„Tanz der verlorenen Seelen (Die Grimm-Chroniken 6 )“ von Maya Shepherd

~ Rezi Zeit ~

[ Rezensionsexemplar ] [Werbung ]

PicsArt_10-02-10.23.17

Margery fand sich an einem wundersamen Ort wieder, von dem sie nicht gewusst hatte, dass er existierte. Vor ihr erstreckte sich ein blühendes Feld. Es waren unzählige Mohnblumen. Alle erstrahlten in der verbotenen Farbe – Rot.
»Spürst du den Windhauch?«, fragte Ember, während sie langsam durch die Wiese schritt. Sie hatte ihre Arme ausgebreitet, sodass sie mit den Fingerspitzen die Blüten im Vorrübergehen berührte. »Der Wind kommt von den vielen Seelen, welche über diese Wiese tanzen. Es sind die ruhelosen Geister der Mädchen, die deine Mutter in ihrem Keller getötet hat. Ihr Blut hat die Blumen rot gefärbt. Sie müssen nun sieben Jahre über dieses Feld tanzen, erst dann sind sie frei und dürfen in ein nächstes Leben weiterziehen.«

>> Fazit:  4/ 5 Sterne <<
…gefühlvoll, erschreckend aber doch auch aufklärend…

Das ist die 6. Folge der Grimm Chroniken, es ist für das Verständnis wichtig die vorherigen Bände gelesen zu haben.

Das Cover sticht wieder hervor! Ich bin voll auf begeistert und würde ich mich nicht schon für die Bücher interessieren, hätte dies mein Interesse 100% geschürt. Ins besonders da es so schön verziert ist. Die junge Frau, im wundervollen weißen Kleid im Vordergrund in mitten von einen Blumenschar. Das Gesamtbild zeigt die Person so verloren aber doch auch so unschuldig scheint. Es ist aber harmonisch gestaltet und die Farbwahl perfekt passend dazu gewählt.

Der Lesefluss ist von Beginn an fesselnd und steigernd, so dass man das Buch in einem Rutsch verschlingt. Mayas Schreibstil ist locker und leicht, sehr bildlich und emotional.

Die Autorin erschafft anhand märchenhafter Elemente eine fantasievolle Welt, mit spannenden als auch aktionistischen Handlungsstrang, so dass man gefesselt ist und die Geschichte verschlingt.
Im Vordergrund die wundervolle gewählte Symbolik und die Beschreibung der Aspekte aus der Vergangenheit der Königin als auch der Tochter und Will.

》Noch immer spürte ich die unermessliche Liebe für ihn in mir. Sie war mit jedem Herzschlag von mir verknüpft aber sie erfüllte nicht länger, sondern bereitete mir Qualen. Ich durfte ihn nicht mehr lieben.《

Der Leser bekommt durch die unterschiedlichen Perspektiven vieles aufgeklärt, zeigt auf wie gut der rote Faden durch die komplette Geschichte gestrickt ist.
Der Wechsel zwischen den Perspektiven als auch der Zeitphasen ist immer im Einklang und super gelungen.

Fantasievoll, spannend als auch gefühlvoll

Das Buch zeichnet sich durch den weiteren Kampf gegen die böse Königin sowie aufklärende Vorgeschichte dessen aus.

Zum Fazit;1cae6770-a1e3-4f62-8740-d0ce8e9a2e60
___________________
Ich liebe Märchenadaptionen und diese ist so fantasievoll umgesetzt.
Besonders bin Ich immer wieder fasziniert wie sich die Figuren innerhalb der einzelnen Bände hervorheben und entwickeln, welche vergangen Herausforderungen Sie schon durchlebt haben.

Hier bei wieder mein Fokus auf Margery und Will sowie aber auch auf Dorian und Mary. Welche Schicksalsschläge es doch braucht um sich vollkommenes um 180Grad in der Persönlichkeit zu verändern. Schockierend aber auch aufklärend bleibe Ich zurück und kann kaum den nächsten Band erwarten.

》 Dann Böse schlug seine Wurzeln in ihrem Herz und nahm es in Beschlag. Hass war seine Nahrung. Es breitete sich aus und war alles was die Prinzessin aufrecht erhielt.《

Eine wundervoll fantasievolle als auch bildlich gestaltete Geschichte, die diesmal voller überraschender Wendepunkte steckt, so dass man schnellstmöglich erfahren möchte, wie es weiter geht.

》 Dann verlass dich darauf, dass ich zur rechten Zeit am rechten Fleck sein werde.《

Vielen Dank für das Lesevergnügen.

Vielen Dank für das Rezensionsexemplar an die Autorin.
Trotz der Bereitstellung hat dies in keiner Weise meine ehrliche Meinung zum Buch beeinträchtigt.

#TanzderverlorenenSeelen
#grimmchroniken
#mayashepherd
#Sternensandverlag
#Werbung

Advertisements

#AutorenTag Anna Nigra

 #AutorenTag Anna Nigra

>>Steckbrief<<

 

33923398_213481705922485_8276567992762892288_nName: Anna Nigra
Alter: 27
Wohnort: Ein kleines Örtchen in der Nähe von Hamburg
Genre: Jugendliteratur
Erschiene Werke: Cecilia – Wenn die Sterne Schleier tragen
Hobbys: Schreiben, Lesen, Backen, Kaffeetrinken
Lieblingsserie: The Walking Dead, King of Queens
Lieblingsfilm: Inception, Ein ganzes halbes Jahr, Armageddon
Lieblingssong: Momentan … „born to be yours“ (Kygo feat. Imagine Dragons)
Lieblingsschriftsteller/in: Da gibt es soooo viele!
Lieblingsbuch: Momentan … „Und wenn es kein morgen gibt“ (Jennifer L. Armentrout)
Lieblingsessen /-getränk: Pellkartoffeln mit Knoblauchquark / Ginger Ale
Lieblingsjahreszeit: Eine Mischung aus Frühling und Sommer! Mai!
Lieblingsfarbe: Rot

Wertvollster Besitz: Das ist wohl mein LapTop mit all meinen verrückten Gedanken darauf.
Größter Stolz: Mein kleiner Sohn

5 schnelle Vorlieben aufzählen, ohne groß nachzudenken !

  • Buch Schreiben
  • Wort Liebe
  • Farbe Rot
  • schlechte Angewohnheit Rauchen
  • Person Mama  

~ Interview ~

34396128_215012945769361_4711518199600906240_nWie bist du dazu gekommen Autor/-in zu werden?

~ Geschichten schreiben gehörte irgendwie immer schon zu mir. Ungefähr seit ich 9 Jahre alt war. Von daher war die Entscheidung Autorin zu werden eigentlich überhaupt keine bewusste Entscheidung.

Als ich begonnen habe „Cecilia“ zu schreiben, war es ungefähr so:

Ich hab geschrieben und geschrieben und geschrieben und mit einem Mal hatte ich da ein fertiges Buch. Und was macht man mit fertigen Büchern? RICHTIG! Man überarbeitet sie etwa eine Million Mal und ist dann immer noch nicht zufrieden. Nichtsdestotrotz habe ich mein Manuskript einfach eingeschickt. Auf gut Glück. Nun ja … es hat geklappt und jetzt kann ich voller Stolz sagen: Ich bin eine Autorin.  ~

In welchem Alter hast du angefangen zu schreiben?

XD Wie in der ersten Frage schon erwähnt, war das mit etwa 9 Jahren. In der dritten Klasse. ~

Wo schreibst du am liebsten?

~ Ich schreibe beinahe ausschließlich in meinem Bett. Den LapTop auf den Beinen und dann „gib ihm“! Ab und an sitze ich auch am Schreibtisch, aber das ist eher die Ausnahme. ~

Hast du ein Vorbild?

Was das Schreiben angeht? Nein. Ich bewundere viele Autoren für ihre Fähigkeiten, aber ich denke, ein Vorbild zu haben, setzt immer voraus, dass man diesem Vorbild nacheifern möchte. Dass man so sein möchte, wie dieses Vorbild und das kann ich von mir nicht sagen. Ich bin Anna und ich schreibe wie ich schreibe.  Ich schreibe genauso gut oder genauso schlecht wie ich es kann. Geschmäcker sind verschieden und Talente ebenso. Es bringt mir nichts, wie jemand Anderer sein zu wollen. Ich muss mich darauf konzentrieren die bestmögliche Anna zu sein.   ~

Was inspiriert dich ?

~ Da gibt es sooooo viel. Wirklich! Und es kann ALLES sein! Ein Lied, ein Film, ein Buch, eine Person, ein Schild auf der Straße oder beim Einkaufen, eine Anzeige, ein Bild oder Foto … und und und. Manchmal bin ich selbst überrascht was für verrückte Ideen ich habe. Die kommen aus dem Nichts! Ich bin wirklich froh, dass mir niemand ins Gehirn gucken kann…dann würde das ein oder andere Mal ziemlich peinlich werden.   ~

Wie lange brauchst du ungefähr um 1 Buch zu schreiben?

~ Das kann man, denke ich, nie so genau sagen. Es kommt darauf an, welches Ausmaß deine Geschichte einnimmt, was für eine Idee es ist, wie dich die Muse küsst und vor allem….!: Wie viel Zeit du zum Schreiben übrig hast.

Für den ersten Band von Cecilia habe ich gute 6 Monate gebraucht. Für den zweiten nur 2! Da hatte ich viel viel Zeit, denn ich war in Elternzeit und mein kleiner Mops war noch ganz ganz klein und hat suuuper viel geschlafen. Das ist jetzt leider anders. ~

Gibt es unter deine Protagonisten einen Favoriten ?

~ Oha! Das ist eine gemeine Frage, aus der einige Leute sicherlich versuchen zweideutige Spoiler herauszufiltern. 😀

Aber, ganz ohne irgendetwas zu verraten … natürlich liebe ich besonders meine drei Protagonisten. Cecilia, Noran und Elias sind jetzt schon ein ganzes Stück mit mir unterwegs und ich habe die drei sehr sehr lieb gewonnen. Allerdings sind auch unter den Nebencharakteren viele, die ich unheimlich gerne mag. Gini zum Beispiel! Die kleine Zofe. Und natürlich Onkel Dan. Marissa gehört auch zu meinen Lieblingen. Ihr konnte ich nämlich die hin und wieder „zickige“ Art verpassen, die zu Lia nicht so recht passen wollte.

