sie ist der netteste und aufrichtigste Mensch, den ich kenne. Sie wünscht jedem nur das Beste, ist nie missgünstig und glaubt an das Gute im Menschen. Das sind bewundernswerte Eigenschaften, gerade in der heutigen Zeit. ~

Was inspiriert dich ?

~ Alles Mögliche. Ein Musikstück, ein bestimmter Geruch, manchmal sogar ein spezielles Getränk oder ein Gesprächsfetzen, den ich so aufschnappe.  ~

Wie lange brauchst du ungefähr um 1 Buch zu schreiben?

~ Das kann man pauschal nicht sagen. Am Anfang steht die Idee, die immer wieder herumgewälzt, verändert und ausgebaut wird. Anschließend kommt die Rohfassung, es folgt die erste Ausarbeitung. Dann ist erst ein Bruchteil der eigentlichen Arbeit geschafft. Abgesehen davon hängt es immer davon ab, wie fordernd Familie und Schule sind. Und dann kommt noch meine heißgeliebte Lektorin ins Spiel, deren gutes Gespür ich gleichzeitig schätze und verfluche~
Gibt es unter Deinen eigenen Protagonisten einen Favoriten?

~ Ja, ganz klar Valentin, der zum ersten Mal im zweiten Band auftaucht. Er ist ein Charakter mit Ecken und Kanten und hat zusätzlich einen ziemlich fiesen Humor. Seine Vergangenheit als Former hat ihn zynisch und eiskalt werden lassen, aber er ist nicht so skrupellos, wie er gerne wäre.
Ansonsten gefällt mir auch der Antagonist, Dr. Levander, der komplett über den Dingen steht. Ihm ist das Schicksal seiner Former völlig egal, und er betrachtet alles mit unfassbarer Distanz. Während Hannah und ihre Freunde verzweifelt versuchen, irgendwelche Pläne zu schmieden, ist er ihnen immer einen Schritt voraus. ~

Woher bekommst du die Ideen für deine Romane ?

~ Die stammen aus Gesprächen mit meinem Mann. Wir reden unglaublich viel über den Plot und über die Figuren. Auch wenn ich letztendlich schreibe, sind die Bücher doch irgendwie unsere gemeinsamen Projekte. ~

Wie kommst du auf Deine BuchTitel ?

~ Jeder Former besitzt eine einzigartige Aura, an der er für andere Former zu erkennen ist. Da war es naheliegend, diese Signatur als Titel zu verwenden. ~

Was hat dich dazu bewegt dieses Buch zu schreiben ?

~ Es macht einfach Spaß, eine Geschichte „zu Papier“ zu bringen, Linien weiterzuführen, Charaktere auszubauen und zu sehen, wohin sie sich entwickeln. Oft fühlt sich das Schreiben an, als würde ich ein spannendes Buch lesen. Nach temporeichen Kapiteln bin ich oft total fertig. ~
Zukünftige Projekte ?

~ Aktuell schreibe ich am Rohentwurf meines neuen Projekts, das im Oktober 2019 ebenfalls im Thienemann-Esslinger Verlag erscheinen wird. Grundlage ist eine ziemlich schräge Idee, eine fiese Spiele-Firma und eine abgeklärte Protagonistin, die vor einer äußerst unangenehmen Entscheidung steht. ~
Sind dir Rezensionen wichtig?

~ Klar, es interessiert mich, ob andere genauso viel Spaß beim Lesen haben wie ich beim Schreiben. Allerdings ist mir auch klar, dass Aura ein unbequemes Buch mit viel Diskussionspotenzial ist. Jedenfalls freue ich mich über jeden, der Aura interessiert gelesen hat, unabhängig davon, wie sein Urteil ausfällt. ~

Wie sieht dein Alltag aus ?

~ Der fühlt sich oft an wie eine Achterbahnfahrt und manchmal frage ich mich, wieso ich bisher noch keinen Nervenzusammenbruch hatte. 😉

Spaß beiseite, es ist schwierig, die Familie und zwei Berufe unter einen Hut zu bringen und dabei auch noch ein wenig Zeit für mich selbst zu haben, aber es klappt irgendwie. ~

Welches ist dein Lieblingsbuch von allen, die Du gelesen hast?

~ Ich liebe Saeculum von Ursula Poznanski, weil sie in diesem Roman eine unglaublich dichte und unheimliche Stimmung erzeugt, es dann aber doch schafft, mit einer glaubwürdigen Erklärung aufzuwarten. ~

Was hältst du von Buchverfilmungen?