In Band 2 kommt ein weiterer Favorit dazu. Ich bin schon ganz gespannt, was ihr von ihm halten werdet!  Ich kann sagen: Ich bin total vernarrt und habe es unheimlich genossen, Szenen mit ihm zu schreiben. Mehr darf ich wohl nicht sagen.  ~

Woher bekommst du die Ideen für deine Romane ?

~ Das ist im Grunde die Antwort aus der vorvorletzten Frage. 🙂 Filme, Bücher, Serien, Anzeigen, Bilder, Fotos, Zeitschriften, Personen, Schilder auf der Straße oder im Supermarkt … UND … hab ich gerade neu für mich entdeckt und klappt wunderbar … Die Gespräche von Leuten belauschen, die mit dir im Wartezimmer beim Arzt sitzen oder in der Bahn oder wenn man im Supermarkt an der Kasse steht. XD Da erzählen die Leute manchmal Sachen….da kann man zehn Romane draus machen. ~

Wie kommst du auf Deine BuchTitel ?

Uhhhh….das war ein kleines Drama. 😀 Der Titel den ich ursprünglich mal hatte „Im Licht der Sterne“, war leider schon auf dem Buchmarkt vertreten und daher nicht mehr verfügbar. Es musste also was anderes her.

Ich wollte allerdings gerne den Bezug zu den Sternen behalten. Schließlich spielen die für Lia eine mehr oder weniger prägnante Rolle, wenn es um die beiden Jungs geht. Ich wollte aber auch, dass der Titel irgendwie die bestehende Intrige andeutet, sodass man nicht von einer reinen Lovestory ausgeht. Der Verlag und ich und etwa zwanzig Leute aus meinem Familien- und Freundeskreis haben wochenlang überlegt. Hin und wieder glaubte ich, eine Idee zu haben, aber der Verlag hat mir dann immer wieder schnell klar gemacht, dass die Idee Mist war. Andersherum übrigens genauso. Ich habe auch sehr sehr viele Vorschläge vom Verlag abgelehnt.

Irgendwann habe ich mit meiner Freundin Kaffee getrunken und wir haben wieder Mal fieberhaft überlegt. Und dann habe ich mich gefragt, wie könnte man die Sterne verpacken, sodass sie „verhüllt“ sind? Nicht ganz sichtbar? Irgendwas müssen wir den Sternen anziehen.  Meine Freundin dachte, ich bin bescheuert. Na ja, dann dauerte es noch ein paar Minuten und ich kam auf „Wenn die Sterne Schleier tragen“. Dem Verlag gefiel der Titel und weil wir gerade so im Flow waren, haben wir die Titel für Band 2 und 3 auch gleich festgelegt. XD Allerdings darf ich die noch nicht verraten.~

Was hat dich dazu bewegt das Buch zu schreiben ?2018-09-22 (2)

~ Die Idee für Cecilia kam mir einen schönen Morgens. Ich hatte plötzlich so ein Bild im Kopf. Das Bild eines Liebespaares. Tagelang hat sich dieses Bild immer wieder in meinen Kopf geschlichen und ich habe mir schon ausgemalt, was die beiden zueinander sagen. Na ja, und als dieses Bild einfach nicht wieder verschwinden wollte, wollte ich endlich wissen, wer diese beiden sind. Dann habe ich angefangen zu schreiben und die ganze Zeit über auf dieses eine Bild in meinem Kopf hingearbeitet. Bis es endlich da war und ich die Szene aufgeschrieben habe. Das war ein tolles Gefühl. Meine Geschichte war derweil einige zehntausend Wörter lang und ich dachte mir: „Nö, das wars jetzt nicht! Jetzt willste auch wissen, wie es weitergeht!“ ~

Zukünftige Projekte ?

~ Der zweite Teil von Cecilia ist ja bereits fertig. Allerdings noch in der Rohfassung. Bevor es weitergehen kann, muss meine liebe Lektorin Julia ihre geschulten Augen wohl noch einige Male über das Manuskript wandern lassen. Aber die Veröffentlichung ist dann für Anfang 2019 geplant. An Teil 3 schreibe ich gerade und ich bin ganz gespannt, wie das Ganze enden wird. Schauen wir mal… ~

Sind dir Rezensionen wichtig?

~ Was für eine Frage! Selbstverständlich sind mir Rezensionen wichtig. Als Autor möchte man natürlich wissen, wie das eigene Werk bei der Leserschaft ankommt. Immer nur Verkaufszahlen sehen ist ja langweilig. Man möchte wissen, was die Leser denken, was ihnen besonders gut oder nicht so gut gefallen hat. An welchen Stellen sie mitgefiebert, gelacht oder sogar geweint haben. Es ist wirklich das tollste Gefühl der Welt, wenn ein begeisterter Leser dir seine ganz persönliche Meinung beschreibt. Das ein oder andere Mal musste ich (emotionales Wrack) sogar beim Lesen der Rezis eine Träne verdrücken, weil sie mich so gerührt haben.

Und auch negative Rezensionen sind unheimlich wichtig. Sie zeigen immer wieder, dass man nicht jedermanns Geschmack treffen kann. Dabei ist egal, ob du der erfahrenste Autor der Welt bist oder blutiger Anfänger. Außerdem zeigen negative Rezensionen oftmals Mängel auf, an denen sich arbeiten lässt. Das ist wichtig für zukünftige Werke und Veröffentlichungen. Natürlich kann ich nichts daran ändern, wenn jemand sagt, dass er meinen Schreibstil nicht mag … das ist dann einfach so. Aber Rezensenten, die detaillierte Mängel zu Themen wie Aufbau des Plots, Tiefe der Charaktere, Umsetzung von Dialogen usw. ansprechen, helfen mir, in dem was ich tue besser zu werden. ~

Wie sieht dein Alltag aus ?

~ Oh! 😀 Eigentlich ziemlich langweilig. 😀 Ich stehe gegen 07:00 Uhr auf. Je nachdem wie lange mein Sohn mich schlafen lässt. Dann mache ich Frühstück für den kleinen Mäusespeck und ziehe ihn an. Dann bringe ich ihn in die Krippe und dann habe ich den Vormittag für mich. Meistens nutze ich den für Hausarbeit oder natürlich fürs Schreiben. Um 14:00 Uhr hole ich meinen Sohn dann wieder ab und verbringe den Nachmittag mit ihm. Wir machen Besorgungen, besuchen Freunde/Familie oder beschäftigen uns einfach zu zweit.  Gegen Abend kommt dann der Papa nach Hause und es wird gemeinsam gegessen. Um 18:30 Uhr geht der Lütte ins Bett und dann verbringe ich den Abend entweder vor dem Computer und schreibe, oder ich schaue zusammen mit meinem Freund eine unserer aktuellen Serien oder wir schauen einen Film.

Joa…das wars eigentlich auch schon. Sehr unspektakulär. ~

Welches ist dein Lieblingsbuch von allen, die Du gelesen hast?

~ Oh man … das ist schwierig. Wirklich! Ich kann immer nur von aktuellen Lieblingsbüchern reden, denn das ändert sich ja immer mal! 😛 Aktuell sind es die Bücher von Victoria Aveyard, „Die Farben des Blutes“ – Reihe. Ich fiebere schon ganz gespannt dem finalen vierten Band entgegen, der pünktlich zur Frankfurter Buchmesse erscheint.~

Was hältst du von Buchverfilmungen?

Eigentlich sehr viel!  Ich finde es cool, eine Geschichte, die bisher nur in meinem Kopf stattgefunden hat auch auf der Leinwand zu sehen. Ich, als sehr emotionaler Mensch liebe es, ausdrucksstarke Charaktere, gespielt von talentierten Schauspielern und begleitet von einprägsamer und gänsehauterregender Musik ansehen zu dürfen.

Natürlich gelingt nicht jede Buchverfilmung, aber so ist das halt. Ich freue mich aber immer wenn es klappt und bin momentan meeeega gespannt auf die Verfilmung des ersten Bandes von „After“ von Anna Todd. ~

Mit welchem Buchcharakter würdest du gerne mal einen KAFFEE trinken, TANZEN oder einen KUSS und mehr fordern?

~ Ganz kurz und knapp: Lee FitzMor aus der „Pan“- Trilogie von Sandra Regnier. Ich liebe Lee einfach. Er ist einer meiner absoluten Lieblingscharaktere. ~

 

Buchvorstellung

Manchmal ist es leichter, ein Land zu regieren, als das eigene Herz zu verstehen.

Einen Fremden heiraten? Cecilia kann nicht glauben, was ihr Vater da von ihr verlangt! Sie ist erst 18, und ihr zukünftiger Ehemann der Kronprinz von Europa!
Doch der König will unbedingt Cecilia als Frau seines Sohnes. Ein Nein würde er nicht dulden.
Nur widerwillig reist Cecilia mit ihrer Familie in den Königspalast, um ihren Zukünftigen kennenzulernen. Zu ihrer großen Erleichterung ist der 21-jährige Prinz Noran aber nicht nur gutaussehend, sondern auch charmant und liebevoll. Doch auch sein temperamentvoller Bruder Elias reizt Cecilia mit seiner provokanten Art. Und als wären zwei attraktive Männer, eine eifersüchtige Schwester und ein ungeduldiger König nicht schon genug, scheint im Palast eine unglaubliche Intrige gesponnen zu werden …

 

Wie kamst du zu der Story ?

~ Die Idee für Cecilia kam mir einen schönen Morgens. Ich hatte plötzlich so ein Bild im Kopf. Das Bild eines Liebespaares. Tagelang hat sich dieses Bild immer wieder in meinen Kopf geschlichen und ich habe mir schon ausgemalt, was die beiden zueinander sagen. Na ja, und als dieses Bild einfach nicht wieder verschwinden wollte, wollte ich endlich wissen, wer diese beiden sind. Dann habe ich angefangen zu schreiben und die ganze Zeit über auf dieses eine Bild in meinem Kopf hingearbeitet. Bis es endlich da war und ich die Szene aufgeschrieben habe. Das war ein tolles Gefühl. Meine Geschichte war derweil einige zehntausend Wörter lang und ich dachte mir: „Nö, das wars jetzt nicht! Jetzt willste auch wissen, wie es weitergeht!“ ~

Wie kamst du auf Idee mit dem Cover & Buchtitel ?

~ Im Laufe der Geschichte erfährt man, dass Lia in ganz besonderen Situationen mit ihren beiden Jungs mit den Sternen konfrontiert wird. Sterne spielen hier also eine persönliche Rolle. Um die Intrige im Palast und die Heimlichtuerei auch ein wenig durchscheinen zu lassen, wollte ich die Sterne nicht einfach so aufgehen lassen, sondern wollte sie etwas „verhüllen“. Daher tragen meine Sterne Schleier.

Das Cover ist nach meinen persönlichen Vorlieben und Vorschlägen erstellt worden. Die ersten Vorschläge des Verlages haben so gar nicht meinen Geschmack getroffen und so fragte man mich, was ich mir denn vorstellen könnte. Ich schickte ein paar Fotos von anderen Covern, die ich toll finde, die allerdings nichts mit meinem gemein hatten. Es ging nur um die Frage, mit welchen Stilmitteln wir arbeiten. Nun ja … und mehr habe ich gar nicht gemacht. Ein paar Wochen später habe ich den Entwurf erhalten und war völlig hin und weg. Es war perfekt!~

Sind die Hauptprotagonisten frei erfunden oder aus deinem Umfeld?

Eigentlich sind alle drei frei erfunden.  Aber ich denke, man kommt als Autor eigentlich nie drumherum dem Hauptprotagonisten ein wenig von seinem eigenen Charakter einzuhauchen. So auch bei mir und Cecilia. Lia ist ungeduldig … wie ich. Sie hat morgens am liebsten ein süßes Frühstück und isst ihr Frühstücksei ohne Salz … genau wie ich. Auch ihre teils sehr sarkastischen Gedankengänge könnten vermutlich zu 100% von mir selbst stammen.

Noran und Elias dagegen wären in meinen Augen der perfekte Mann, wenn man sie irgendwie miteinander verschmelzen könnte. Der eine ist höflich, charmant, liebevoll und romantisch, der andere ist humorvoll, sensibel, selbstsicher und charakterstark. Direkte Vorbilder aus meinem Umfeld gab es für die beiden Prinzen nicht, allerdings habe ich ab und an, an andere Buchcharaktere gedacht, wenn ich die beiden beschrieben habe. Für Noran war das Lee FitzMor aus der PAN-Trilogie von Sandra Regnier. Eine meiner absoluten Lieblingsreihen. Bei Elias habe ich hin und wieder an Hardin Scott aus Anna Todds After-Reihe gedacht. 😛 Natürlich ist Elias aber lange nicht so krass drauf wie Hardin. ~

Die Lieblingsstelle aus dem Buch?

Ohhh….da gibt’s mehrere! 😛 Eigentlich kann man sagen, dass alle Stellen, die romantisch sind, mir besonders am Herzen liegen. Es macht so viel Spaß die zu schreiben und wenn ich sie hinterher durchlese, dann krieg ich das Grinsen immer gar nicht weg.

Neben den romantischen Szenen zwischen Lia und Noran und Lia und Elias, liebe ich aber auch das erste gemeinsame Klavierspiel von Lia und Elias. Dieser kleine Wettkampf. Den finde ich cool. 😛 Und auch das Tennisspiel mit Noran, in das sich Philippa und ihr Vater einmischen. Auch eine meiner Lieblingsstellen. Also…. wie man merkt… ich hab viele! ~

Warum hast du dich für das Genre entschieden?

~

Das war eigentlich keine bewusste Entscheidung. Ich habe angefangen zu schreiben und irgendwie ist dann halt einfach dieses Genre dabei herausgekommen!  Mir war von Anfang an klar, dass es etwas romantisches werden soll, denn ich bin ein Romantik-Fan. Dass es keine Fantasyelemente geben wird, war mir auch klar, denn das hätte den Rahmen gesprengt, den ich im Kopf hatte und hätte auch einfach nicht gepasst. Und da die Protagonisten nun einmal noch recht jung sind, ist halt die gute alte Jugendliteratur daraus geworden. Das war wirklich keine Absicht. Ist einfach passiert. ~

#werbung
#AutorenTag
#AnnaNigra

34398145_120288472192537_1389559410749079552_n

#AutorenTag C.E. Bernard

 #AutorenTag  C.E. Bernard

>>Steckbrief<<

Steckbrief:

Name: C. E. BernardIMG_0354
Alter: 27
Wohnort: Bonn
Genre: Fantasy

Erschiene Werke: Palace of Glass, Palace of Silk, Palace of Fire

Hobbys: Theater spielen!
Lieblingsserie: im Moment A Very English Scandal, The Musketeers und Queer as Folk (USA)
Lieblingsfilm: im Moment Call Me By Your Name
Lieblingssong: im Moment The Cave von Mumford & Sons
Lieblingsschriftsteller/in: Irmgard Keun, George Orwell
Lieblingsbuch: unter anderem 1984, Nach Mitternacht, Eine Nacht in Lissabon, Der Ring von Allaire
Lieblingsessen /-getränk: Kartoffeln/Gin Tonic
Lieblingsjahreszeit: alle!
Lieblingsfarbe: grün
Wertvollster Besitz: Meine Vorstellungskraft
Größter Stolz: Rea!

5 schnelle Vorlieben aufzählen, ohne groß nachzudenken !

  • Buch 1984
  • Wort Kunst
  • Farbe gelb
  • schlechte Angewohnheit Ungeduld
  • Person William Shakespeare

~ Interview ~

Wie bist du dazu gekommen Autor/-in zu werden?

~ Ich wollte das schon immer! Dann habe ich mir eine Agentin gesucht. Und einen Verlag. Es kommt mir immer noch ganz unreal vor.  ~

In welchem Alter hast du angefangen zu schreiben?

~ Ich glaube, das erste war eine Herr-der-Ringe-Fanfiction. Da war ich 11.  ~

Wo schreibst du am liebsten?

~ Im Café in der Universität und an meinem Sekretär Zuhause. ~

Hast du ein Vorbild?

~ Eva Menasse, weil sie eine tolle, engagierte Autorin ist; und George Orwell, weil er mein Lieblingsbuch geschrieben hat.  ~

Was inspiriert dich ?

~ Mich kann wirklich alles inspirieren. Mit offenen Augen durch die Welt gehen ist für mich der Schlüssel. ~

Wie lange brauchst du ungefähr um 1 Buch zu schreiben?

~ Das kann ganz verschieden sein. So pauschal ist das schwierig zu beantworten! ~
Gibt es unter Deinen eigenen Protagonisten einen Favoriten?

~ Wenn ich mich entscheiden müsste, wäre es Ninon. Sie ist so, wie ich gerne wäre. ~

Woher bekommst du die Ideen für deine Romane ?

~ Von den Dingen, die mich inspirieren. Das kann wirklich alles sein – eine Begegnung, ein Buch, eine Sage … ~

Wie kommst du auf Deine BuchTitel ?

~ Ich bin nicht gut in Titelfindung – zum Glück helfen mir meine Agentin und mein Verlag dabei. ~

Zukünftige Projekte ?

~ Dazu kann ich leider gerade heute nichts sagen, aber hoffentlich sehr bald! ~
Sind dir Rezensionen wichtig?

~ Das ist kompliziert. Ich freue mich über jede Rezension, aber es ist auch wichtig, nicht den ganzen Tag nur am Rechner zu sitzen und Rezensionen zu lesen. Das nimmt Zeit, die ich zum Schreiben und Erdenken neuer Geschichten brauche.~

Wie sieht dein Alltag aus ?

~ Ganz langweilig: Ich stehe morgens auf, setze mich an den Schreibtisch und stehe nach acht Stunden wieder auf. ~

Welches ist dein Lieblingsbuch von allen, die Du gelesen hast?

~ 1984 ~

Was hältst du von Buchverfilmungen?

~ Ist doch super! Wem es nicht gefällt, dem bleibt ja noch das Buch.  ~
Mit welchem Buchcharakter würdest du gerne mal einen KAFFEE trinken, TANZEN oder einen KUSS und mehr fordern?

~ Ich würde tanzen gehen mit Oscar Wilde, einen Kaffee trinken mit William Shakespeare, und den Kuss behalte ich für mich. ~

Buchvorstellung

palace of glassFurchtlos und unantastbar – die hinreißende Trilogie für alle Fans von Sarah J. Maas, Kiera Cass und Erin Watt.

Stellen Sie sich vor…

London wäre ein Ort, an dem Tugend und Angst regieren. Ein hartes Gesetz untersagt den Menschen, die Haut eines anderen zu berühren. Denn die Bevölkerung und insbesondere das Königshaus fürchten die Gefahr, die von den sogenannten Magdalenen ausgeht – Menschen, deren Gabe es ist, die Gedanken anderer durch Berührung zu manipulieren. Die junge Rea zeigt so wenig Haut wie möglich. Einzig während illegaler Faustkämpfe streift sie ihre Handschuhe ab. Doch wie kommt es, dass die zierliche Kämpferin ihre körperlich überlegenen Gegner stets besiegt? Und warum entführt sie der britische Geheimdienst? Bald erfährt Rea, dass sie das Leben des Kronprinzen beschützen muss. Doch am Hof ahnt niemand, dass sie selbst sein größter Feind ist.
Eine Kämpferin, die eine verbotene Gabe besitzt. Ein Prinz, dessen Leben auf dem Spiel steht. Ein gläserner Palast, in dem eine tödliche Intrige gesponnen wird.
Diese hinreißende Trilogie werden die Fans von Sarah J. Maas, Kiera Cass und Erin Watt lieben.