~ Denen stehe ich eher kritisch gegenüber. Kein Film schafft, was meine Fantasie erledigt, daher ziehe ich bis auf wenige Ausnahmen (Herr der Ringe!) die Bücher vor. ~
Mit welchem Buchcharakter würdest du gerne mal einen KAFFEE trinken, TANZEN oder einen KUSS und mehr fordern?

~ Ich würde gerne Mephistopheles aus „Faust“ treffen. Ein total interessanter Charakter mit einem Sinn für Humor, der sich selbst nicht so ernst nimmt und der eine ganz besondere Art der Manipulation beherrscht. Wildes Rumgeknutsche muss es dann aber nicht sein. 😉 ~

Buchvorstellung

aura
Romantasy über die Macht, die Realität zu verändern – für Mädchen ab 13 Jahren.

Einen Jungen aus der Ferne anschmachten, das steht für Hannah nicht zur Debatte – bis sie Jan trifft. Noch während Hannah sich darüber ärgert, dass sie sich immer wieder wie eine Idiotin aufführt, signalisiert Jan Interesse. Mit jedem Treffen wachsen Hannahs Gefühle aber auch ihre Unsicherheit. Jan verhält sich widersprüchlich, ist mal liebevoll und zärtlich, dann wieder aggressiv und distanziert. Diese Unbeständigkeit macht Hannah Angst, denn sie hat sich Jan offenbart. Sie hat ihm von ihrer besonderen Gabe erzählt, einer Gabe, die auch eine dunkle Seite hat … Hat sie dem Falschen vertraut?

 

Wie kamst du zu der Story ?

~ Am Anfang stand die Idee der Formergabe: die Fähigkeit, die Realität durch Gedanken zu verändern. Das klingt im Prinzip richtig gut und eröffnet viele Möglichkeiten, birgt aber auch ziemlich viele Gefahren. Ich wollte eine Protagonistin, die aus heiterem Himmel diese Kraft bei sich entdeckt, total damit überfordert ist und viele Fehler macht, die es aber am Ende trotz sämtlicher moralischer Umwege schafft, sich selbst nicht zu verlieren. ~

Wie kamst du auf Idee mit dem Cover & Buchtitel ?

~ Die drei Titel der Reihe stehen in engem Zusammenhang mit der Gabe, die von anderen Begabten (Formern) als Aura wahrgenommen werden kann. Dazu – und auch zur Funktionsweise der Gabe – gibt’s viel mehr Informationen in Band 2.

Das Cover wurde vom Titel inspiriert und stammt von der großartigen Eva Schöffmann-Davidov. ~

Sind die Hauptprotagonisten frei erfunden oder aus deinem Umfeld?

Oberflächlich gesehen hat Hannah einige Eigenschaften von mir, so z.B. die Vorliebe für Kaffee, die Begeisterung für Chucks und die Angst vor Stromstößen. Ansonsten hat sie sich aber in eine ganz eigene Richtung entwickelt. Auch in den anderen Charaktere blitzen immer wieder bekannte Aspekte aus meinem Umfeld durch, aber keiner ist eine direkte Abbildung einer Person. ~

Die Lieblingsstelle aus dem Buch?

Der Moment, in dem sich Hannah entscheidet, um ihr Leben zu kämpfen, nachdem sie es geschafft hat, sich aus dem mentalen Zwang zu befreien. Hier wächst sie endlich über sich hinaus und löst sich von ihrer Gutgläubigkeit, die ihr fast zum Verhängnis geworden wäre. ~

Warum hast du dich für das Genre entschieden?

~ Das lag gar nicht an mir selbst: Die Gabe taucht während der Pubertät auf, mir blieb also gar nichts anderes übrig, als ein Jugendbuch daraus zu machen. 😉 ~

#werbung
#AutorenTag
#ClaraBenedict

#AutorenTag Eva Lirot

#AutorenTag Eva Lirot

[ Empfehlung ][ Werbung ]

~ Interview ~

Wie bist du dazu gekommen Autor/-in zu werden?

~ Nach dem sogenannten Flash-Crash an der Wall Street, den es 2010 gab und dessen Ursachen nie geklärt wurden, begann ich um dieses reales Ereignis eine Geschichte zu stricken. Als Aktienhändler lag der Ursprung in meinem beruflichen Umfeld.~

In welchem Alter hast du angefangen zu schreiben?

~ Professionell erst mit Mitte dreißig. Vorher hatte ich zwar immer schon ein bisschen geschrieben (Songtexte, Büttenreden, Geistergeschichten), aber das war nur Hobby. ~

Wo schreibst du am liebsten?

~ An meinem Schreibtisch. Weil dort die ganzen Notizen und die Stichpunkte zum Handlungsablauf des Romans liegen. Und weil ich viel zu neugierig bin, um in einem Café, Zug usw. schreiben zu können. Da wäre ich sofort abgelenkt. ~

Hast du ein Vorbild?

~ Hm. Hans Erich Nossack vielleicht wegen des Satzbaus. Kurz und klar. ~

Was inspiriert dich ?

~ Alles mögliche. Eine Beobachtung im Supermarkt, eine Zeitungsnotiz, ein Posting bei Facebook, ein Bild, ein Gespräch … ~

Wie lange brauchst du ungefähr um 1 Buch zu schreiben?

~ Wenn es gut läuft drei Monate. Wobei die Bücher nie mehr als zwischen 220 und 250 Seiten haben. ~

Gibt es unter Deinen eigenen Protagonisten einen Favoriten?

~ Jim Devcon. Eindeutig 🙂 ~

Woher bekommst du die Ideen für Deine Romane und Geschichten ?

~ Ich schreibe Thriller, es geht also um Kriminelles und Verbrechen. Da liegen die Ideen in der Tat auf der Straße 😉 ~

Wie kommst du auf Deine BuchTitel ?

~ Die ergeben sich während des Entwurfs eines neuen Handlungsplans.~

Was hat Dich dazu bewegt dieses Buch zu schreiben ?

~ Die „Triebfeder“ meiner ganzen Romane besteht eigentlich daraus, zu zeigen, wie schnell ein guter Mensch sehr böse werden kann – und manchmal auch muss, wenn er überleben will. ~

Zukünftige Projekte ?

~ Oh, da gibt es noch einige 🙂 Band 9 und 10 aus der Jim Devcon-Serie und Band 3 aus Engel der Toten. Erstmal. ~

Sind dir Rezensionen wichtig?

~ JA! Die Meinung der Leser ist mir TOTAL WICHTIG! Ich freue mich wirklich über jede Rückmeldung. ~

Wie sieht dein Alltag aus ?

~ Ich stehe gegen neun Uhr auf und mache erstmal Hausarbeit, Einkauf und sowas alles. Ab Nachmittag schreibe ich. Zwischendrin Abendessen machen und wenn es geht, wenigstens mal kurz raus an die Luft. Dann weiterschreiben. Geht manchmal bis tief in die Nacht, manchmal höre ich auch ziemlich früh wieder auf. Kommt ja vor, dass auch mal Besuch kommt 😉 ~

Welches ist dein Lieblingsbuch von allen, die Du gelesen hast?

~ Nee. Geht nicht. Dafür sind es zu viele, die für mich absolut gleichwertig sind. ~

Was hältst du von Buchverfilmungen?

~ Finde ich gut. Ich kann ja leider nicht alle Bücher lesen, für die ich mich interessiere, dafür reicht die Lebenszeit nicht. Und wenn es dann manche als Film gibt, na umso besser. ~

Mit welchem Buchcharakter würdest du gerne mal einen KAFFEE tinken, TANZEN oder einen KUSS und mehr fordern?

~ Jim Devcon. Kaffee trinken. Mehr nicht. Bin verheiratet :-))) ~

Buchvorstellung

SeelenrisseBILD

Eine geheimnisvolle Rächerin – und mit Blut gezeichnete Symbole …

Fortuna war ein launisches Weib. Unberechenbar. Und manchmal auch unendlich grausam. Weil es niemand schaffte, dem Weib die Stirn zu bieten. Sie lächelte böse. Mochte sein, dass es unmöglich war, diese Gegnerin auszuschalten. Aber ihre Gehilfinnen und Gehilfen, die konnte man besiegen. Sehr leicht sogar …

Im verschneiten Stadtwald wird eine seltsam gezeichnete Frauenleiche gefunden. Jim Devcon und sein Team stehen vor einem Rätsel. Die Botschaft des Täters kann nicht entschlüsselt werden. Kurz darauf wird der Leichnam eines Mannes entdeckt, in dessen Haut dasselbe Symbol geritzt wurde. Allerdings wurde dieses Opfer auf eine andere und grausamere Art getötet. Ein dritter Mord geschieht. Die Leiche ist abermals gezeichnet und die Tötungsart neu.
Für Jim Devcon und sein Team sieht alles nach einem persönlichen Rachefeldzug aus. Doch was verbindet die Opfer? Und warum mussten sie sterben?