 

Wie kamst du zu der Story ?

~ Ich glaube, Ideen bekomme ich dadurch, dass ich mit offenen Augen durch die Welt gehe, sei es durchs Lesen, Schauen, Erleben, Reisen … Bei Palace of Glass kamen viele Ideen zusammen, die mich schon lange nicht mehr losgelassen haben! Ich wollte ein Buch schreiben, in dem Berührungen verboten sind, das hat mich einfach fasziniert (einerseits so ein grundlegendes menschliches Bedürfnis; andererseits natürlich auch romantisch, wie Verbote es so an sich haben); ich wollte ein Buch über Könige und Königinnen schreiben, aber ohne (wenigstens ein paar der) Klischees; ich wollte ein Buch schreiben, dass in London und Paris spielt, zwei Städte, die ich liebe. Und ich wollte ein Buch über Scham schreiben – in der ein Mensch glaubt, er ist nicht in Ordnung so, wie er ist. Ich wollte diesem Menschen zeigen, dass dem nicht so ist. Daraus entstand Rea, Robin, das englische Königshaus, und auch Ninon und ihr ganz andere Welt in Paris, zu der auch Blanc, René und der Comte gehören. Außerdem habe ich mich in der Gesellschaft umgeschaut und mich gefragt, wie viel Freiheit wir eigentlich bereit wären aufzugeben, um in Sicherheit zu sein. Daraus entstand der Weiße König und die gläserne Welt, in der Rea leben muss. ~

Wie kamst du auf Idee mit dem Cover & Buchtitel ?

~ Das war mein wunderbarer Verlag! Das tolle Team bei Penhaligon und die Designerin Isabelle Hirtz haben Cover und Titel gestaltet. Ich war so begeistert, als meine Lektorin mir die endgültige Fassung der drei Bände geschickt hat – ich hatte mir so sehr gewünscht, dass das rote Seidenband auf dem Cover einen ebenso wichtigen Platz einnimmt wie in der Geschichte. ~

Sind die Hauptprotagonisten frei erfunden oder aus deinem Umfeld?

~ All meine Figuren sind frei erfunden. Es sind höchstens einzelne Eigenschaften, von denen ich mich inspirieren lassen, und dann auch eher von fiktiven Figuren. Zum Beispiel habe ich mich zu Robin inspirieren lassen, indem ich mir Prinz Artus angeschaut und mir vorgestellt habe, mit was für ein Problemen so ein Mensch zu kämpfen haben könnte.  ~

Die Lieblingsstelle aus dem Buch?

~ Muss ich mich entscheiden? Eine ganz persönliche Antwort (und möglichst spoilerfreie): In Palace of Glass ist es die Wiederaufstehung der Löwin, in Palace of Silk das Gespräch im Hof der kleinen Pariser Kirche und in Palace of Fire die letzte Seite. ~

Warum hast du dich für das Genre entschieden?

~ Das phantastische Genre ist so wundervoll! Du kannst deiner Fantasie hier freien Laufen lassen, und das ist ein so großes Geschenk. Es erlaubt mir, über die echte Welt zu schreiben, ohne über die echte Welt zu schreiben, wenn du verstehst, was ich meine; und es erlaubt mir, das alles, was ich mir erträume, möglich ist; what’s there not to love? ~

#werbung
#AutorenTag
#CEBernard

 

#AutorenTag Clara Benedict

 #AutorenTag Clara Benedict 

>>Steckbrief<<

Steckbrief:

Name: Clara BenedictIMG_0372
Alter: 36
Wohnort: in der schönen Pfalz
Genre: Urban Fantasy, Romantasy
Erschiene Werke: Aura-Trilogie (03/18, 06/18, 10/18)
Hobbys: Bücher, Musik, Videogames, Geocaching, Pole-Fitness
Lieblingsserie: Stranger Things, Buffy
Lieblingsfilm: Cabin in the woods, Dr. Strange
Lieblingssong: Promised land (Avantasia)
Lieblingsschriftsteller/in: Brandon Sanderson, Ursula Poznanski
Lieblingsbuch: Elantris, Saeculum
Lieblingsessen /-getränk: Gemüsesuppe, Christmas latte
Lieblingsjahreszeit: Ich mag alles außer Fasching 😉
Lieblingsfarbe: blau

Wertvollster Besitz: die Familie
Größter Stolz: die Kinder

5 schnelle Vorlieben aufzählen, ohne groß nachzudenken !

  • Buch Elantris
  • Wort insbesondere
  • Farbe blau
  • schlechte Angewohnheit Workaholic
  • Person mein Mann

~ Interview ~

Wie bist du dazu gekommen Autor/-in zu werden?

Ich habe schon immer wahnsinnig viel gelesen, da lag es nahe, sich irgendwann mal selbst an einem Buch zu versuchen. Abgesehen davon liebe ich die deutsche Sprache und genieße schöne Formulierungen. Der Konjunktiv und der Genitiv machen mich glücklich. 😉 ~

In welchem Alter hast du angefangen zu schreiben?

Sehr spät. Mit 18 habe ich ein Kinder“buch“ als Facharbeit verfasst, das waren meine ersten Schritte in diese Richtung. Es wurde übrigens mit der Höchstpunktzahl bewertet, aber ich fürchte, das lag eher daran, dass mich der Lehrer nicht demotivieren wollte. 😉 ~

Wo schreibst du am liebsten?

~ Ganz egal, solange mein Laptop, meine Kopfhörer und ausreichend Kaffee dabei sind.  ~

Hast du ein Vorbild?

~ Meine Oma beeindruckt mich. Ich glaube, sie ist der netteste und aufrichtigste Mensch, den ich kenne. Sie wünscht jedem nur das Beste, ist nie missgünstig und glaubt an das Gute im Menschen. Das sind bewundernswerte Eigenschaften, gerade in der heutigen Zeit. ~

Was inspiriert dich ?

~ Alles Mögliche. Ein Musikstück, ein bestimmter Geruch, manchmal sogar ein spezielles Getränk oder ein Gesprächsfetzen, den ich so aufschnappe.  ~

Wie lange brauchst du ungefähr um 1 Buch zu schreiben?

~ Das kann man pauschal nicht sagen. Am Anfang steht die Idee, die immer wieder herumgewälzt, verändert und ausgebaut wird. Anschließend kommt die Rohfassung, es folgt die erste Ausarbeitung. Dann ist erst ein Bruchteil der eigentlichen Arbeit geschafft. Abgesehen davon hängt es immer davon ab, wie fordernd Familie und Schule sind. Und dann kommt noch meine heißgeliebte Lektorin ins Spiel, deren gutes Gespür ich gleichzeitig schätze und verfluche~
Gibt es unter Deinen eigenen Protagonisten einen Favoriten?

~ Ja, ganz klar Valentin, der zum ersten Mal im zweiten Band auftaucht. Er ist ein Charakter mit Ecken und Kanten und hat zusätzlich einen ziemlich fiesen Humor. Seine Vergangenheit als Former hat ihn zynisch und eiskalt werden lassen, aber er ist nicht so skrupellos, wie er gerne wäre.
Ansonsten gefällt mir auch der Antagonist, Dr. Levander, der komplett über den Dingen steht. Ihm ist das Schicksal seiner Former völlig egal, und er betrachtet alles mit unfassbarer Distanz. Während Hannah und ihre Freunde verzweifelt versuchen, irgendwelche Pläne zu schmieden, ist er ihnen immer einen Schritt voraus. ~

Woher bekommst du die Ideen für deine Romane ?

~ Die stammen aus Gesprächen mit meinem Mann. Wir reden unglaublich viel über den Plot und über die Figuren. Auch wenn ich letztendlich schreibe, sind die Bücher doch irgendwie unsere gemeinsamen Projekte. ~

Wie kommst du auf Deine BuchTitel ?

~ Jeder Former besitzt eine einzigartige Aura, an der er für andere Former zu erkennen ist. Da war es naheliegend, diese Signatur als Titel zu verwenden. ~

Was hat dich dazu bewegt dieses Buch zu schreiben ?

~ Es macht einfach Spaß, eine Geschichte „zu Papier“ zu bringen, Linien weiterzuführen, Charaktere auszubauen und zu sehen, wohin sie sich entwickeln. Oft fühlt sich das Schreiben an, als würde ich ein spannendes Buch lesen. Nach temporeichen Kapiteln bin ich oft total fertig. ~
Zukünftige Projekte ?

~ Aktuell schreibe ich am Rohentwurf meines neuen Projekts, das im Oktober 2019 ebenfalls im Thienemann-Esslinger Verlag erscheinen wird. Grundlage ist eine ziemlich schräge Idee, eine fiese Spiele-Firma und eine abgeklärte Protagonistin, die vor einer äußerst unangenehmen Entscheidung steht. ~
Sind dir Rezensionen wichtig?

~ Klar, es interessiert mich, ob andere genauso viel Spaß beim Lesen haben wie ich beim Schreiben. Allerdings ist mir auch klar, dass Aura ein unbequemes Buch mit viel Diskussionspotenzial ist. Jedenfalls freue ich mich über jeden, der Aura interessiert gelesen hat, unabhängig davon, wie sein Urteil ausfällt. ~

Wie sieht dein Alltag aus ?

~ Der fühlt sich oft an wie eine Achterbahnfahrt und manchmal frage ich mich, wieso ich bisher noch keinen Nervenzusammenbruch hatte. 😉

Spaß beiseite, es ist schwierig, die Familie und zwei Berufe unter einen Hut zu bringen und dabei auch noch ein wenig Zeit für mich selbst zu haben, aber es klappt irgendwie. ~

Welches ist dein Lieblingsbuch von allen, die Du gelesen hast?

~ Ich liebe Saeculum von Ursula Poznanski, weil sie in diesem Roman eine unglaublich dichte und unheimliche Stimmung erzeugt, es dann aber doch schafft, mit einer glaubwürdigen Erklärung aufzuwarten. ~

Was hältst du von Buchverfilmungen?

~ Denen stehe ich eher kritisch gegenüber. Kein Film schafft, was meine Fantasie erledigt, daher ziehe ich bis auf wenige Ausnahmen (Herr der Ringe!) die Bücher vor. ~
Mit welchem Buchcharakter würdest du gerne mal einen KAFFEE trinken, TANZEN oder einen KUSS und mehr fordern?

~ Ich würde gerne Mephistopheles aus „Faust“ treffen. Ein total interessanter Charakter mit einem Sinn für Humor, der sich selbst nicht so ernst nimmt und der eine ganz besondere Art der Manipulation beherrscht. Wildes Rumgeknutsche muss es dann aber nicht sein. 😉 ~

Buchvorstellung

aura
Romantasy über die Macht, die Realität zu verändern – für Mädchen ab 13 Jahren.

Einen Jungen aus der Ferne anschmachten, das steht für Hannah nicht zur Debatte – bis sie Jan trifft. Noch während Hannah sich darüber ärgert, dass sie sich immer wieder wie eine Idiotin aufführt, signalisiert Jan Interesse. Mit jedem Treffen wachsen Hannahs Gefühle aber auch ihre Unsicherheit. Jan verhält sich widersprüchlich, ist mal liebevoll und zärtlich, dann wieder aggressiv und distanziert. Diese Unbeständigkeit macht Hannah Angst, denn sie hat sich Jan offenbart. Sie hat ihm von ihrer besonderen Gabe erzählt, einer Gabe, die auch eine dunkle Seite hat … Hat sie dem Falschen vertraut?

 

Wie kamst du zu der Story ?

~ Am Anfang stand die Idee der Formergabe: die Fähigkeit, die Realität durch Gedanken zu verändern. Das klingt im Prinzip richtig gut und eröffnet viele Möglichkeiten, birgt aber auch ziemlich viele Gefahren. Ich wollte eine Protagonistin, die aus heiterem Himmel diese Kraft bei sich entdeckt, total damit überfordert ist und viele Fehler macht, die es aber am Ende trotz sämtlicher moralischer Umwege schafft, sich selbst nicht zu verlieren. ~

Wie kamst du auf Idee mit dem Cover & Buchtitel ?

~ Die drei Titel der Reihe stehen in engem Zusammenhang mit der Gabe, die von anderen Begabten (Formern) als Aura wahrgenommen werden kann. Dazu – und auch zur Funktionsweise der Gabe – gibt’s viel mehr Informationen in Band 2.

Das Cover wurde vom Titel inspiriert und stammt von der großartigen Eva Schöffmann-Davidov. ~

Sind die Hauptprotagonisten frei erfunden oder aus deinem Umfeld?

Oberflächlich gesehen hat Hannah einige Eigenschaften von mir, so z.B. die Vorliebe für Kaffee, die Begeisterung für Chucks und die Angst vor Stromstößen. Ansonsten hat sie sich aber in eine ganz eigene Richtung entwickelt. Auch in den anderen Charaktere blitzen immer wieder bekannte Aspekte aus meinem Umfeld durch, aber keiner ist eine direkte Abbildung einer Person. ~

Die Lieblingsstelle aus dem Buch?

Der Moment, in dem sich Hannah entscheidet, um ihr Leben zu kämpfen, nachdem sie es geschafft hat, sich aus dem mentalen Zwang zu befreien. Hier wächst sie endlich über sich hinaus und löst sich von ihrer Gutgläubigkeit, die ihr fast zum Verhängnis geworden wäre. ~

Warum hast du dich für das Genre entschieden?

~ Das lag gar nicht an mir selbst: Die Gabe taucht während der Pubertät auf, mir blieb also gar nichts anderes übrig, als ein Jugendbuch daraus zu machen. 😉 ~

#werbung
#AutorenTag
#ClaraBenedict

„Konfetti für Dich“ von Cassidy Davis

[ Rezensionsexemplar ]

~ REZI ZEIT ~

Wir sind beste Freunde.

konfettiSolange ich denken kann, ist Noah immer da gewesen.
Er ist diese eine konstante in meinem Leben, die niemals von meiner Seite gewichen ist.
Wir sind immer füreinander da.
Egal wann.
Egal warum.
Wir sind schließlich beste Freunde.

Bis sich die Luft zwischen uns zu verändern beginnt. Andere Blicke. Andere Gesten. Es sollte sich nicht anders anfühlen, aber plötzlich ist da mehr.

Er ist mein bester Freund.
Unsere Freundschaft hat bislang alles überlebt.
Aber tief in mir weiß ich, dass es Dinge gibt, die selbst eine Freundschaft wie unsere zerstören kann.
Dinge, die ich nicht verhindern kann. Man kann vieles im Leben steuern.
Nur eins nicht – Gefühle …

Hinweis: Das Buch ist ein Einzelband und in sich abgeschlossen.

>> Fazit: 5/ 5 Sterne <<
wundervoll, eine wunderschöne Geschichte über Freundschaft & Liebe

Sie sind beste Freunde, jedoch als Cassy nach Amerika zieht bleibt die Freundschaft im Stillstand. Endlich kommt Sie nach Deutschland, Noah ist überglücklich. Nur alles hat natürlich einen Hacken, denn für Cassy hat sich die Freundschaft verändert.

Das Cover ist total verspielt und macht Laune zum Lesen. Die Farbwahl ist gut gewählt, das Cover ist schön gestaltet, die Schnappschüsse zeigen eine Vertraut- und Verliebtheit.

Der Klapptext ist flüssig und locker, er gibt Szenen aus dem Buch wieder und macht neugierig auf mehr.

Die Hauptprotagonisten sind Cassy und Noah.

Noah ist der perfekte beste Freund, immer da und unterstützt Sie. Er ist aber auch sehr gut aussehend und charismatisch, man versteht warum die Frauen sich bei Ihm wohl fühlen.

Cassy ist bezaubernd, liebenswert und kreativ. Sie zeigt wie kreativ Sie ist, aber auch wie verletzlich Sie durch die Veränderung der Beziehung zu Noah ist.  Sie verschließt sich und hat oft einen Reflex zur Flucht.

Der Schreibstil ist locker leicht, fließend, gefühlvoll, amüsant und von den ersten Zeilen packend, so dass der Lesefluss einen mitreißt. Der Spannungsbogen ist steigernd, so dass der Leser nicht aufhören kann zu lesen.

Die Autorin schreibt sehr bildlich und emotional. Cassidy gibt dem Leser unter anderen sehr persönliche Einblicke, denn nicht alles ist frei erfunden.
Sie schreibt beiden Perspektiven der Hauptprotagonisten, somit kann der Leser in beide Gefühls- und Gedankenwelt eintauchen.
Besonders die Schlagabtausche sind für den Leser nicht nur amüsant sondern zeigen auch immer wieder, wie gut die Beiden Protagonisten sich kennen und somit die kleinsten Macken lieben.

Cassidy erschafft anhand gefühlvoller Momente eine ergreifende Geschichte, mit amüsanten als auch spannende Handlungsstrang, so dass man gefesselt ist und die Geschichte verschlingt.
Im Vordergrund werden besonders die Ängste der Protagonisten präsentiert, Ihre logischen Reaktionen aber besonders auch die Stärke der Freundschaft zueinander.

Das Buch hat mich sehr unterhalten, bewegt, Nerven gekostet, mitfühlen lassen & gefesselt.

Die Erzählweise ist flüssig, leicht, erfrischend, gefühlvoll, bildlich und ergreifend.

Gefühlvoll, berauschend und voller erstaunlicher Heiterkeit

Das Buch zeichnet sich durch die Freundschaft von Cassy und Noah und der Veränderung dieser aus.

Zum Fazit;
_____________
Wundervoll. Ein heiteres und gefühlvolles Werk, das mich in den ersten Zeilen schon mitgerissen hat.
Besonders die Charaktere, Noah ist so liebevoll und ist immer da, wenn Cassy Ihn braucht. Hervorhebend sind aber Cassy und Ihr Charakter, originell Ihre Marotten und Ihre Liebe zu Büchern aber auch Ihre kreative Seite zur Erschaffung eines Buches.
Die Details aus dem Leben einer Autorin sind das Sahnehäubchen in der Geschichte, diese Einblicke sind eine tolle Ergänzung.
Jedoch hat mich ganz besonders der Umgang zwischen Noah und Cassy ergriffen, Sie sind einfach wunderbar miteinander und man versteht warum Sie so gut befreundet sind. Beim Lesen habe ich daher auch ganz mit Cassy gelitten und es hat mich mit Noah viele Nerven gekostet, um Sie versucht zu verstehen.
Die versteckte Anziehungskraft war für mich sehr offensichtlich und hat mir nicht nur berauschende als auch amüsante Stellen geliefert.
Es war eine perfekte Leselektüre mit genialen Mix aus Freundschaft, Romantik, Liebe und Humor.

Danke für das tolle Lesevergnügen.

Vielen Dank für das Vorab Exemplar an die Autorin.
Trotz der Bereitstellung hat dies in keiner Weise meine ehrliche Meinung zum Buch beeinträchtigt.

#KonfettiFürDich
#Cassidy Davis
#werbung

#AutorenTag Eva Lirot

#AutorenTag Eva Lirot

[ Empfehlung ][ Werbung ]

~ Interview ~

Wie bist du dazu gekommen Autor/-in zu werden?

~ Nach dem sogenannten Flash-Crash an der Wall Street, den es 2010 gab und dessen Ursachen nie geklärt wurden, begann ich um dieses reales Ereignis eine Geschichte zu stricken. Als Aktienhändler lag der Ursprung in meinem beruflichen Umfeld.~

In welchem Alter hast du angefangen zu schreiben?

~ Professionell erst mit Mitte dreißig. Vorher hatte ich zwar immer schon ein bisschen geschrieben (Songtexte, Büttenreden, Geistergeschichten), aber das war nur Hobby. ~

Wo schreibst du am liebsten?