Seelenrisse – wenn die Narben der Vergangenheit brennen!

In der Jim Devcon-Serie bisher erschienen:
Seelenfieber (1), Seelenbruch (2), Seelengruft (3), Seelennot (4), Seelensühne (5), Seelenfalle (6), Seele in Fesseln (7), Seelenrisse (8), Seelenloch (9)
Die Fälle sind in sich abgeschlossen und können unabhängig voneinander gelesen werden.
Sadie Thompson-Reihe:
Engel der Toten (1), Engel der Toten: Gnadenlose Jagd (2)

Wie kamst du zu der Story ?

~ In SEELENRISSE geht es um traumatisierte Menschen. Wer nicht davon betroffen ist, hat oft Probleme damit, sich vorzustellen, wie sehr ein Trauma das Leben eines Betroffenen prägt.
Ich hatte mal einen schweren Autounfall, bin mit 170 Sachen in die Leitplanke geknallt, hatte aber Riesenglück. Außer ein paar Prellungen und einer leichten Gehirnerschütterung war mir nichts passiert. Allerdings war ich noch etliche Jahre danach eine äußerst schlechte Beifahrerin, weil ich immer Panik bekommen hatte, wenn der Fahrer auch nur minimal in Richtung Leitplanke lenkte. Trauma eben.
Und wie viel schlimmer muss es Menschen ergehen, die deutlich Grausameres erdulden mussten?

Darum geht es in SEELENRISSE.  ~

Wie kamst du auf Idee mit dem Cover & Buchtitel ?

~ In dem Thriller spielt eine geheimnisvolle Frau eine große Rolle. Und das Wort SEELENRISSE illustriert, dass es um Verletzungen geht, die mit herkömmlichen Mitteln nicht zu heilen sind. Wenn überhaupt. ~

Sind die Hauptprotagonisten frei erfunden oder aus deinem Umfeld?

~ Die sind frei erfunden. Obwohl es mir inzwischen so vorkommt, als würde ich sie besser kennen als viele reale Personen aus meinem Umfeld 🙂 ~

Die Lieblingsstelle aus dem Buch?

~Kindesmisshandlung fängt nicht erst bei körperlichen Vergehen an.“ ~

Warum hast du dich für das Genre entschieden?

~ Ich denke, es liegt daran, weil ich schon immer am liebsten Thriller oder Geistesromane gelesen habe. Ich mag spannende Unterhaltung. Romantik ist nicht so mein Ding 🙂 ~

#werbung
#AutorenTag
#EvaLirot

 

#AutorenTag Amy Baxter

buch versumf (2)  #AutorenTag Amy Baxterbuch versumf (2)


>>Steckbrief<<

28951354_138910090264755_1467630656796806042_nName: Amy Baxter
Alter: alt genug, aber wenn du es genau wissen willst: 45 Jahre jung
Wohnort: Im Land zwischen den Meeren
Genre: Romance

Erschiene Werke: Aus der San Francisco Ink-Reihe:

Never before you – Jake & Carrie (April 2017)
Simply with you – Eine Nacht mit Eric (Mai 2017)
Forever next to you – Eric & Joyce (Juni 2017)
Hold on to you – Kyle & Peg (September 2017)
Someone like you – Scott & Olivia (10.April 2018)

Hobbys: Lesen, Handlettering, Freunde treffen, Musik, Chillen, Sport
Lieblingsserie: z.Zt. Gilmore Girls, Sons of Anarchy
Lieblingsfilm: Leaving Las Vegas
Lieblingssong: Leave out all the rest – Linkin Park
Lieblingsschriftsteller/in: Cody Mc Fayden, Ethan Cross, J.A. Konrath, Michael Robothom
Lieblingsbuch: Onkel Toms Hütte, Die Unendliche Geschichte
Lieblingsessen /-getränk: Pizza Ruccula / Kaffee
Lieblingsjahreszeit: Frühling, Sommer, Herbst & Winter
Lieblingsfarbe: ein nettes freundliches Schwarz
Wertvollster Besitz: mein Leben
Größter Stolz: meine Familie

5 schnelle Vorlieben aufzählen, ohne groß nachzudenken !

  • Buch – Thriller
  • Wort – Liebe
  • Farbe – schwarz
  • schlechte Angewohnheit – ungeduldig
  • Person – Freunde

 

~ Interview ~ IMG_0377

Wie bist du dazu gekommen Autor/-in zu werden?

~ Zum Schreiben kam ich vor Jahren beim Wäschezusammenlegen. Kein Witz.

Ich saß auf dem Bett und kümmerte mich um verwaiste Socken, als ich – wie im Kino – einen Film vor meinem geistigen Auge ablaufen sah. Und dann hatte ich die Geschichte dazu im Kopf. Noch am selben Abend setzte ich mich an meinen Uralt-PC, und begann, die ersten Worte meines ersten Romans zu tippen, aus der letztlich eine Fantasy-Trilogie wurde: Nilamrut.

Kurz nach dem ersten Band schrieb ich meinen ersten Liebesroman. Das hat mir so gut gefallen, dass ich dem Genre treu geblieben bin und nun seit einem Jahr als Amy Baxter Romance schreibe. ~

In welchem Alter hast du angefangen zu schreiben?

~ Schon früh schrieb habe ich mir meine eigenen Fantasiewelten im Kopf zusammen gesponnen. In der Schule war ich die Beste in der Klasse, wenn es darum ging, Aufsätze zu verfassen. Als ich älter wurde, schrieb ich alles, was mich bewegte in Tagebücher. Erst Jahre später habe ich begonnen, ernsthaft einen Roman zu schreiben. ~

Wo schreibst du am liebsten?

~ Da wo mich die Muse küsst.  ~

Hast du ein Vorbild?

~ Meine Kinder. Sie zeigen mir, dass man auch mal fünfe gerade sein lassen kann. ~

Was inspiriert dich ?

~ Das Leben. ~

Wie lange brauchst du ungefähr um 1 Buch zu schreiben?

~ An der Fantasy – Trilogie habe ich insgesamt 6 Jahre geschrieben. Am letzten Roman nur wenige Monate. Es kommt immer darauf an, ob ich gerade eine gute oder eine eher gemächliche Phase habe. ~

Woher bekommst du die Ideen für deine Bücher ?

Aus dem Leben, aus dem Alltag. Aus meinem oder dem von anderen. In jedem Roman behandle ich neben der Liebe ein spezielles Thema. Und zu jedem davon habe ich einen persönlichen Bezug. Wie persönlich wird allerdings nicht verraten  ~

Gibt es unter Deinen eigenen Protagonisten einen Favoriten?

~ Ich liebe sie alle, aber wenn ich wählen müsste, wäre es wohl Jake Burnett. Er ist der Mann, mit dem alles anfing. ~

Wie kommst du auf Deine BuchTitel ?

~ Darüber zerbricht der Verlag sich den Kopf, wofür ich sehr dankbar bin.~

Was hat Dich dazu bewegt dieses Buch zu schreiben ?

~ In der San Francisco Ink Reihe geht es um heiße Jungs, individuelle Tattoos, viel Musik und natürlich um die Liebe. Alles Themen, zu denen ich einen persönlichen Bezug habe. Eine Reihe zu schreiben, in denen ich alles vereinen kann, hat mich sehr gereizt. Trotzdem ist jedes Buch der Reihe anders, was zum einen an den wechselnden Pärchen liegt die jeweils ihre Geschichte erzählen, wobei die anderen Figuren ihr Leben nebenbei weiterleben. Zum anderen hat jedes Buch einen anderen Ton und einen anderen Hintergrund. Genau das ist in meinen Augen die Herausforderung – innerhalb einer Reihe immer wieder eine andere Erzählstimme zu schaffen. Und das macht es für mich so besonders. ~

Zukünftige Projekte ?

~ In San Francisco wird es definitiv noch ein Pärchen geben, deren Geschcihte erzählt werden will. Und was dann kommt … Darüber kann ich noch gar nicht viel sagen, denn wir stecken noch mitten in der Planung für eine neue Reihe. Aber sobald etwas konkretes feststeht, erfahrt ihr es auf meiner Seite. ~

Sind dir Rezensionen wichtig?

~ Ja. Daran kann ich sehen, ob und wie den Lesern meine Geschichte gefallen hat. Dabei ist es egal, ob es fünf Sterne werden oder nur einer. Solange das Feedback konstruktiv ist, versuche ich, daraus zu lernen. Ich mag den engen Austausch mit den Lesern sehr und bin dankbar für jede Kritik, die mich erreicht. So kann ich mich weiterentwickeln und besser werden. ~

Wie sieht dein Alltag aus ?