~ An meinem Schreibtisch. Weil dort die ganzen Notizen und die Stichpunkte zum Handlungsablauf des Romans liegen. Und weil ich viel zu neugierig bin, um in einem Café, Zug usw. schreiben zu können. Da wäre ich sofort abgelenkt. ~

Hast du ein Vorbild?

~ Hm. Hans Erich Nossack vielleicht wegen des Satzbaus. Kurz und klar. ~

Was inspiriert dich ?

~ Alles mögliche. Eine Beobachtung im Supermarkt, eine Zeitungsnotiz, ein Posting bei Facebook, ein Bild, ein Gespräch … ~

Wie lange brauchst du ungefähr um 1 Buch zu schreiben?

~ Wenn es gut läuft drei Monate. Wobei die Bücher nie mehr als zwischen 220 und 250 Seiten haben. ~

Gibt es unter Deinen eigenen Protagonisten einen Favoriten?

~ Jim Devcon. Eindeutig 🙂 ~

Woher bekommst du die Ideen für Deine Romane und Geschichten ?

~ Ich schreibe Thriller, es geht also um Kriminelles und Verbrechen. Da liegen die Ideen in der Tat auf der Straße 😉 ~

Wie kommst du auf Deine BuchTitel ?

~ Die ergeben sich während des Entwurfs eines neuen Handlungsplans.~

Was hat Dich dazu bewegt dieses Buch zu schreiben ?

~ Die „Triebfeder“ meiner ganzen Romane besteht eigentlich daraus, zu zeigen, wie schnell ein guter Mensch sehr böse werden kann – und manchmal auch muss, wenn er überleben will. ~

Zukünftige Projekte ?

~ Oh, da gibt es noch einige 🙂 Band 9 und 10 aus der Jim Devcon-Serie und Band 3 aus Engel der Toten. Erstmal. ~

Sind dir Rezensionen wichtig?

~ JA! Die Meinung der Leser ist mir TOTAL WICHTIG! Ich freue mich wirklich über jede Rückmeldung. ~

Wie sieht dein Alltag aus ?

~ Ich stehe gegen neun Uhr auf und mache erstmal Hausarbeit, Einkauf und sowas alles. Ab Nachmittag schreibe ich. Zwischendrin Abendessen machen und wenn es geht, wenigstens mal kurz raus an die Luft. Dann weiterschreiben. Geht manchmal bis tief in die Nacht, manchmal höre ich auch ziemlich früh wieder auf. Kommt ja vor, dass auch mal Besuch kommt 😉 ~

Welches ist dein Lieblingsbuch von allen, die Du gelesen hast?

~ Nee. Geht nicht. Dafür sind es zu viele, die für mich absolut gleichwertig sind. ~

Was hältst du von Buchverfilmungen?

~ Finde ich gut. Ich kann ja leider nicht alle Bücher lesen, für die ich mich interessiere, dafür reicht die Lebenszeit nicht. Und wenn es dann manche als Film gibt, na umso besser. ~

Mit welchem Buchcharakter würdest du gerne mal einen KAFFEE tinken, TANZEN oder einen KUSS und mehr fordern?

~ Jim Devcon. Kaffee trinken. Mehr nicht. Bin verheiratet :-))) ~

Buchvorstellung

SeelenrisseBILD

Eine geheimnisvolle Rächerin – und mit Blut gezeichnete Symbole …

Fortuna war ein launisches Weib. Unberechenbar. Und manchmal auch unendlich grausam. Weil es niemand schaffte, dem Weib die Stirn zu bieten. Sie lächelte böse. Mochte sein, dass es unmöglich war, diese Gegnerin auszuschalten. Aber ihre Gehilfinnen und Gehilfen, die konnte man besiegen. Sehr leicht sogar …

Im verschneiten Stadtwald wird eine seltsam gezeichnete Frauenleiche gefunden. Jim Devcon und sein Team stehen vor einem Rätsel. Die Botschaft des Täters kann nicht entschlüsselt werden. Kurz darauf wird der Leichnam eines Mannes entdeckt, in dessen Haut dasselbe Symbol geritzt wurde. Allerdings wurde dieses Opfer auf eine andere und grausamere Art getötet. Ein dritter Mord geschieht. Die Leiche ist abermals gezeichnet und die Tötungsart neu.
Für Jim Devcon und sein Team sieht alles nach einem persönlichen Rachefeldzug aus. Doch was verbindet die Opfer? Und warum mussten sie sterben?

Seelenrisse – wenn die Narben der Vergangenheit brennen!

In der Jim Devcon-Serie bisher erschienen:
Seelenfieber (1), Seelenbruch (2), Seelengruft (3), Seelennot (4), Seelensühne (5), Seelenfalle (6), Seele in Fesseln (7), Seelenrisse (8), Seelenloch (9)
Die Fälle sind in sich abgeschlossen und können unabhängig voneinander gelesen werden.
Sadie Thompson-Reihe:
Engel der Toten (1), Engel der Toten: Gnadenlose Jagd (2)

Wie kamst du zu der Story ?

~ In SEELENRISSE geht es um traumatisierte Menschen. Wer nicht davon betroffen ist, hat oft Probleme damit, sich vorzustellen, wie sehr ein Trauma das Leben eines Betroffenen prägt.
Ich hatte mal einen schweren Autounfall, bin mit 170 Sachen in die Leitplanke geknallt, hatte aber Riesenglück. Außer ein paar Prellungen und einer leichten Gehirnerschütterung war mir nichts passiert. Allerdings war ich noch etliche Jahre danach eine äußerst schlechte Beifahrerin, weil ich immer Panik bekommen hatte, wenn der Fahrer auch nur minimal in Richtung Leitplanke lenkte. Trauma eben.
Und wie viel schlimmer muss es Menschen ergehen, die deutlich Grausameres erdulden mussten?

Darum geht es in SEELENRISSE.  ~

Wie kamst du auf Idee mit dem Cover & Buchtitel ?

~ In dem Thriller spielt eine geheimnisvolle Frau eine große Rolle. Und das Wort SEELENRISSE illustriert, dass es um Verletzungen geht, die mit herkömmlichen Mitteln nicht zu heilen sind. Wenn überhaupt. ~

Sind die Hauptprotagonisten frei erfunden oder aus deinem Umfeld?

~ Die sind frei erfunden. Obwohl es mir inzwischen so vorkommt, als würde ich sie besser kennen als viele reale Personen aus meinem Umfeld 🙂 ~

Die Lieblingsstelle aus dem Buch?

~Kindesmisshandlung fängt nicht erst bei körperlichen Vergehen an.“ ~

Warum hast du dich für das Genre entschieden?

~ Ich denke, es liegt daran, weil ich schon immer am liebsten Thriller oder Geistesromane gelesen habe. Ich mag spannende Unterhaltung. Romantik ist nicht so mein Ding 🙂 ~

#werbung
#AutorenTag
#EvaLirot

 

„Immerwelt – Der Anfang“ von Gena Showalter

~ REZI ZEIT ~

immerweltTenley ist eine ganz normale Siebzehnjährige, rebellisch und eigensinnig. Nur dass ihre Eltern darauf bestehen, dass sie sich – wie alle anderen – zu einer der beiden verfeindeten Seiten bekennt: Entweder gehört man zu Myriad, dem dunklen Reich der Schicksalsgläubigen, oder zu Troika, dem hellen Reich der Erkenntnis. Vertreter beider Reiche versuchen mit allen Mitteln, Tenley für sich zu gewinnen. Aber sie versteht nicht, warum ausgerechnet sie so wichtig sein soll. Außerdem bemüht sich aus beiden Häusern ein Junge um sie. Sie verliebt sich in einen der beiden. Doch was, wenn sie sich für das Reich des anderen entscheidet?

»Vollkommen einzigartig und absolut fesselnd – ich konnte es nicht aus der Hand legen! Was für eine wunderbar krasse Welt.«
New-York-Times-Bestsellerautorin Sarah J. Maas

»Immerwelt – der Anfang ist eine Non-Stop-Fahrt voller Nervenkitzel, bei der einem das Herz stehen bleibt … und wiederbelebt wird. Dieses Buch bekommt den besten Platz in meinem Leseregal!«
New-York-Times-Bestsellerautorin P.C. Cast

buch versumf (2)Fazit: 5/ 5 Sternebuch versumf (2)
Genial, fesselnd und ergreifend!

Ten ist unentschlossen welche Sphäre sie wählen möchte! Ihr Leben ist dadurch viel komplizierter als es sein soll. Mit dem Auftauchen von Bow und Killian verändert sich alles und wird noch komplizierter, oder ?

Das Cover ist wunderschön, es zeigt die 2 Möglichkeiten, die gewählt werden können, die Welten im Zweitleben, genial und beeindruckend! Voller Phantasie & so herrlich verspielt. Die Farbwahl ist recht neutral, doch gut gewählt.
Ein Blickfang, der auf sich aufmerksam macht !

Der Titel dagegen ist dagegen ein wenig zu einfach gewählt.

Der Klapptext ist flüssig und locker, macht neugierig und spricht an.

Die Hauptprotagonisten sind Ten, Killian und Archer.

Ten, eingesperrt, stark, mutig und kreativ. Sie überrascht mit jeder Auswahl, die Ihr geboten wird. Sie ist eingesperrt, aber findet trotzdem einen Weg nicht gebrochen zu werden! Beeindruckend.

Archer und Killian sind dafür da, um Ten zu überzeugen. Die Aufgabe und Ihr Ziel verschwimmt durch das Kennen lernen von Ten. Je mehr Zeit vergeht, desto mehr sind Sie stark und beschützend für Ten da. Killian sticht dabei hervor, weil Er nie seine Persönlichkeit und wahres Ziel verbirgt.

Der Schreibstil ist locker, leicht, einnehmend, bildlich, gefühlvoll, aktionistisch, spannend, bewegend als auch erschreckend.

Die Autorin erschafft eine phantasievolle als auch einnehmende Welt, mit festen Strukturen als auch wenig Perspektiven als Alternative.

Der Leser wird sofort in die Welt von Ten gezogen, ist sofort involviert und muss hilflos dabei sein, wie Sie gebrochen werden soll. Mit auftauchen von Killian und Archer schöpft man Hoffnung, wird mitgerissen in den Strudel aus Spannung und aktionistische Begebenheiten.