~ Aufstehen. Kaffee. Kinder und Mann rauswerfen, Gassi gehen, Kaffee. Dann wird geschrieben. Oder Social Media gemacht. Oder Interviews beantwortet 

Ich versuche, jeden Tag zu schreiben, was nicht immer klappt, weil das reale Leben mich auch noch fordert. Aber es gibt auch Tage, da bin ich so im flow, dass ich stundenlang tippe, teils bis in die Nacht, und einfach nicht aufhören kann. Das nutze ich dann auch aus. Und wenn ich abschalten möchte, dann bin ich froh, dass meine Familie für mich da ist. Und meine Freunde. ~

Welches ist dein Lieblingsbuch von allen, die Du gelesen hast?

Das kann ich echt nicht beantworten, dafür habe ich einfach schon zu viele und zu verschiedene Bücher gelesen. Aber wenn ich mich entscheiden müsste, dann für das, was ich als Jugendliche gelesen habe und was mir bis heute im Gedächtnis und im Herzen geblieben ist: Onkel Toms Hütte. ~

Was hältst du von Buchverfilmungen?

~ Es gibt dieses Bild eines Eisbergs, dessen aus dem Wasser ragende Spitze als Film und der im Wasser versunkene tiefe Rest als Buch bezeichnet wird.
Ein Buch wird immer mehr zu sagen haben als ein Film. Und trotzdem gibt es Verfilmungen, die mich absolut begeistert haben.
~

Mit welchem Buchcharakter würdest du gerne mal einen KAFFEE tinken, TANZEN oder einen KUSS und mehr fordern?

~ Mit Franicis Ackermann aus der Ethan Cross Reihe würde ich mich gerne mal unterhalten und wissen, was das für ein Leben ist als Serienkiller ohne Angst vor Schmerzen. Und dann wäre da noch Jamie aus Diana Gabaldons Highland-Saga. Ihn würde ich wohl auch küssen
Tanzen gehen würde ich gerne mit Nolan – meinem Protagonisten aus der San Francisco Ink Reihe, denn von ihm könnte ich sicher noch eine Menge lernen und Spaß hätten wir bestimmt auch!
~

 

buch versumf (2)  Buchvorstellung buch versumf (2)

Band 5 der San Francisco Ink – Reihe

Wie viele Wunden heilt die Zeit?

Cover-Scott-und-OliviaScott freut sich auf seinen neuen Job in New York bei einem angesagten Tattoo-Studio. Bis er ihn antritt, arbeitet er in dem Tattooladen seines Kumpels Jake und macht sich eine gute Zeit in San Francisco. Doch dann trifft er Olivia. Sie verbringen eine atemberaubende Nacht miteinander, mit dem Versprechen, diese niemals zu wiederholen. Zu keiner Sekunde hätte Scott damit gerechnet, dass Olivia ihm in Jakes Studio ständig über den Weg läuft. Und noch weniger, dass es ihm mit jeder Begegnung schwerer fällt, an dem Vorsatz aus ihrer gemeinsamen Nacht festzuhalten. Dabei war sich Scott sicher, dass er nie wieder Gefühle für eine Frau entwickeln könnte. Aber Olivia lässt ihn einfach nicht mehr los. Was steckt hinter der kühlen Fassade der toughen Businessfrau? Was hat ihr Tattoo zu bedeuten, aus dem sie so ein Geheimnis macht? Und wird Scott überhaupt in der Lage sein, jemals wieder zu lieben? Denn eins ist klar: Beide müssen die Schatten ihrer Vergangenheit besiegen, um dem Glück eine zweite Chance zu geben …

Die Liebesgeschichte von Scott und Olivia ist Teil der San-Francisco-Ink-Reihe, deren Romane jeweils unabhängig voneinander gelesen werden können. Weitere Romane der Reihe sind: „Never before you – Jake & Carrie“, „Forever next to you – Eric & Joyce“, „Hold on to you – Kyle und Peg“ sowie die Kurzgeschichte „Simply with you“.

Wie kamst du zu der Story ?

~ Someone like you – Scott und Olivia ist mittlerweile der 5. Band der Romance-Reihe San Francisco Ink.

Olivia ist schon seit dem ersten Teil fester Bestandteil der Reihe und ich weiß, dass viele Leser sie als Figur nicht mögen. Deswegen war es eine für mich eine große Herausforderung, ihre Geschichte aufzuschreiben und ihr Leben zu erzählen.

Ich glaube mit Scott habe ich den idealen Gegenpart zu ihr gefunden und bin wirklich sehr gespannt, was die Leser zu #Scolivia sagen werden.~

Wie kamst du auf  Idee mit dem Cover & Buchtitel ?

~ Da dieses Buch ein Teil einer Reihe ist, sollten das Cover sowie der Titel sich natürlich einfügen. Der Titel war der Vorschlag des Verlags und fühlte sich für mich gleich stimmig und passend zur Geschichte an. Das Cover wurde ebenfalls vom Verlag passend zu den anderen Büchern erstellt. Mein Vorschlag war die Signalfarbe rot, denn sie passt einfach zu Olivia.

Ich bin total verliebt in das Cover und kann mich nur wiederholt bei meinem wunderbaren Verlag dafür bedanken.~

Sind die Hauptprotagonisten frei erfunden oder aus deinem Umfeld?

~ Scott und Olivia sind absolut fiktive Figuren, wie alle meine Protagonisten. Allerdings ist es so, dass ich mich für meine Geschichten gerne aus meinem Umfeld und dem Alltag inspirieren lasse. Insofern steckt auch immer ein Teil Wahrheit in jeder Figur und in jedem Roman. Welcher das ist, wird aber nicht verraten 😉 ~

Die Lieblingsstelle aus dem Buch?

~ Ich wünschte mir nichts mehr, als ihn in diesem innigen Moment ganz in mir aufnehmen zu können. Mit allem, was ich besaß. Mit meinem Körper und mit meinem Herzen. Ich legte all mein Gefühl in diese stumme Bitte, als der Sturm in uns zu einem Orkan aufdrehte, der das Blut in meinen Adern zum Tosen brachte. Sein Blick veränderte sich. Ich sah, wie er mit sich rang, wie er für eine Sekunde die Augen schloss. Und dann, als ich mich endlich völlig in ihm verlor und unaufhaltsam und mit aller Kraft von ihm über die Klippen getrieben wurde, erkannte ich den Schmerz in seinem Blick. Und begriff in dieser Sekunde, dass er mich nicht küssen würde.

Niemals. ~

Warum hast du dich für das Genre entschieden?

~ Weil ich es liebe, mit den Emotionen zu spielen. Vielleicht hört es sich sadistisch an, aber ich mag es, meine Figuren durch verschiedene Gefühlsstadien zu schicken, ihnen immer wieder neue Hindernissen in den Weg zu legen und vor weitere Herausforderungen zu stellen. Das funktioniert in dem Romance-Genre besonders gut, denn – welche Leserin hat noch nie den Herzschmerz gefühlt? Hat noch nie gelitten, weil eine Liebe unerreichbar schien? Oder hat noch nie in einer Gefühlsachterbahn gesessen? Welche

Beziehung ist schon perfekt? Mit den meisten Geschichten aus diesem Genre können die Leserinnen sich identifizieren – und ich als Autor ebenso. Das macht es in meinen Augen so spannend.~ 

buch versumf (2)

#werbung
#AutorenTag
#AmyBaxter

~Erschiene Bücher ~
Aus der San Francisco Ink-Reihe:
Never before you – Jake & Carrie (April 2017)
Simply with you – Eine Nacht mit Eric (Mai 2017)
Forever next to you – Eric & Joyce (Juni 2017)
Hold on to you – Kyle & Peg (September 2017)
Someone like you – Scott & Olivia (10.April 2018)

FB_IMG_1520170365913

#AutorenTag Layla Hagen

buch versumf (2) #AutorenTag Layla Hagen buch versumf (2)


>>Steckbrief<<

91ebdR7tqyL._UX250_.pngName: Layla Hagen
Alter: 28
Wohnort: Wien
Genre: Romance

Erschiene Werke: „Voller Hingabe“ (Diamonds For Love #1) , „Verlockende Nähe“ (Diamonds For Love #2)

Hobbys: Lesen, Essen
Lieblingsserie: Harry Potter
Lieblingsfilm: The Holiday (Romantische Komödie mit Cameron Diaz und Kate Winslet)
Lieblingssong: Hmm…keinen
Lieblingsschriftsteller/in: JK Rowling
Lieblingsbuch: Harry Potter and The Goblet of Fire
Lieblingsessen /-getränk: Abhänging von Jahreszeit : Im Moment: Hommous und Tabouleh
Lieblingsjahreszeit: Frühling
Lieblingsfarbe: Rot
Wertvollster Besitz: Laptop
Größter Stolz: meine Bücher in Buchhandlungen zu sehen 

~ Interview ~ 28536191_1962613417323435_1335377023_n

Wie bist du dazu gekommen Autor/-in zu werden?