Die Gefühlswelt sowie auch die Moralvorstellung von Ten beeindrucken sowie Stellen alles in Frage, man wird durch den sehr spannenden als auch aktionistischen Handlungsstrang mitgerissen und durch den perfekt gestrickten roten Faden immer wieder mit Details gefüttert, die aber immer noch Neugierde auf mehr erschaffen. Überraschende Wendepunkte, die nicht nur die Handlung, Charaktere als auch die Sicht für die Sphären immer wieder durcheinander bringen.

Der Lesefluss ist genial und steigert sich im Laufe des Buches, man verschlingt die Geschichte und will immer wieder erfahren, was passiert und wie Ten sich wohl entscheidet!

Der Leser ist zwischen den unterschiedlichsten Eindrücke der Sphären, derjenigen Überzeugung der richtigen Wahl als auch der Gefühle und des Drucks von Ten hin und her gerissen.

Die Autorin gibt dem Leser in Form von Emails am Anfang sowie Zwischendurch im Buch, durch den Informationsfluss von Außen mehr Einblicke in die Ziele der beiden Beauftragten, zeigt Ihren Ehrgeiz aber auch Ihre sympathische Seite.

Neben den aktionistischen und grausamen Verlauf der Handlung bietet die Autorin dem Leser aber auch immer wieder gefühlvolle Szenen, die in Form von Freundschaft aber auch von Anziehungskraft gezeigt werden.

Das Buch hat mich sehr gut unterhalten, schockiert, beeindruckt, bewegt, erheitert, berauscht als auch gefesselt.

Die Erzählweise ist flüssig, leicht, erfrischend, gefühlvoll, bildlich, spannend, amüsant und mitreißend.

Ungebrochen, stark & mutig => Ten

Das Buch zeichnet sich durch den Widerstand durch Ten und Ihre Entscheidung aus.

Zum Fazit;
_____________
WOW! Ein erster Einblick der sofort mitreißt und für Ten das Herz schlagen lässt. So gefoltert & mit Grausamkeiten überseht. Bis endlich ein wenig Hoffnung in Ihr Leben kommt. Mit Ihrer Unentschlossenheit für Ihre Entscheidung zeigt sich aber Ihre Kraft, Entschlossenheit und Mut, sich nicht beeinflussen und unter Druck setzen zu lassen!
Beeindruckend und mitreißend.
Mit Auftauchen von Archer und Killian wird man immer mehr in Ihre Gefühlswelt gezogen, wichtige Unterstützung und auch Anziehungskraft durch Killian lassen das Buch Hoffnung zu teil. Besonders Ten und die Kombination von den 2 Männern, Ihrer Unterstützung und Bereitschaft alles für Sie zu tun, zeigt wie wichtig diese für Sie sind. Trotz dessen genial, wie Sie immer für Ihre Meinung und Ihre Freunde einsteht.
Aber man bekommt auch herzliche und amüsante Stellen mit, besonders die mit Killian waren einnehmend. Er überzeugt durch seine wahren Worte und zieht an mit seinem Charisma.
Die immer wieder überraschenden Wendepunkte, die nicht nur die Handlung sondern auch mit den Charakteren schockieren.

Ich bin beeindruckt vom ersten Teil der phantasievollen neuen Reihe von Gena Showalter und hoffe, dass Ich nicht so lange auf die Fortsetzung warten muss!

Vielen Dank für das grandiose Lesevergnügen.

Vielen Dank für das Rezensionsexemplar an den Verlag HarperCollins.
Trotz der Bereitstellung hat dies in keiner Weise meine ehrliche Meinung zum Buch beeinträchtigt.

#Immerwelt
#GenaShowalter
#HarperCollins
#werbung

~ Violet Truelove Newsletter Aktion ~

Kennt Ihr schon etwas von der Autorin ? Sie hat nicht nur wunderbare Bücher, sondern auch tolle Aktionen!

Hier geht es um die Newsletter Infos ! Ich stellte Violet / Ava 3 Fragen !!!

…Hier findet Ihr diese ..

brad>> Was ist dein liebstes Buch? <<
Waves of Love – Brad: Schatten der Vergangenheit. Ich liebe Brads Story. Sie ist sehr hart und sehr düster. Brads dunkle Vergangenheit steht seinem Glück im Weg, doch es gelingt ihm, diese letztendlich zu überwinden. Es ist eine Geschichte, die ein ungewöhnliches Thema bearbeitet, aber Hoffnung gibt.

>> Wer ist dein Lieblingsprota? <<
In der Regel immer der aus meinem aktuellen Buch. Ich neige ja dazu, mich in meine Protagonisten zu verlieben, aber eben auch immer Brad.

>> Was war bisher deine beste Idee? <<
Ich glaube, dass es eine verdammt gute Idee ist, auf sein Herz und weniger auf das Gerede von anderen Menschen zu hören.

buch versumf (2)Passend dazu gibt es auch was zu gewinnen! buch versumf (2)

ava newsletter

Der Gewinn besteht aus einer signierten Ava-Innings-Umhängetasche, einem Millionaires-Club-Thermobecher, dem zweiten Sammelband der Millionaires-Club-Reihe udn einem Goodie-Pack mit Lesezeichen, Stickern, Postkarten etc.

 

Newsletter abonnieren
https://www.truelovejoy.de/truelove-news/
&
beantwortete Frage an
info@truelovejoy.de schicken!

Das Gewinnspiel läuft bis zum 15.04!

Vielen Dank an die Autorin ❤
Ava Innings / Violet Truelove

 

 

#AutorenTag Amy Baxter

buch versumf (2)  #AutorenTag Amy Baxterbuch versumf (2)


>>Steckbrief<<

28951354_138910090264755_1467630656796806042_nName: Amy Baxter
Alter: alt genug, aber wenn du es genau wissen willst: 45 Jahre jung
Wohnort: Im Land zwischen den Meeren
Genre: Romance

Erschiene Werke: Aus der San Francisco Ink-Reihe:

Never before you – Jake & Carrie (April 2017)
Simply with you – Eine Nacht mit Eric (Mai 2017)
Forever next to you – Eric & Joyce (Juni 2017)
Hold on to you – Kyle & Peg (September 2017)
Someone like you – Scott & Olivia (10.April 2018)

Hobbys: Lesen, Handlettering, Freunde treffen, Musik, Chillen, Sport
Lieblingsserie: z.Zt. Gilmore Girls, Sons of Anarchy
Lieblingsfilm: Leaving Las Vegas
Lieblingssong: Leave out all the rest – Linkin Park
Lieblingsschriftsteller/in: Cody Mc Fayden, Ethan Cross, J.A. Konrath, Michael Robothom
Lieblingsbuch: Onkel Toms Hütte, Die Unendliche Geschichte
Lieblingsessen /-getränk: Pizza Ruccula / Kaffee
Lieblingsjahreszeit: Frühling, Sommer, Herbst & Winter
Lieblingsfarbe: ein nettes freundliches Schwarz
Wertvollster Besitz: mein Leben
Größter Stolz: meine Familie

5 schnelle Vorlieben aufzählen, ohne groß nachzudenken !

  • Buch – Thriller
  • Wort – Liebe
  • Farbe – schwarz
  • schlechte Angewohnheit – ungeduldig
  • Person – Freunde

 

~ Interview ~ IMG_0377

Wie bist du dazu gekommen Autor/-in zu werden?

~ Zum Schreiben kam ich vor Jahren beim Wäschezusammenlegen. Kein Witz.

Ich saß auf dem Bett und kümmerte mich um verwaiste Socken, als ich – wie im Kino – einen Film vor meinem geistigen Auge ablaufen sah. Und dann hatte ich die Geschichte dazu im Kopf. Noch am selben Abend setzte ich mich an meinen Uralt-PC, und begann, die ersten Worte meines ersten Romans zu tippen, aus der letztlich eine Fantasy-Trilogie wurde: Nilamrut.

Kurz nach dem ersten Band schrieb ich meinen ersten Liebesroman. Das hat mir so gut gefallen, dass ich dem Genre treu geblieben bin und nun seit einem Jahr als Amy Baxter Romance schreibe. ~

In welchem Alter hast du angefangen zu schreiben?

~ Schon früh schrieb habe ich mir meine eigenen Fantasiewelten im Kopf zusammen gesponnen. In der Schule war ich die Beste in der Klasse, wenn es darum ging, Aufsätze zu verfassen. Als ich älter wurde, schrieb ich alles, was mich bewegte in Tagebücher. Erst Jahre später habe ich begonnen, ernsthaft einen Roman zu schreiben. ~

Wo schreibst du am liebsten?

~ Da wo mich die Muse küsst.  ~

Hast du ein Vorbild?

~ Meine Kinder. Sie zeigen mir, dass man auch mal fünfe gerade sein lassen kann. ~

Was inspiriert dich ?

~ Das Leben. ~

Wie lange brauchst du ungefähr um 1 Buch zu schreiben?

~ An der Fantasy – Trilogie habe ich insgesamt 6 Jahre geschrieben. Am letzten Roman nur wenige Monate. Es kommt immer darauf an, ob ich gerade eine gute oder eine eher gemächliche Phase habe. ~

Woher bekommst du die Ideen für deine Bücher ?

Aus dem Leben, aus dem Alltag. Aus meinem oder dem von anderen. In jedem Roman behandle ich neben der Liebe ein spezielles Thema. Und zu jedem davon habe ich einen persönlichen Bezug. Wie persönlich wird allerdings nicht verraten  ~

Gibt es unter Deinen eigenen Protagonisten einen Favoriten?

~ Ich liebe sie alle, aber wenn ich wählen müsste, wäre es wohl Jake Burnett. Er ist der Mann, mit dem alles anfing. ~

Wie kommst du auf Deine BuchTitel ?

~ Darüber zerbricht der Verlag sich den Kopf, wofür ich sehr dankbar bin.~

Was hat Dich dazu bewegt dieses Buch zu schreiben ?