~ Ich habe schon immer gerne gelesen. Nun wollte ich endlich meine eigene Geschichten schreiben. ~

In welchem Alter hast du angefangen zu schreiben?

~ 21 ~

Wo schreibst du am liebsten?

In meinem Büro. ~

Hast du ein Vorbild?

~ Nicht wirklich. ~

Was inspiriert dich ?

Alles rund um mich ~

Wie lange brauchst du ungefähr um 1 Buch zu schreiben?

~ 3 Monate. ~

Woher bekommst du die Ideen für deine Bücher ?

Weiß ich ehrlich gesagt nicht. Ich glaube alles rund um mich spielt eine Rolle, ob „real life“ Interaktionen, TV-Serien oder Bücher. ~

Gibt es unter Deinen eigenen Protagonisten einen Favoriten?

Ah, das darf ich nicht laut sagen. ~

Wie kommst du auf Deine BuchTitel ?

~ Das hat das wunderbare Team vom Piper Verlag vorgeschlagen. ~

Was hat Dich dazu bewegt dieses Buch zu schreiben ?

Ich wollte schon immer sexy und romantische Bücher schreiben die einem Leser zum schmunzeln bringen. ~

Zukünftige Projekte ?

~ Die Diamonds for Love Series hat 9 Bänder. Die nächsten zwei werden im Sommer veröffentlicht. Im Moment schreibe ich eine neue Serie. ~

Sind dir Rezensionen wichtig?

Als Autor nicht, aber als Leser sind die mir schon wichtig. Ich glaube dass Rezensionen für Leser sind. Ich wurde auch mehrmals überzeugt ein Buch zu kaufen nachdem ich eine negative Rezension gelesen habe, weil dass was dem Leser nicht gefallen hat gerade mein Ding war. ~

Wie sieht dein Alltag aus ?

~ Ich beginne um 8-9 zu schreiben. Abhängig davon, wo ich im Schreibprozess bin, schreibe ich bis 15-16. Im Endspur bis 17 Uhr. Danach kommen noch 1-2 Stunden „Admin-Tasks“ wo ich emails bearbeite.  ~

Welches ist dein Lieblingsbuch von allen, die Du gelesen hast?

~ Ich habe viel zu viele Lieblingsbücher, und es kommen ständig neue zu.   ~

Was hältst du von Buchverfilmungen?

~ Ich bin dafür. Als Leser, gefällt es mir die Story auch als Film zu sehen. ~

Mit welchem Buchcharakter würdest du gerne mal einen KAFFEE tinken, TANZEN oder einen KUSS und mehr fordern?

~ Ah, da kann ich ein paar Auflisten mit dem ich gerne einen Kaffee trinken würde: Hermione Granger, Hercule Poirot, Rachel Watson, Wonder Woman.  ~

 

buch versumf (2) Buchvorstellungbuch versumf (2)

love 2Über „Verlockende Nähe“ (Diamonds For Love #2)

Logan Bennett trägt seinen Nachnamen mit Stolz. Er liebt seine Großfamilie und steht zu hundert Prozent hinter seinem Bruder Sebastian und dem Familienunternehmen »Bennett Enterprises«. Er weiß, dass ihn die Arbeit allein nicht glücklich macht, doch seit ihn seine Exverlobte hat abblitzen lassen, will er von der Liebe nichts mehr wissen. Aber damit hat Logan die Rechnung ohne seine Schwester Pippa gemacht: Sie liebt ihr neues Hobby, das Verkuppeln. Und als sie erfährt, dass Avas beste Freundin nach San Francisco zieht, beschließt sie, dass es für Logan an der Zeit ist, der Liebe eine neue Chance zu geben.

 

 

Wie kamst du auf  Idee mit dem Cover & Buchtitel ?

~ Da muss ich das Team vom Piper-Verlag loben. Sie haben Titel und Cover ~

Sind die Hauptprotagonisten frei erfunden oder aus deinem Umfeld?

~ Frei erfunden. ~

Die Lieblingsstelle aus dem Buch?

~ Als Logan entscheidet dass er Nadine für sich haben will. ~

Warum hast du dich für das Genre entschieden?

Ich habe schon seit immer prickelnde Liebesromane gerne gelesen. Dann wollte ich endlich auch eins schreiben ~ 

buch versumf (2)

#werbung
#AutorenTag
#LaylaHagen

~Erschiene Bücher ~

„Voller Hingabe“ (Diamonds For Love #1)
„Verlockende Nähe“ (Diamonds For Love #2)