~ In der San Francisco Ink Reihe geht es um heiße Jungs, individuelle Tattoos, viel Musik und natürlich um die Liebe. Alles Themen, zu denen ich einen persönlichen Bezug habe. Eine Reihe zu schreiben, in denen ich alles vereinen kann, hat mich sehr gereizt. Trotzdem ist jedes Buch der Reihe anders, was zum einen an den wechselnden Pärchen liegt die jeweils ihre Geschichte erzählen, wobei die anderen Figuren ihr Leben nebenbei weiterleben. Zum anderen hat jedes Buch einen anderen Ton und einen anderen Hintergrund. Genau das ist in meinen Augen die Herausforderung – innerhalb einer Reihe immer wieder eine andere Erzählstimme zu schaffen. Und das macht es für mich so besonders. ~

Zukünftige Projekte ?

~ In San Francisco wird es definitiv noch ein Pärchen geben, deren Geschcihte erzählt werden will. Und was dann kommt … Darüber kann ich noch gar nicht viel sagen, denn wir stecken noch mitten in der Planung für eine neue Reihe. Aber sobald etwas konkretes feststeht, erfahrt ihr es auf meiner Seite. ~

Sind dir Rezensionen wichtig?

~ Ja. Daran kann ich sehen, ob und wie den Lesern meine Geschichte gefallen hat. Dabei ist es egal, ob es fünf Sterne werden oder nur einer. Solange das Feedback konstruktiv ist, versuche ich, daraus zu lernen. Ich mag den engen Austausch mit den Lesern sehr und bin dankbar für jede Kritik, die mich erreicht. So kann ich mich weiterentwickeln und besser werden. ~

Wie sieht dein Alltag aus ?

~ Aufstehen. Kaffee. Kinder und Mann rauswerfen, Gassi gehen, Kaffee. Dann wird geschrieben. Oder Social Media gemacht. Oder Interviews beantwortet 

Ich versuche, jeden Tag zu schreiben, was nicht immer klappt, weil das reale Leben mich auch noch fordert. Aber es gibt auch Tage, da bin ich so im flow, dass ich stundenlang tippe, teils bis in die Nacht, und einfach nicht aufhören kann. Das nutze ich dann auch aus. Und wenn ich abschalten möchte, dann bin ich froh, dass meine Familie für mich da ist. Und meine Freunde. ~

Welches ist dein Lieblingsbuch von allen, die Du gelesen hast?

Das kann ich echt nicht beantworten, dafür habe ich einfach schon zu viele und zu verschiedene Bücher gelesen. Aber wenn ich mich entscheiden müsste, dann für das, was ich als Jugendliche gelesen habe und was mir bis heute im Gedächtnis und im Herzen geblieben ist: Onkel Toms Hütte. ~

Was hältst du von Buchverfilmungen?

~ Es gibt dieses Bild eines Eisbergs, dessen aus dem Wasser ragende Spitze als Film und der im Wasser versunkene tiefe Rest als Buch bezeichnet wird.
Ein Buch wird immer mehr zu sagen haben als ein Film. Und trotzdem gibt es Verfilmungen, die mich absolut begeistert haben.
~

Mit welchem Buchcharakter würdest du gerne mal einen KAFFEE tinken, TANZEN oder einen KUSS und mehr fordern?

~ Mit Franicis Ackermann aus der Ethan Cross Reihe würde ich mich gerne mal unterhalten und wissen, was das für ein Leben ist als Serienkiller ohne Angst vor Schmerzen. Und dann wäre da noch Jamie aus Diana Gabaldons Highland-Saga. Ihn würde ich wohl auch küssen
Tanzen gehen würde ich gerne mit Nolan – meinem Protagonisten aus der San Francisco Ink Reihe, denn von ihm könnte ich sicher noch eine Menge lernen und Spaß hätten wir bestimmt auch!
~

 

buch versumf (2)  Buchvorstellung buch versumf (2)

Band 5 der San Francisco Ink – Reihe

Wie viele Wunden heilt die Zeit?

Cover-Scott-und-OliviaScott freut sich auf seinen neuen Job in New York bei einem angesagten Tattoo-Studio. Bis er ihn antritt, arbeitet er in dem Tattooladen seines Kumpels Jake und macht sich eine gute Zeit in San Francisco. Doch dann trifft er Olivia. Sie verbringen eine atemberaubende Nacht miteinander, mit dem Versprechen, diese niemals zu wiederholen. Zu keiner Sekunde hätte Scott damit gerechnet, dass Olivia ihm in Jakes Studio ständig über den Weg läuft. Und noch weniger, dass es ihm mit jeder Begegnung schwerer fällt, an dem Vorsatz aus ihrer gemeinsamen Nacht festzuhalten. Dabei war sich Scott sicher, dass er nie wieder Gefühle für eine Frau entwickeln könnte. Aber Olivia lässt ihn einfach nicht mehr los. Was steckt hinter der kühlen Fassade der toughen Businessfrau? Was hat ihr Tattoo zu bedeuten, aus dem sie so ein Geheimnis macht? Und wird Scott überhaupt in der Lage sein, jemals wieder zu lieben? Denn eins ist klar: Beide müssen die Schatten ihrer Vergangenheit besiegen, um dem Glück eine zweite Chance zu geben …

Die Liebesgeschichte von Scott und Olivia ist Teil der San-Francisco-Ink-Reihe, deren Romane jeweils unabhängig voneinander gelesen werden können. Weitere Romane der Reihe sind: „Never before you – Jake & Carrie“, „Forever next to you – Eric & Joyce“, „Hold on to you – Kyle und Peg“ sowie die Kurzgeschichte „Simply with you“.

Wie kamst du zu der Story ?

~ Someone like you – Scott und Olivia ist mittlerweile der 5. Band der Romance-Reihe San Francisco Ink.

Olivia ist schon seit dem ersten Teil fester Bestandteil der Reihe und ich weiß, dass viele Leser sie als Figur nicht mögen. Deswegen war es eine für mich eine große Herausforderung, ihre Geschichte aufzuschreiben und ihr Leben zu erzählen.

Ich glaube mit Scott habe ich den idealen Gegenpart zu ihr gefunden und bin wirklich sehr gespannt, was die Leser zu #Scolivia sagen werden.~

Wie kamst du auf  Idee mit dem Cover & Buchtitel ?

~ Da dieses Buch ein Teil einer Reihe ist, sollten das Cover sowie der Titel sich natürlich einfügen. Der Titel war der Vorschlag des Verlags und fühlte sich für mich gleich stimmig und passend zur Geschichte an. Das Cover wurde ebenfalls vom Verlag passend zu den anderen Büchern erstellt. Mein Vorschlag war die Signalfarbe rot, denn sie passt einfach zu Olivia.

Ich bin total verliebt in das Cover und kann mich nur wiederholt bei meinem wunderbaren Verlag dafür bedanken.~

Sind die Hauptprotagonisten frei erfunden oder aus deinem Umfeld?

~ Scott und Olivia sind absolut fiktive Figuren, wie alle meine Protagonisten. Allerdings ist es so, dass ich mich für meine Geschichten gerne aus meinem Umfeld und dem Alltag inspirieren lasse. Insofern steckt auch immer ein Teil Wahrheit in jeder Figur und in jedem Roman. Welcher das ist, wird aber nicht verraten 😉 ~

Die Lieblingsstelle aus dem Buch?

~ Ich wünschte mir nichts mehr, als ihn in diesem innigen Moment ganz in mir aufnehmen zu können. Mit allem, was ich besaß. Mit meinem Körper und mit meinem Herzen. Ich legte all mein Gefühl in diese stumme Bitte, als der Sturm in uns zu einem Orkan aufdrehte, der das Blut in meinen Adern zum Tosen brachte. Sein Blick veränderte sich. Ich sah, wie er mit sich rang, wie er für eine Sekunde die Augen schloss. Und dann, als ich mich endlich völlig in ihm verlor und unaufhaltsam und mit aller Kraft von ihm über die Klippen getrieben wurde, erkannte ich den Schmerz in seinem Blick. Und begriff in dieser Sekunde, dass er mich nicht küssen würde.

Niemals. ~

Warum hast du dich für das Genre entschieden?

~ Weil ich es liebe, mit den Emotionen zu spielen. Vielleicht hört es sich sadistisch an, aber ich mag es, meine Figuren durch verschiedene Gefühlsstadien zu schicken, ihnen immer wieder neue Hindernissen in den Weg zu legen und vor weitere Herausforderungen zu stellen. Das funktioniert in dem Romance-Genre besonders gut, denn – welche Leserin hat noch nie den Herzschmerz gefühlt? Hat noch nie gelitten, weil eine Liebe unerreichbar schien? Oder hat noch nie in einer Gefühlsachterbahn gesessen? Welche

Beziehung ist schon perfekt? Mit den meisten Geschichten aus diesem Genre können die Leserinnen sich identifizieren – und ich als Autor ebenso. Das macht es in meinen Augen so spannend.~ 

buch versumf (2)

#werbung
#AutorenTag
#AmyBaxter

~Erschiene Bücher ~
Aus der San Francisco Ink-Reihe:
Never before you – Jake & Carrie (April 2017)
Simply with you – Eine Nacht mit Eric (Mai 2017)
Forever next to you – Eric & Joyce (Juni 2017)
Hold on to you – Kyle & Peg (September 2017)
Someone like you – Scott & Olivia (10.April 2018)

FB_IMG_1520170365913

》Bloggen《

Ich hör mit dem Bloggen auf

Leider gab es Schwierigkeiten die unüberbrückbar sind!!!

…es gibt einfach zu viele Bücher & grandiose Autoren…

April April …
Keiner hat es geglaubt oder?

Ihr könnt hier ein Überraschungsbuch gewinnen…
Als kleiner Tipp… ich war bei der Standbetreuung der Autorin

Facebook hat nix damit zu tun
Es findet gleichzeitig auf Insta & Blog statt!

Viel Glück

#bloggen
#Gewinnspiel
#werbung

PicsArt_04-01-11.07.19.png